Pfarrverband Erdweg

Pater-Cherubin-Str. 1, 85253 Erdweg, Telefon: 08138-66670, E-Mail: PV-Erdweg@erzbistum-muenchen.de

Vesper zu Ehren der hl.Corona und des hl. Viktor

Am Sonntagnachmittag, 21. Februar 2021 hatte Herr Pfarrer Bula zu einer Vesper zu Ehren der hl. Corona und des hl. Viktor ins Pfarrzentrum Erdweg eingeladen. Etwa 30 Personen beteten für die Linderung in der Pandemie und dachten an alle, die darunter leiden, die gestorben sind oder die an nachfolgenden gesundheitlichen Beschwerden leiden. Da die Gottesdienstbesucher*innen derzeit nicht singen dürfen übernahmen das stellvertretend Brigitta Fottner, Mathias Grandl, Herr Pfarrer Bula und die Organistin Monika Niedermair.
Vesper
Wie kommt der hl. Viktor dazu? Im Kirchenspeicher von Unterweikertshofen entdeckte das Mesnerehepaar Manuela und Josef Bayer vor einigen Jahren Reliquien des hl. Viktor von Siena. Dieser Heilige ist nach der Überlieferung entweder der Vater oder der Mann der hl. Corona. Während der Christenverfolgung blieb er seinem Glauben an Jesus Christus treu und wurde enthauptet. Viktor bedeutet „der Sieger“. Er wird entweder als Ritter oder Soldat mit einer Palme dargestellt.
Manuela und Josef Bayer mit der Reliquie
Die hl. Corona – der Name bedeutet „Krone“ – wurde vermutlich um 160 in Ägypten, Syrien oder Antiochia geboren. Sie gilt als Patronin für Seuchen, aber auch des Geldes, der Metzger und der Schatzgräber. Mit 16 Jahren wurde sie verhaftet, weil sie Menschen, die gemartert wurden, trösten wollte. Ein grausamer Tod folgte. Verehrt wird die Heilige besonders in Österreich, aber auch in Bayern (Wallfahrtskirche St. Corona bei Staudach oder Handlab) und Böhmen. Schon Karl der Große soll sie um ihre Fürsprache angerufen haben. Er brachte Reliquien in den Aachener Dom.
Segen
Dargestellt wird Corona mit einer Palme oder Krone. An ihrem Gedenktag, dem 14. Mai, wird in Unterweikertshofen nochmals eine Vesper stattfinden.
 
Text: Anneliese Bayer
Fotos: Alfred Bayer
Reliqiuen Hl. Victor
Reliquien Hl. Victor