Grüß Gott im Pfarrverband Taufkirchen bei München

St. Johannes der Täufer und St. Georg, 82024 Taufkirchen

Lektoren und Kommunionhelfer Verkündung und Eucharistie

Ort der Verkündung - St. Johannes
Ort der Verkündung -Ambo- in St. Johannes
In unserem Pfarrverband versehen rund 30 Männer und Frauen den Dienst als Lektor/Lektorin oder Kommunionhelfer/ Kommunionhelferin.

Das dieses heute möglich ist, ist dem 2. Vatikanischen Konzil zu verdanken. Dort wurde beschlossen, dass die Gemeindemitglieder als aktive Teilnehmer in den Gottesdienst einzubeziehen sind.
Bis 1972 bedurfte es aber noch der niederen Weihe um als Lektor oder Kommunionhelfer (Frauen konnten diese Weihe nicht empfangen) tätig zu sein. Papst Paul VI setzte den Konzilsbeschluss um und schaffte die niedere Weihe ab. Fortan werden diese Aufgaben als Dienst bezeichnet.


Lektorendienst
Der Lektorendienst wurde im 2. Vatikanischen Konzil als so wichtig eingestuft, dass er auch dann durch Laien zu versehen ist, wenn mehrere Priester oder Diakone anwesend sind.
Die Aufgaben des Lektors besteht im Lesen
  1. der Alt- und Neutestamentarischen Lesungen
  2. und der Fürbitten
Wie sieht das im Alltag aus?
Was jetzt sehr trocken klingt, ist im Alltag viel spannender, als man es sich vorstellen kann. Es wird bereits schon spannend, wenn man sich einmal den Lesungstext des Tages zusammen mit den Bibelstellen anderer Bücher, auf die verwiesen wird, durchliest oder feststellt, wie der Antwortpsalm die Verbindung zum Evangelium herstellt, oder … - aber das führt hier zu weit.

Da man in der Regel einige Wochen vorher weiß, an welchem Tag man den Dienst versehen kann, ist genug Zeit, um sich mit dem Text vertraut zu machen. Auch die Setzweise im Lektionar erleichtert das Lesen mit der richtigen Betonung.
Tabernakel
Ort des Allerheiligsten -Tabernakel- in St. Georg
Kommunionhelferdienst
Auch der Kommunionhelferdienst wurde im 2. Vatikanischen Konzil in die Hände von Laien gelegt. In unserem Pfarrverband unterstützen die Kommunionhelfer*innen die Priester beim Spenden der Kommunion oder beim Auflegen des Aschenkreuzes.

Ist Ihr Interesse geweckt?
Haben Sie Lust bekommen?
So sprechen Sie einfach nach dem nächsten Gottesdienst den Lektor oder den Kommunionhelfer "des Tages" an.
Dort erfahren Sie dann auch
 - wie die Dienste eingeteilt werden
 - ob und wann es gemeinsame Treffen gibt
 - wo man im Internet Hilfen findet
 - und was immer Sie wissen möchten

Ausbildung und Vorkenntnisse
Es ist schon hilfreich, wenn die Grundzüge der Liturgie bekannt sind.
Alles Weitere wird in einer eintägigen Ausbildung auf Bistumsebene z.B. in München Fürstenried oder Traunstein vermittelt.
Ist diese abgeschlossen, erfolgt die Ernennung und Einführung in diesen wichtigen Dienst durch den Pfarrer.
Kommunionhelfer*innen werden durch den Bischof per Urkunde ernannt und dann durch den Pfarrer in der entsprechenden Pfarrei eingeführt.


Es würde uns freuen, Sie bald am Ambo oder vor den Gläubigen stehen zu sehen und die Worte sprechen zu hören: "Lesung aus................" bzw. "Der Leib Christi".