Logo St. Andreas Trostberg

St. Andreas
Trostberg

Katholischer deutscher Frauenbund

KDFB

KDFB - Zweigverein Trostberg e.V.

PROGRAMM

Qigong
8 Einhatein / 17 Uhr
ab 4.10.2021
im Pfarrsaal oder per ZOOM


ONLINE Angebote von KDFB und Verbraucherservice


Abendlob
Mittwoch, 11.8.2020 / 19 Uhr

Kräuterbuschen
binden Freitag 13.8.2021 Kneipanlage Trostberg ab 17 Uhr
gegen Spende werden sie in Deinting St. Sebastian, Krankenhauskapelle und St. Andreas Trostberg abgegeben

Rückblick auf Aktionen - hier geht es weiter

Qigong

QIGONG im Rosengarten


Mit Andrea Vetter wurde eine Übungsstunde im Rosengarten am 13.6.2021 absolviert.

Weitere fianden am 21.6.21 und 28.6.2021 um 18 Uhr im Rosengarten statt!
Flyer

Fronleichnam

3.6.2021 FRONLEICHNAM


Auch wenn die Prozession ausgefallen ist, wurde von Waltraud Fenis und Gärtner Fenis der Altar liebevoll geschmückt.
DANKE

Maiandacht KDFB

12.5.2021 Bezirksmaiandacht

Zur Bezirksmaiandacht des katholischen Frauenbundes Bezirk Trostberg fanden sich 60 Gläubige aus Trostberg, Altenmarkt, St. Georgen, Schnaitsee, Tittmoning und Garching ein, di streng nach Hygieneverordnung, in der Pfarrkirche St. Andreas gefeiert wurde. Das Lied "Mit dir Maria singen wir" des Komponisten Jean-Claude Gianadda, gesungen von Dorothee Heinrich und begleitet von Konrad Späth auf der Orgel, stand im Mittelpunkt. Damit wurde das gesungene Wort, ein wichtiger Bestandteil eines Gottesdienstes und Stimmungsbarometer, gemeinschaftlich erlebt, auch wenn außer den beiden Kirchenmusikern keiner mitsingen durfte Cornelia Pauli und Helga Roch erklärten, dass Maria den Grundstein des Glaubens gelegt habe. Auf sie habe Gott ein ganz besonderes Augenmerk gelegt, auch wenn sie nicht von Leiderfahrungen verschont geblieben sei. Als Mutter habe sie mit ihrem Kind Jesus viele Erfahrungen machen müssen. "Er war kein normales Kind – ein Kind, dass nicht der Norm entspricht. Wir wissen und sollen wie Maria darauf vertrauen, dass am Ende alles gut wird", so Cornelia Pauli. Die Frauen gingen auch auf die Pandemie-Situation ein, vor allem die Erschwernisse, welche die Kinder hinnehmen müssen. "Sind unsere Kinder auf die Zukunft vorbereitet, weil die Kontakte mit anderen sehr eingeschränkt sind, das gemeinsame Lachen fehlt und die Mimik durch die Maske verdeckt ist?", fragte Roch. Um den Bitten an die Gottesmutter Nachdruck zu verleihen, wurde während jeder Fürbitte, ein Fliederzweig in die Vase gesteckt. Und zum Schluss durfte sich jeder Gottesdienstbesucher ein kleines Sträußchen Maiglöckchen zur Erinnerung mitnehmen.

Tag der Diakonin

Tag der Diakonin

25.4.2021 Wortgottesdienst mit Kommunionausteilung


„Mehr Mitspracherecht für Frauen“, „Amt des Diakons auch für Frauen“, „Gleichberechtigung auch in der katholischen Kirche“ – mit diesen Transparenten sind die Trostberger Jahren schon vor zwei Jahren in die Kirche zum „Tag der Diakonin“ eingezogen.
Im Wortgottesdienst wurde im Dialog besprochen, was es zu diesen Themen zu berichten gibt.
Als Eingang wurde Dr. Jutta Mader zitiert:
"Es war einmal… so fangen viele Märchen an. Aber auch wahre Geschichten beginnen so:
Es war einmal, zu Beginn des Christentums, dass Frauen und Männer in den jungen Christengemeinden lebten und wirkten und die Frohe Botschaft in Wort und Tat verkündigten. Christliche Tat bedeutete: füreinander da zu sein, sich gegenseitig zu helfen, Almosen zu geben, für eine gerechte Verteilung der Güter zu sorgen, einander zu dienen. Damals wie heute ist das Christentum geprägt von diesen diakonischen Aufgaben. Damals wie heute ist es sinnvoll und gut, dass sie von Frauen und Männern ausgeführt werden.
Am 29. April ist der Tag der Diakonin, dem Fest der Heiligen Katharina von Siena. Frauenverbände erinnern  in der römisch-katholischen Kirche daran, dass es an der Zeit ist, die Talente, Charismen und Berufungen, die auch uns Frauen von Gott geschenkt sind und die wir gerne ausbauen und leben möchten, gleichermaßen zu würdigen und zu fördern.
Es war einmal – und wird vielleicht wieder? Gleichberechtigter Dienst in der Nachfolge Jesu Christi? Hoffentlich."
Mit dieser Zuversicht ist dieser Wortgottesdienst, der vom Vorbereitungsteam KDFB Zweigverein Trostberg und musikalisch von Konrad Späth gestaltet wurde, gefeiert worden.

