Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

WILLKOMMEN IM PFARRVERBAND
WAAKIRCHEN-SCHAFTLACH

Pfarrbüro Waakirchen: Lindenschmitweg 1, 83666 Waakirchen, Tel: 08021-246, email: st-martin.waakirchen@ebmuc.de
Pfarrbüro Schaftlach: Pfarrweg 4, 83666 Schaftlach, Telefon: 08021-304, email: hl-kreuz.schaftlach@ebmuc.de

Krankensalbung

Die Krankensalbung wurde und wird bis heute zu Unrecht oft als „Sterbesakrament“, als „Letzte Ölung“ bezeichnet. Damit wird dieses besonders schöne Sakrament missverstanden. Man sollte diese Begriffe nicht mehr verwenden. Das Sakrament der Krankensalbung ist nicht nur für jene da, die bereits vom Tod gekennzeichnet sind, wie früher oft behauptet wurde, und schon gar nicht für die, die bereits verstorben sind. Die Krankensalbung ist vielmehr ein Sakrament des Lebens und der Hoffnung für unsere Kranken.

Es gibt viele Situationen und Lebensumstände, in denen die Krankensalbung sinnvoll, gut und angeraten ist, zum Beispiel vor einer größeren Operation; wenn jemand länger oder dauerhaft krank ist; bei jeder ernsthaften Erkrankung; wenn jemand alt und gebrechlich ist.
Eingeladen zum Empfang der Krankensalbung sind aber auch alle, die in einem Zustand leben, der krank macht, zum Beispiel Mobbing am Arbeitsplatz; das Gefühl von Einsamkeit; die Trauer über einen Verlust; eine Sucht oder ein Zwang; die Angst vor der Zukunft; jede Form von seelischen Schmerzen und vieles andere mehr ...