Pfarrverband Erdweg

Pater-Cherubin-Str. 1, 85253 Erdweg, Telefon: 08138-66670, E-Mail: PV-Erdweg@erzbistum-muenchen.de

Patrozinium hl. Paulus – Pfarrverbands-Gottesdienst am Sonntag, 05. Juli 2020

Was hatten die Patrona Bavariae, der Heilige Geist und der heilige Paulus miteinander vor? Sie predigten gemeinsam beim Pfarrverbands-Patroziniums-Gottesdienst am Sonntag, 05. Juli!

Doch der Reihe nach: Frühmorgens bei herrlichstem – sonst Sommerfest- Wetter bereiteten Mitglieder aus dem Arbeitskreis „Feste“ und andere Helfer*innen auf dem Platz zwischen Schule und Pfarrzentrum den Altar, Sitzgelegenheiten mit ausreichend Abstand, Lautsprecher, Blumen und vieles mehr vor. Und dann kamen weit mehr Gottesdienst-Besucher*innen als angemeldet, so dass der ganze Platz gut gefüllt war. Auch Fahnenabordnungen aus den Orten nahmen teil und die Bürgermeister aus Erdweg (Christian Blatt) und Schwabhausen (Wolfgang Hörl), denn wir feiern ja das ganze Jahr „50 Jahre Pfarrverband“!

Mit dem Lied „Freunde, singt ein Lied der Freude“ zum Einzug von Pfarrer Bula, Kaplan Pater Matthäus und Ministranten ging es dann gleich schwungvoll los; die Lieder begleitete Markus Graf auf einer Elektronenorgel. Nach der Begrüßung durch Herrn Pfarrer Bula, Lesung und Evangelium wurde es bunt vor dem Altar: Luftballone und ein Transparent zeigten sich und eben die Patrona Bavariae (Brigitta Fottner), der Heilige Geist (Tamara Graf) und der heilige Paulus (Mathias Grandl). Was hatten sie uns zu sagen? So Manches aus den Anfängen des Pfarrverbandes, aber auch vor allem in die Zukunft hinein – und dass wir alle drei stets anrufen dürfen und ihrer Unterstützung sicher sein können. Die Gottesdienstbesucher waren immer wieder eingebunden mit dem kleinen Kehrvers: „Hey, liaba Gtt, i mecht di heid amoi a bisserl loben, i mecht di preisen, mecht dankschön sagn zu dir“  ….Natürlich bekam die „Predigt“ viel Applaus!

Zum Ende der Eucharistiefeier stellte Pater Matthäus sein Anliegen vor: Das von ihm und einem Mitbruder seit 2006 aufgebaute Entwicklungs-, Sozial-, Medizin- und Seelsorge-Projekt in der Diözese Adilabad/Indien leidet infolge von Covid 19 besonders. Es sind ärmste Landarbeiter, denen jetzt alles wegbricht. „Wir haben 150 der bedürftigsten Familien ausgewählt, um ihnen ein Überleben zu sichern“, so sagte Pater Matthäus – und er bat um die Hilfe hier aus Erdweg. Informationen dazu liegen im Pfarrzentrum aus.

Brigitta Fottner gratulierte drei Ministranten (Elisabeth Wörle, Magdalena und Korbinian Glück), die das Pfarrbrief-Rätsel gewonnen hatten und überreichte je einen Eis-Gutschein.          
                                              
Im Anschluss an den Gottesdienst nutzten viele die Gelegenheit, sich mit Leuten aus anderen Orten des Pfarrverbands auszutauschen und auch um fair gehandelte Waren im Foyer des Pfarrzentrums einzukaufen.
 
Fotos:                Alfred Bayer
Text:         Anneliese Bayer