Pressemitteilungen

Joachim Unterländer

Joachim Unterländer an Spitze des Landeskomitees gewählt

Joachim Unterländer, CSU-Landtagsabgeordneter und sozialpolitischer Sprecher seiner Fraktion, ist der neue Vorsitzende des Landeskomitees der Katholiken in Bayern. Die Mitgliederversammlung wählte Unterländer am Samstag, 25. März, in Eichstätt mit 32 von 63 abgegebenen Stimmen an die Spitze der katholischen Laien im Freistaat. Renate Oxenknecht-Witzsch, 64, Professorin für Recht an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, erhielt 31 Stimmen.

Kardinal Marx gratuliert neu gewähltem Landeskomitee-Vorsitzenden Joachim Unterländer

Kardinal Reinhard Marx gratuliert Joachim Unterländer zur Wahl zum neuen Vorsitzenden des Landeskomitees der Katholiken in Bayern: „Für Ihre neue Aufgabe wünsche ich Ihnen viel Erfolg und Gottes reichen Segen“, so der Vorsitzende der Freisinger Bischofskonferenz und Erzbischof von München und Freising.

Tremmel gratuliert Unterländer zum Landeskomitee-Vorsitz

Hans Tremmel, Vorsitzender des Diözesanrats der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, gratuliert dem neugewählten Vorsitzenden des Landeskomitees der Katholiken in Bayern, Joachim Unterländer, und würdigt ihn als „bereits jetzt prägenden Vertreter des Laienapostolats“.

Landeskomitee der Katholiken in Bayern

„Lebensschutz wird von der politisch Rechten instrumentalisiert“

Der scheidende Vorsitzende des Landeskomitees der Katholiken in Bayern, Albert Schmid, hat Katholiken davor gewarnt, „der Versuchung rechter Ansichten zu erliegen“. So werde etwa der „Lebensschutz von der politisch Rechten instrumentalisiert, ohne dass ein konkretes Konzept von Hilfe erkennbar ist“, sagte Schmid im Rahmen eines Pressegesprächs bei der Vollversammlung des Laiengremiums am Freitag, 24. März, in Eichstätt. Statt Demonstrationen oder einem erhobenen Zeigefinger gelte es, den Betroffenen konkrete Hilfe anzubieten: „Bekenntnisse sind hohl, wenn sie nicht mit Liebe, Zuwendung und auch finanzieller Hilfe verbunden sind.“ Schmid nahm dabei Bezug sowohl auf die USA und die „scheinbaren Bekenntnisse eines Präsidenten“ als auch auf Tendenzen in Deutschland. Der Lebensschutz sei zu verteidigen mit „Hilfe und Barmherzigkeit statt Strafe“.

Albert Shmid

Kardinal Marx würdigt scheidenden Landeskomitee-Vorsitzenden Albert Schmid

Kardinal Reinhard Marx dankt dem scheidenden Vorsitzenden des Landeskomitees der Katholiken in Bayern, Albert Schmid, für sein Engagement an der Spitze des höchsten Laiengremiums im Freistaat: „Ausgangspunkt Ihres Handelns ist das biblisch-christliche Menschenbild“, würdigt der Vorsitzende der Freisinger Bischofskonferenz und Erzbischof von München und Freising das Engagement Schmids, „ob als Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge oder als Landeskomitee-Vorsitzender“.

Piotr Maloszewski

Katholikenrat: Vorstandsmitglied Maloszewski gestorben

Der Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising und der Katholikenrat der Region München trauern um Piotr Maloszewski, stellvertretender Vorsitzender des Katholikenrates, der am Dienstag, 21. März, im Alter von 66 Jahren in München gestorben ist. Diözesanratsvorsitzender Hans Tremmel und Katholikenratsvorsitzende Johanna Rumschöttel würdigen Maloszewski, der sich vor allem für die muttersprachigen katholischen Gemeinden engagierte, als „treuen Wegbegleiter und Unterstützer“.

„Ökologischer Fußabdruck“ in Königsdorf wird eröffnet

Mit einem Festakt wird am Freitag, 24. März, um 16 Uhr der begehbare „Ökologische Fußabdruck“ eröffnet, den Schülerinnen des katholischen St.-Ursula-Gymnasiums Lenggries auf dem Gelände der Jugendsiedlung Hochland in Königsdorf (Rothmühle 1) angelegt haben. Für die zweijährige Arbeit an dem Lehrpfad, der mit verschiedenen Methoden zum bewussten Umgang mit der Umwelt anregt, wird die Schule als eines von vier bayerischen Gymnasien am Donnerstag, 30. März, im bayerischen Kultusministerium in München durch Staatssekretär Georg Eisenreich mit dem Praxis-Seminar-Preis 2017 ausgezeichnet.

