Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Kardinal Marx weiht neuen Altar von Maria Ramersdorf

Wiedereröffnung von bedeutender Münchner Pfarr- und Wallfahrtskirche nach umfassender Innenrestaurierung
München, 6. August 2018. Kardinal Reinhard Marx weiht den neuen Altar von Maria Ramersdorf im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes zur Wiedereröffnung der ältesten Münchner Wallfahrtskirche an ihrem Patrozinium Mariä Himmelfahrt, Mittwoch, 15. August, um 9.30 Uhr. Der Innenraum und die historische Ausstattung des zu Beginn des 15. Jahrhunderts neu errichteten, spätgotischen Gotteshauses wurden von 2012 an umfassend restauriert, die liturgischen Orte wurden neu gestaltet. Die Pfarr- und Wallfahrtskirche verwahrt eine Kreuzreliquie und beherbergt den vom Bildhauer Erasmus Grasser und dem Maler Jan Polack 1483 geschaffenen Heilig Kreuz-Altar als bedeutendstes Kunstwerk.
 
Medienvertreter können sich über die erfolgten Arbeiten informieren bei einem
 
Pressegespräch
am Montag, 13. August, um 11 Uhr
in der Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria Ramersdorf,
Ramersdorfer Straße 6, München.
 
Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung: Pfarrer Harald Wechselberger, Leiter des Pfarrverbands Maria Ramersdorf-St. Pius, Diözesanbaumeister Hanns-Martin Römisch sowie der Leiter der Hauptabteilung Kunst im Erzbischöflichen Ordinariat, Norbert Jocher. (ck)
 
 
Hinweis:
Medienvertreter werden um Anmeldung zu dem Pressegespräch gebeten per E-Mail an pressestelle@erzbistum-muenchen.de oder unter Telefon 089/2137-1263.
Bildjournalisten, die über den Gottesdienst mit Kardinal Reinhard Marx berichten möchten, werden ebenso um Anmeldung zu diesem Termin gebeten.