WILLKOMMEN IM PFARRVERBAND WAAKIRCHEN-SCHAFTLACH

Pfarrbüro Waakirchen: Lindenschmitweg 1, 83666 Waakirchen, Tel: 08021-246, email: st-martin.waakirchen@ebmuc.de
Pfarrbüro Schaftlach: Pfarrweg 4, 83666 Schaftlach, Telefon: 08021-304, email: hl-kreuz.schaftlach@ebmuc.de

Stephan Fischbacher schreibt Botschaft zum 1. Mai

Liebe Pfarrangehörige, liebe Schwestern und Brüder,

am Vorabend des 1. Mai grüße ich Sie herzlich aus dem Pfarrhaus. Zur Zeit laufen die Vorbereitungen für die ersten Gottesdienste, die wir wieder feiern können. Ich bin mit meinen Mitarbeitenden und Kollegen und den Pfarrgemeinderäten im guten Gespräch und wir werden bald das Konzept für unseren Pfarrverband präsentieren können. Vorneweg darf ich Ihnen sagen: Die Auflagen werden recht streng sein und es werden nicht viele teilnehmen können, jeweils um die 20 Personen, je nach Größe der Kirche. Dafür wird das Angebot ausgebaut werden. Wie im gesamten Dekanat werden wir erst am 9. bzw. 10. Mai die Gottesdienste wieder öffentlich feiern, damit die nötigen Vorbereitungen getroffen werden können. Bitte gedulden Sie sich noch bis Dienstag, bis ich Ihnen genauere Infos geben kann.

Der 1. Mai ist der Festtag der der Hl. Maria als Schutzfrau Bayerns. Für die meisten von Ihnen wird der 1. Mai ganz anders ausfallen, als sonst üblich, aber vergessen wir nie, dass uns Gott nahe gekommen ist in seinem Sohn Jesus Christus, und er den Weg durch schwere Zeit mitgeht. Maria hilft uns dabei.
Vielleicht haben Sie Freude an dem Gebet, dass Papst Benedikt XVI. im Jahr 2006 bei seiner Ankunft am Münchner Marienplatz vor der Mariensäule gebetet hat. Ich durfte damals am Platz dabei sein, deswegen sende ich es Ihnen als einen Gruß für den Marienmonat Mai.
 
Heilige Mutter des Herrn,
unsere Vorfahren haben in bedrängter Zeit dein Bild hier im Herzen der Stadt München aufgestellt, um dir Stadt und Land anzuvertrauen. Dir wollten sie auf den Wegen des Alltags immer wieder begegnen und von dir das rechte Menschsein lernen; von dir lernen, wie wir Gott finden und wie wir so zueinander kommen können. Sie haben dir Krone und Zepter, die damaligen Symbole der Herrschaft über das Land gegeben, weil sie wussten, dass dann die Macht und die Herrschaft in den rechten Händen sind – in den Händen der Mutter.
Dein Sohn hat seinen Jüngern kurz vor der Stunde des Abschieds gesagt: Wer unter euch groß sein will, der sei euer Diener, und wer unter euch der erste sein möchte, der sei aller Knecht (Mk 10,43f). Du hast in der entscheidenden Stunde deines Lebens gesagt: Siehe, ich bin die Magd des Herrn (Lk 1,38) und hast dein ganzes Leben als Dienst gelebt. Du tust es weiter die Jahrhunderte der Geschichte hindurch: Wie du einst für die Brautleute in Kana leise und diskret eingetreten bist, so tust du es immer: Alle Sorgen der Menschen nimmst du auf dich und trägst sie vor den Herrn, vor deinen Sohn. Deine Macht ist die Güte. Deine Macht ist das Dienen.
Lehre uns, die Großen und die Kleinen, die Herrschenden und die Dienenden, auf solche Weise unsere Verantwortung zu leben.
Hilf uns, die Kraft des Versöhnens und das Vergeben zu finden.
Hilf uns, geduldig und demütig zu werden, aber auch frei und mutig, wie du es in der Stunde des Kreuzes gewesen bist.
Du trägst Jesus auf deinen Armen, das segnende Kind, das doch der Herr der Welt ist. So bist du, den Segnenden tragend, selbst zum Segen geworden. Segne uns und diese Stadt und dieses Land. Zeige uns Jesus, die gebenedeite Frucht deines Leibes.
Bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen.
 
Wenn Sie einen Hausgottesdienst feiern wollen, so finden Sie die Vorschläge der Diözese für den kommenden Sonntag (mit Erweiterung für Familien) auf der Homepage, dazu auch ein Schreiben unsere Erzbischofs Kardinal Marx und des Diözesanratsvorsitzenden Prof. Tremmel (als oberstem Vertreter der Laien).

Viel Freude beim gemeinsamen Beten und Singen! Nutzen Sie auch die Möglichkeit der Fernsehgottesdienste oder unter www.erzbistum-muenchen.de/stream (Maiandacht am 1. Mai um 17.30 Uhr).
Ein Hinweis: Wenn Sie keinen Newsletter empfangen möchten, senden Sie mir bitte eine kurze Nachricht.
 
 
Ein gesegnetes verlängertes Wochenende wünsche ich Ihnen gemeinsam mit Pastoralreferent Christoph Mädler und Diakon Franz Mertens!
Ihr
 
Stephan Fischbacher
----------------------------------------------------------
Dekan-Stellvertreter des Dekanats Miesbach
Pfarrer des Pfarrverbands Waakirchen-Schaftlach
Lindenschmitweg 1
83666 Waakirchen
08021/246
SFischbacher@ebmuc.de