Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Aktionstag Musik in diözesaner Kita eröffnet

Gemeinsames Singen mit Ministerin Schreyer in Kindertagesstätte St. Birgitta in Unterhaching
München/Unterhaching, 3. Juni 2019. Gemeinsames Singen war das zentrale Element bei der Eröffnung des Aktionstags Musik in Bayern in der katholischen Kindertagesstätte St. Birgitta in Unterhaching, Landkreis München, mit Bayerns Familienministerin Kerstin Schreyer am Montag, 3. Juni. Tägliches Singen und Musizieren habe in bayerischen Kindertageseinrichtungen einen hohen Stellenwert, erklärte die Ministerin, Schirmherrin des Aktionstags für den Bereich Kindertagesstätten, anlässlich der Eröffnung. „Es fördert nicht nur unterschiedlichste Kompetenzen, sondern macht vor allem viel Spaß.“ Sie freue sich, dass die Kinder in der Kita St. Birgitta „auch bayerische Lieder singen. Das stärkt die Mundart und schafft ein Gefühl für Tradition.“

Sandra Krump, Leiterin des Ressorts Bildung im Erzbischöflichen Ordinariat München, wies mit Blick auf den Aktionstag auf die große Bedeutung des Singens und Musizierens in katholischen Kindertagesstätten und Schulen hin. In den Bildungseinrichtungen gelte jedes Kind als „Geschöpf Gottes“, „von Gott mit besonderen Anlagen und Begabungen geschaffen“. Die Aufgabe der Kitas und Schulen sei es, jedem einzelnen Kind dabei zu helfen, sich zu entfalten und die eigenen Fähigkeiten zu entdecken. Kaum etwas sei besser dafür geeignet als das Singen, so Krump. „Wenn ein Kind singt, singt wirklich das ganze Kind.“ Auch für die „Erziehung zum Leben in Gemeinschaft“ spiele gemeinsames Singen und Musizieren eine wichtige Rolle: Kinder lernten, spielerisch aufeinander zu hören und könnten erfahren, „wie schön es klingt, wenn man Teil einer Gemeinschaft ist und etwas zum großen Ganzen beitragen kann“. Über Lieder könne man Kindern und Erwachsenen „Zugänge zum Glauben“ erschließen, betonte Krump. „Man erfährt im Singen viel mehr von der Gegenwart Gottes, als wenn man nur den Text des Liedes lesen würde.“

Ministerin Schreyer überreichte eine Urkunde für die Teilnahme am diesjährigen Aktionstag an die Leiterin des Kindergartens, Nadja Unterguggenberger. Die Kindergartenkinder trugen ein Lied vor. Bei einem gemeinsamen Singen erklangen unter anderem traditionelle Volkslieder. Unterstützt wurden die Sängerinnen und Sänger von Mitgliedern des Kirchenchors der Pfarrei St. Birgitta.

Die Kindertagesstätte St. Birgitta mit 75 Kindergartenplätzen und 25 Hortplätzen beteiligt sich regelmäßig am Aktionstag Musik in Bayern, der seit 2013 jährlich stattfindet. Die musikalische Bildung hat gemäß der Konzeption der Einrichtung einen hohen Stellenwert: „Aktivitäten rund um Musik sind ein durchgängiges Prinzip im pädagogischen Alltag“, heißt es dort. „Innerhalb unseres Tagesablaufs nimmt Musik einen wichtigen Bestandteil ein.“ So werde nahezu täglich in Angeboten wie dem Morgenkreis, bei Klanggeschichten oder in Andachten gesungen. Zudem verfügt die Kita über ein eigenes Musikzimmer.
 
Der Aktionstag Musik in Bayern soll dazu beitragen, die musikalische Bildung an Kindertagesstätten und Schulen zu fördern und Kindern die Möglichkeit geben, durch das gemeinsame Singen und Musizieren Gemeinschaft und Zusammenhalt zu erleben. Am diesjährigen Aktionstag vom 3. bis 7. Juni unter dem Motto „Musik vereint uns!“ nehmen mehr als 750 Kindertageseinrichtungen teil. Veranstaltet wird der Aktionstag von der Bayerischen Landeskoordinierungsstelle Musik, die eine Arbeitsgemeinschaft des bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales, des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst sowie des Bayerischen Musikrats ist.
 
In der Erzdiözese München und Freising gibt es rund 440 Kindertagesstätten mit insgesamt etwa 34.000 Plätzen. 36 der Kitas sind in Trägerschaft der Erzdiözese, die übrigen werden von Kirchenstiftungen getragen. Die dözesanen Kitas sind in drei Kita-Regionalverbünden zusammengeschlossen, in denen Kinder bis 12 Jahre betreut werden. (ct)