Landeskomitee der Katholiken in Bayern

Landeskomitee der Katholiken wählt neue Spitze

Das Landeskomitee der Katholiken in Bayern wählt im Rahmen seiner Frühjahrsvollversammlung von Freitag, 24. März, bis Samstag, 25. März, in Eichstätt einen neuen Vorsitzenden, drei Stellvertreter und die Verbändevertretungen für den Geschäftsführenden Ausschuss. Als Kandidaten für den Vorsitz wurden Renate Oxenknecht-Witzsch, 64, aus der Erzdiözese Bamberg, Professorin für Recht an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, und der CSU-Landtagsabgeordnete und sozialpolitische Sprecher seiner Fraktion, Joachim Unterländer, 59, aus dem Erzbistum München und Freising nominiert.

Firm-Event mit Weihbischof zu Stolberg

Einen Firm-Event mit Jugendlichen aus dem Dekanat München-Pasing feiert der Münchner Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg am Samstag, 25. März. Die Firmbewerber kommen in einer Sternwallfahrt aus ihren jeweiligen Pfarreien um 18 Uhr im Kupferhaus in Planegg, Feodor-Lynen-Straße 5, zusammen. Dort feiern sie mit Weihbischof Stolberg einen Gottesdienst und haben anschließend die Gelegenheit, bei verschiedenen „meet&greet“-Formaten den Weihbischof persönlich kennen zu lernen. Die Veranstaltung endet mit einem Konzert und einer Party.

Kardinal Marx weiht neuen Altar in Markt Schwaben

In einem Festgottesdienst am Sonntag, 26. März, um 9 Uhr weiht der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, den neuen Altar der Pfarrkirche St. Margaret in Markt Schwaben, Landkreis Ebersberg. Zum Abschluss der 2014 begonnenen Gesamtrenovierung wurden die liturgischen Orte von dem Münchner Bildhauer und Bronzegießer Bruno Wank neu gestaltet.

Erklärung der Freisinger Bischofskonferenz

In ihrer gemeinsamen Erklärung äußern sich die bayerischen Bischöfe zu den Themen katholische Hochschullandschaft, Jugendarbeit, Weltkirche, Ökumene und Patrona Bavariae.

„Franziskus betreibt keine Abkehr von Tradition der Kirche“

Vier Jahre nach dem Amtsantritt von Papst Franziskus sieht Kardinal Reinhard Marx die katholische Kirche in einer lebhaften Diskussion. „Vieles ist geschehen. Viele bewundern ihn, manche sind skeptisch und voller Sorge, wie der Weg weitergeht. Manche sprechen von einem Wendepunkt, andere von Anpassung an den Zeitgeist“, sagte der Erzbischof von München und Freising, der auch Vorsitzender der Freisinger und der Deutschen Bischofskonferenz ist, bei einem Pontifikalamt im Bamberger Dom am Mittwochabend, 22. März.

Wallfahrt der Schausteller und Zirkusleute mit Weihbischof Stolberg

Mit Schaustellern und Zirkusleuten aus Süddeutschland feiert der Münchner Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg am Montag, 27. März, um 14 Uhr einen Wallfahrtsgottesdienst in der Stiftskirche von Altötting. Die Wallfahrt beginnt um 13.30 Uhr am Hotel „Zur Post“, Kapellplatz 2, mit einer Prozession der Schausteller und Zirkusleute mit ihren Fahnen zur Gnadenkapelle. Nach einer Statio ziehen die Wallfahrer von dort zur Stiftskirche weiter.

Telefonseelsorge sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

Die Telefonseelsorge in den Regionen München und Freilassing sucht ehrenamtliche Mitarbeiter und lädt Interessierte am Donnerstag, 30. März, um 19.30 Uhr in den Pfarrsaal St. Rupert in Freilassing (Martin-Oberndorfer-Straße 2) zu einem weiteren Infoabend ein, bei dem sie über die einjährige, kostenlose Ausbildung informiert.

Erprobung neuer Leitungsmodelle für Pfarreien im Erzbistum

Im Erzbistum München und Freising sollen im Auftrag von Erzbischof Kardinal Reinhard Marx neue Modelle zur Leitung von Pfarreien erprobt werden. Dazu starten auch Pilotprojekte, bei denen Teams aus haupt- und ehrenamtlichen Laien Pfarreien leiten sollen. Bei einem Pressegespräch zur Vorstellung der Leitungsmodelle in München am Montag, 20. März, bekräftigte Kardinal Marx, es sei notwendig, „neue Wege zu gehen, um deutlich zu machen: Die Kirche muss vor Ort bleiben“. Es gelte, die Zukunft der Pastoral nicht defizit-, sondern ressourcenorientiert zu entwickeln: „Wir müssen uns stärker an den vorhandenen Charismen und Ressourcen orientieren“, so Marx: „Wir müssen ausgehen von dem, was uns zur Verfügung steht, von den vielen Menschen, die da sind, die etwas tun wollen: Wie können wir sie ermutigen, wie können wir sie begleiten?“

  • 1
  • 2