Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Das Bistum des Heiligen Benno

Durch die Reformation wurde die Benno-Verehrung in weiten Teilen Sachsens unterbrochen. Doch in den katholisch gebliebenen Gebieten um Bautzen und besonders bei den Sorben blieb sie lebendig.

Kurfürst Friedrich August I. „der Starke“ (als polnischer König August II.) konvertierte 1697 zum Katholizismus und ließ in Dresden die katholische Hofkirche errichten. Sie erhielt eine prachtvoll ausgestattete Benno-Kapelle.

Durch Zuwanderung katholischer Bevölkerung nach Sachsen entstanden im 19. Jahrhundert mehrere neue Pfarreien, die als bewusste Anknüpfung an die Tradition des alten Bistums Meißen Benno zum Patron erhielten.

Das 1921 wieder errichtete katholische Bistum Meißen, das als Bistum Dresden-Meißen seit 1980 seinen Sitz in Dresden hat, stellte sich unter den Schutz des hl. Benno. Auch zahlreiche kirchliche Einrichtungen tragen seinen Namen, so das bischöfliche St. Benno-Gymnasium in Dresden, das heute zu den renommiertesten Schulen der sächsischen Landeshauptstadt zählt.
der sächsischen Landeshauptstadt zählt.
Meißen an der Elbe
Die Benno-Kapelle in der Dresdener Hofkirche