Gebet durch die Nacht

Gebet durch die Nacht

An Gründonnerstag, den 1.4.2021 trafen sich ca. 15 Frauen und Männer zur Gebetsstunde der Frauen des Pfarrverbandes. Diche Stunde wurde von Claudia Herth vorbereitet und durchgeführt.

KDFB Palmbuschen

Palmbuschen


Am Palmsonntag 28.3.2021 wurden die gebundenen Palmbuschen vor dem Gottesdienst zur Mitnahme angeboten. Die restlichen sind während des Gottesdienstes gesegnet worden und lagen in der Kirche auf. Viele Pfarrgemeindemitglieder nutzten diesese Angebot. Über eine Spende freuten sich die fleißigen Binderinnen natürlich und so konnten 400€ an die Familienpflege Trostberg weitergegeben werden.
DANKE an alle, die dieses Angebot nutzten!

KDFB Andacht "Theater"
Bild: Späth

Andacht 20.3.2021

Ausflug in die Welt des Theaters

Ein Theaterbesuch ist etwas aufregendes, man sieht festlich gekleidete Menschen und eine besondere Atmosphäre breitet sich aus. Jeder ist gespannt was da wohl so alles auf der Bühne geschieht. Man sieht vielleicht auch Bekannte, die man begrüßt. Auch die Besucher der Andachten begrüßten sich untereinander. In eine kurzen Gespräche wurde erörtert, warum das Theater für uns so faszinierend ist. Ins Zentrum der Andacht wurde die Bibelstelle "Turmbaum zu Babel" (Gen 11, 1-9) gerückt und mit den Theaterstücken "Die schöne Galathee" und "My fair Lady" verglichen. Dazu sind auch bekannte Musikstücke eingespielt und unser Organist Konrad Späth hat die Andacht an Orgel und Klavier mitgestaltet. Kurzzusammenfassungen der Theaterstücke:
Die schöne Galathee
Der Bildhauer Pygmalion, der auf der Insel Zypern lebt, hat die Figur einer perfekten weiblichen Schönheit aus Stein geschaffen und sich so sehr in die Statue verliebt, dass diese zum Leben erwacht. Aber nicht nur er ist von Galathée hingerissen, sondern auch sein Diener Ganymed und der reiche Kunstmäzen Mydas. So steht die schöne Galathée, kaum dass sie am Leben ist, auch schon zwischen drei Männern. Galathée entpuppt sich als mannstoller Vamp und Pygmalion wird wütend, glaubt er doch, dass in einem schönen Körper auch eine gute Seele stecken müsse. Er bittet die Göttin der Liebe Venus um Hilfe, damit sie die Metamorphose rückgängig macht. Als die schöne Galathée wieder zu Marmor erstarrt ist, verkauft Pygmalion die Statue an den Kunstliebhaber Mydas.
My fair Lady
Was macht den Menschen aus, seine Herkunft oder seine Sprache? Phonetik-Professor Henry Higgins ist zutiefst vom Letzteren überzeugt. Als ihm das fürchterlich radebrechende Blumenmädchen Eliza Doolittle über den Weg läuft, ist sein Ehrgeiz angestachelt! Mit Kollege Oberst Pickering wettet er, innerhalb von sechs Monaten aus der verlotterten Straßengöre eine Lady zu machen. Eliza ist von diesem Angebot fasziniert und willigt in die Sprach-Dressur ein. Und nach einigen Start-Schwierigkeiten scheint das Experiment auch tatsächlich zu gelingen. Ihr Besuch des Botschaftsballs wird zum großen Erfolg, doch sie muss erkennen, dass sie für Henry Higgins nur ein Experiment ist. Sie verlässt sein Haus, muss aber feststellen, dass sie durch ihre Veränderung nicht mehr in ihr altes Leben passt. Bei der Mutter von Henry Higgins findet sie Zuflucht und Unterstützung.
Elisabeth Müller und Claudia Herth brachten diese Stücke mit der Bibelstelle in Verbindung und Angelika Schweikart formulierte Fürbitten dazu.
Der Abschluss der Andacht bildete das "Vater unser" und der irische Segenswunsch
Der Herr segne Dich; er erfülle Dein Herz mit Freude, deine Augen mit Lachen, deine Ohren mit Musik, deine Nase mit Wohlgeruch, deinen Mund mit Jubel, deine Hände mit Zärtlichkeit, deine Arme mit Kraft, deine Füße mit Tanz.
Er bewahre Dich vor allem Ungemach und beschütze Dich zu allen Zeiten.
So segne Dich der gute Gott, der Vater, Sohn und Heilige Geist.

