Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Bischof von Meißen, Patron Münchens

Am 16. Juni 1106 starb Bischof Benno von Meißen. Er hatte die Mission gefördert und sich in den Konflikten seiner Zeit um friedlichen Ausgleich bemüht.

Schon bald nach seinem Tod wurde er in Meißen als Heiliger verehrt. Papst Hadrian VI. sprach Benno im Jahr 1523 förmlich heilig. Der Reformator Martin Luther kritisierte die Benno-Verehrung scharf.

Nach Einführung der Reformation übergab im Jahr 1576 Meißens letzter katholischer Bischof die Reliquien des hl. Benno an Herzog Albrecht V. von Bayern. Dieser bot dem „verfolgten“ Heiligen in seinem Land demonstrativ eine neue Heimat.

Seit 1580 befinden sich die Reliquien in der Münchener Frauenkirche. Der sächsische Bischof Benno wurde so zu einem „bayerischen“ Heiligen. Besonders die Stadt München verehrt ihn bis heute als ihren Patron.

Auch das 1921 wieder errichtete katholische Bistum Dresden-Meißen hat sich unter Bennos Schutz gestellt.
Hl. Benno. Gemälde von
Stefano Torelli, um 1750