Pressemitteilungen

Gebetswoche für die Einheit der Christen

Kardinal Marx predigt in der Münchner St. Matthäus-Kirche

Mit zahlreichen Gottesdiensten begehen Christen aller Konfessionen vom 18. bis zum 25. Januar die weltweite Gebetswoche für die Einheit der Christen. Der zentrale ökumenische Gottesdienst in München beginnt am Mittwoch, 18. Januar, um 19 Uhr in der evangelisch-lutherischen Kirche St. Matthäus, Nussbaumstraße 1. Predigen wird der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx.

Zukunft des St. Birgitta-Klosters in Altomünster

Über die Zukunft des St. Birgitta-Klosters Altomünster, Landkreis Dachau, informieren Schwester M. Gabriele Konrad, Apostolische Kommissarin, und Peter Beer, Generalvikar des Erzbischofs von München und Freising, bei einem  Pressegespräch am Donnerstag, 19. Januar, um 11 Uhr im Erzbischöflichen Ordinariat München, Kapellenstraße 4, 80333 München.

Kunstimpulse und Diskussionen zur documenta 14

Zu einer Auseinandersetzung mit dem Motto der Kunstausstellung documenta 14 „Von Athen lernen“ lädt der Fachbereich Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising zusammen mit der Gesellschaft für Gegenwartskunst und Kirche „Artheon“, der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst DG und der Evangelischen Stadtakademie ein. Am Dienstag, 24. Januar, spricht der Pädagogik-Professor Ewald Kiel von der Ludwig-Maximilians-Universität München ab 19 Uhr im Forum der Jesuiten (Maxburgstr. 1) zum Aspekt des interkulturellen Lernens.

Polizeigottesdienst im Liebfrauendom

Mit einem feierlichen Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom gedenken Polizisten aus ganz Bayern am Donnerstag, 19. Januar, um 17.30 Uhr ihres Schutzpatrons, des Heiligen Sebastian. Die Messe leitet Weihbischof Bernhard Haßlberger, den die Freisinger Bischofskonferenz mit der Polizeiseelsorge beauftragt hat. An seiner Seite zelebrieren Landespolizeidekan Andreas Simbeck und Karl-Dieter Schmidt, Diözesanbeauftragter für die katholische Polizeiseelsorge im Bistum Regensburg.

Ausstellung Expedition Bibel

Die Heilige Schrift mit allen Sinnen erleben

Mit einem Bibelfest wird am Samstag, 21. Januar, die Ausstellung „Expedition Bibel“ eröffnet, die einlädt, die Heilige Schrift mit allen Sinnen zu erkunden. Die Schau, die zum Anfassen, Anschauen, Schmecken, miteinander Unterhalten, Diskutieren und Nachdenken einlädt, kann bis Sonntag, 5. Februar, täglich von 10 Uhr bis 13 Uhr und von 15 Uhr bis 18 Uhr in der ehemaligen Karmeliterkirche München (Karmeliterstraße 2) besucht werden.

Altarweihe mit Kardinal Reinhard Marx in Arzbach

Der neue Altar der Filialkirche Mariä Unbefleckte Empfängnis in Arzbach bei Wackersberg, Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, wird in einem Festgottesdienst am Sonntag, 22. Januar, um 10 Uhr durch den Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, geweiht. Seit Anfang 2016 war das Innere des Gotteshauses renoviert und gleichzeitig neu gestaltet worden.

Bildungsangebot KDH

„Gott neu denken“ in sechs Modulen

Im Diskurs mit den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaften will eine Vorlesungsreihe mit anschließender Diskussion im Kardinal-Döpfner-Haus am Freisinger Domberg und anderen Orten zu einer intellektuellen Auseinandersetzung mit dem Gottesbild anregen und dieses weiterentwickeln. Los geht es am Freitag, 20. Januar, ab 19 Uhr mit der Frage „Alles nur Einbildung oder was? Eine Phänomenologie der religiösen Erfahrung“. Am Samstag, 21. Januar, ab 10 Uhr setzt er sich mit „Jesus als verwundetem Heiler“ auseinander und ab 13.30 Uhr mit der Frage, ob die Hoffnung auf das Ewige Leben ausgedient habe. Zum Abschluss gestaltet er zusammen mit dem Chefarzt der Abteilung für Psychosomatik und Psychotherapie am Klinikum Freising im dortigen Bärensaal am Montag, 23. Januar, einen Abend zum Thema „Spielt Gott noch eine Rolle beim Gesundwerden?“

Telefonseelsorge sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

Die Telefonseelsorge sucht ehrenamtliche Mitarbeiter und lädt Interessierte zu mehreren Abendveranstaltungen ein, bei denen sie über die einjährige, kostenlose Ausbildung informiert. Am Dienstag, 24. Januar, in der Dienststelle München (Landwehrstraße 66) und am Mittwoch, 25. Januar, in der Dienststelle Mühldorf (Kaiser-Ludwig-Straße 15). Weitere Informationsabende finden statt am Donnerstag, 9. Februar, im Pfarrsaal St. Andreas in Berchtesgaden (Nonntal 4), am Donnerstag, 2. März, in der Dienststelle Mühldorf und am Dienstag, 7. März, in der Dienststelle München. Die Veranstaltung am Donnerstag, 30. März, im Pfarrsaal St. Rupert in Freilassing (Martin-Oberndorfer-Straße 2) beginnt um 19.30 Uhr.

Kardinal Marx zum Tod von Bundespräsident a. D. Roman Herzog

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat den verstorbenen Bundespräsidenten Roman Herzog als herausragende politische Persönlichkeit und engagierten Christ gewürdigt.

Kardinal Marx: „Miteinander in Vielfalt ist möglich“

Kardinal Reinhard Marx sieht im Reformationsjahr den Auftrag, der Gesellschaft zu zeigen, „dass ein freundschaftliches Miteinander in Verschiedenheit und Vielfalt möglich ist“. Die Gemeinsamkeiten mit der evangelischen Kirche seien „viel größer als das, was uns trennt“, betont der Erzbischof von München und Freising in einem Radiobeitrag vom 7. Januar. „Das glaubwürdige Zeugnis für das Evangelium ist nur gemeinsam möglich, nicht im Gegeneinander.“

Gespräch zu Andy Warhols „Converse Extra Special Value“ in Pinakothek der Moderne

Angesichts bedeutender Kunstwerke in den Münchner Pinakotheken ins Gespräch über die Reformation und Martin Luther kommen: Das bietet die monatliche Veranstaltungsreihe "Glaubensbekenntnisse". Den Auftakt machte ein Gespräch zu „Die vier Apostel“ von Albrecht Dürer. Die Reihe wird am Donnerstag, 23. Februar, um 18 Uhr fortgesetzt mit einem Gespräch zu Andy Warhols „Converse Extra Special Value“ in der Pinakothek der Moderne unter dem Titel „Umkehr ist sexy“.

Konzertreihe „Paradisi gloria“ zum Reformationsgedenken

Die Konzertreihe „Paradisi gloria“ mit moderner geistlicher Musik in der Münchner Herz-Jesu-Kirche thematisiert in ihrer neuen Saison das Gedenken an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren. Der gregorianische Choral bildet den Ausgangspunkt für das Programm des dritten Konzerts am Freitag, 17. März: Das Requiem von Maurice Duruflé basiert auf Themen der gregorianischen Totenmesse, Ottorino Respighi ließ sich bei seinem „Concerto gregoriano“ von den gregorianischen Klangwelten inspirieren.