Bericht im Trostberger Tagblatt von Tine Limmer

KDFB Zweigverein Trostberg
Bild von Helga Roch

Handy Sammelaktion 18.3.2021


Acht große Kisten gefüllt mit nicht mehr benötigten Smartphones, Handys, Ladegeräten und -kabeln kamen bei der Handysammelaktion des katholischen Frauenbundes zusammen. Evi Harrecker, die die Aktion geleitet hat, freut sich über den großen Erfolg. Aufgestellt waren die Sammelboxen im Januar in allen Kirchen des Pfarrverbandes, in den beiden Trostberger Apotheken, bei der Bäckerei Zehetmaier und Falterer, im Biofair, in der Gärtnerei Fenis, bei der Metzgerei Magg und im Edeka Scherer. Die gesammelten Geräte werden nun erfasst, überprüft und fachgerecht zur Weiternutzung aufbereitet oder recycelt. Der Frauenbund beteiligte sich damit an der Initiative von Telekom & Teqcycle, die mit dem Blauen Engel in punkto umweltfreundliche Mobiltelefone und Rücknahmesysteme ausgezeichnet wurden. Die Firma in Flensburg wird die von Harrecker verpackte Waren kostenfrei zugesandt bekommen. Der Erlös aus der Sammelaktion wird einem Grundschulaufbau in Sukuuo in Tansania und der Erhaltung des Biotops Allacher Heide bei München zugute.

Die kleinen Geräte enthalten wertvolle Rohstoffe wie Kupfer, Eisen, Aluminium, Silber, Gold, Palladium und Platin, aber auch seltene Erden wie Neodym und Cer. So verstecken sich in einem herkömmlichen Handy etwa 250 Milligramm Silber, 24 Milligramm Gold und 9 Milligramm Palladium. Es gilt die Ressourcen zu schützen und Kriege die wegen der wertvollen und seltenen Rohstoffen angezettelt werden zu verhindern. „Diese Kriege sind mitunter ein Fluchtgrund für viele Menschen“, weiß Evi Harrecker, die sich nicht nur im katholischen Frauenbund, sondern auch im Trostberger Helferkreis Netzwerk Asyl stark engagiert.

Wer weiter sein nicht mehr benötigtes Handy oder Smartphone abgeben möchte, kann dies im Wertstoffhof Trostberg machen. Dort hat der Lionsclub Chieming-Grabenstätt, der vor Kurzem eine Sammelaktion unter dem Motto „Löwenstark für Klimaschutz“ gestartet hat, stellte eine eigene Sammeltonne am Wertstoffhof auf. Dieser Erlös kommt Mitmenschen im Landkreis zugute, die in Not geraten sind, so Norbert Bock, Präsident des Lionsclubs.

Bericht von Tine Limmer


Ist heute der Frauenbund noch zeitgemäß?

Entscheiden Sie selber - der Frauenbund setzt sich mit vielen aktuellen Themen auseinander, wie z.B.
  • Entgeldgleichheit - EQUAL PAY DAY
  • Wechselmodel nach elterlicher Trennung
  • Altersicherung für Frauen
  • Flüchlingsfrauen
  • Ökumene (Weltgebetstag der Frauen) siehe dazu "Weltgebetstag"
  • Ehrenamtsnachweis
  • Diakonat der Frau
Stöbern sie doch mal auf der Internetseite des KDFB
Engagiert

ENGAGIERT

Mitgliederzeitschrift des KDFB


Probelesen siehe unten
Probelesen - siehe unten "ENGAGIERT - Mitgliederzeitschrift KDFB"

Was hat der Frauenbund bis heute schon erreicht?


e-mail Adresse für Gebrauchtmarkt

Treten sie mit uns in Kontakt

Seniorenteam

Unsere aktiven Seniorinnen gestalten und führen das Seniorenprogramm des Pfarrverbandes Trostberg durch
mehr Informationen hier