Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Peiting-Hohenpeißenberg

Pfarrweg 1, 86971 Peiting, Telefon: 08861-93091-0, E-Mail: St-Michael.Peiting@erzbistum-muenchen.de

Brücke zu Straßenkindern e.V. Peiting Vom Reden zum Tun


Dabei verfolgt Frank Weber immer wieder der Gedanke: „Die Welt alleine zu retten, nein, das gelingt nicht. Aber nichts zu tun, ist keine Lösung.“

Weihnachtsgrüße Ullrich_klein

Danksagung zum Frank-Weber-Besuch vom 17. - 18. 03. 2018 in Peiting

Messe mit Frank Weber
Frank Weber bedankt sich für die weltumspannende Verbundenheit und Freundschaft, die ihn mit der Pfarrgemeinde Peiting verbindet.
Er freut sich daher außerordentlich, wenn ihm immer wieder ein offenes Ohr und Einfühlungsbereitschaft entgegengebracht wird und er im Rahmen des Gottesdienstes sprechen darf. Herzlichst bedankt er sich für die Großherzigkeit und das Vertrauen, das man ihm und seiner
Straßenkinder-Arbeit entgegenbringt. Mit die Kirchenspende in Höhe von 560,- €, die er für die Projektarbeit entgegennehmen durfte, bedankt sich Frank Weber deshalb zugleich auch im Namen der Kinder und Jugendlichen an der projekteigenen „Richard-von-Weizsäcker-Schule“ in Cochabamba/ Bolivien – all die Kinder, die um ihn leben und die ihm und uns ans Herz gewachsen sind. Alle Anstrengungen sind ihrer Zukunftsperspektive gewidmet.


Dabei verfolgt Frank immer wieder der Gedanke:
„Die Welt alleine zu retten, nein, das gelingt nicht.
Aber nichts zu tun, ist keine Lösung.“


Logo
„Vom Reden zum Tun – Nicht Wegschauen oder Ablenken.“
 
Seit November 1994 haben wir als „Brücke zu Straßenkindern“ unser Augenmerk auf die schwächsten Glieder einer Gesellschaft, nämlich auf rechtlos und damit chancenlos ausgegrenzte Kinder gerichtet. Unsere Unterstützung liegt darin, dem Entstehen von Straßenkind-Existenzen, von der Wurzel her anpackend, entgegenzuwirken. Das Schulprojekt Frank Webers in Cochabamba/ Bolivien bietet dazu die richtige Voraussetzung, ausgegrenzten Kindern aus sozial und finanziell schwächsten Verhältnissen eine Zukunftsperspek-tive zu eröffnen. Das Abgleiten in ein Straßenkind- Dasein kann damit verhindert werden – dem Dilemma eines Teufelskreises, in den sie sonst schuldlos gerieten. Sie hätten keine Chance, aus eigener Kraft dieser Situation zu entfliehen - eine lebensfeindliche, ausweglose Lage.
Wer wir sind:
Die „Brücke zu Straßenkindern eV, Peiting“ ist ein kleines, personenbezogenes, durchgängig und sehr effizientes Projekt, anerkannt und eingetragen als gemeinnütziger Verein. Daher können alle Tätigkeiten ausschließlich ehrenamtlich erbracht werden. Alle Einnahmen fließen in vollem Umfang direkt dem Straßenkinderprojekt mit der Arbeit Frank Webers in Cochabamba zu.

Kontakt
„Brücke zu Straßenkindern e.V.; Peiting“; VR 200162
Ansprechpartner: Wolfgang Ullrich Kohlenstr. 18/ 86971 Peiting
Tel.: (08861) 5251 E-Mail: ullrich-peiting@t-online.de

Unterstützung:
Wer das Projekt unterstützen möchte, kann dies mit einem sehr geringen regelmäßigen Betrag, z.B. von 1,-€ je Monat tun. Oder gerne über eine Spende an das
Spendenkonto
Institut: Raiffeisenbank Pfaffenwinkel eG Konto: „Brücke zu Straßenkindern e.V.; Peiting“ IBAN-Nr.: DE70 7016 9509 0000 2579 90 BIC: GENODEF1PEI

Pflanzung der Friedenslinde symbolisiert die
Verbundenheit mit Cochabamba/Bolivien

Ein besonderer Höhepunkt während des Besuchs zu unserer langjährigen Freundschaft war in 2015 die Baumpflanzung der Friedenslinde, die wir durch die LIVE-Videoübertragung ins 13.000 Km entfernte Cochabamba/ Bolivien bereichern konnten