Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Neues Angebot: Segen für Alleinerziehende und ihre Kinder

Erzbistum will besonders belastete Mütter und Väter stärken
München, 5. März 2020. Alleinerziehende Eltern von Babys und Kleinkindern sind am Sonntag, 22. März, erstmals zu einer besonderen Segensfeier eingeladen, bei der sie ihr Kind unter den Schutz Gottes stellen können. Beginn der Veranstaltung unter dem Motto „Willkommen kleines Menschenkind!“ im Haus Dorothee (St. Michael-Straße 88) in München, der Begegnungsstätte des Erzbistums München und Freising für Alleinerziehende, ist um 10 Uhr. Neben dem eigentlichen Segen wird in der zweistündigen Feier gespielt, gesungen und gegessen. Außerdem ist Zeit für Austausch und Gespräche in den kindgerecht gestalteten Räumen der Einrichtung.
 
Die Segensfeier ist religions- und konfessionsunabhängig, eingeladen sind auch Alleinerziehende, die keine nahe Beziehung zu einer Kirche oder Glaubensgemeinschaft haben. Bei der Feier werden Susanne Ehlert, Leiterin des Fachbereichs Alleinerziehendenseelsorge des Erzbistums, und Regina Knoblich, Leiterin des Hauses Dorothee, die das Angebot konzipiert haben, den Kindern den Segen spenden. Wenn die Eltern möchten, können sie eine Bitte für ihr Kind nennen, die in die Segenshandlung mit hineingenommen wird. Auf Wunsch können auch die Mütter und Väter sich segnen lassen. Zudem erfahren sie, wie sie selbst im Alltag ihre Kinder segnen können.
Gerade Eltern, die ihr Kind alleine großziehen müssten, hätten anfangs neben der Freude über das Kind oft mit widersprüchlichen Gefühlen umzugehen, „etwa der Angst, der Verantwortung für das kleine Wesen nicht gerecht zu werden“, erklärt Ehlert. „Wir wollen Alleinerziehende mit allem fördern, was sie stärkt“, ergänzt die Religionspädagogin, „dazu gehören auch Spiritualität, Gemeinschaft, ein Segen.“ Eine Segnung vermittle das Wohlwollen Gottes und das Bewusstsein, dass „wir kein Zufallsprodukt sind, sondern von Gott gewollt und geliebt“, so Ehlert. Durch die Segnung bekämen Mütter und Väter die Zusage, ihr Kind, dieses individuelle Wesen, sei von vornherein gewollt, auch wenn die Umstände manchmal sehr schwierig seien. (kbr/ct)
 
Hinweis:
Eine Anmeldung für die Segensfeier ist bei der Alleinerziehendenseelsorge des Erzbistums unter Telefon 089/2137-1236 oder online unter www.alleinerziehende-programm.de möglich.