Pressemitteilungen

Logo Katholikenrat

Münchner Christen wollen stärker ökumenisch zusammenarbeiten

Katholische und evangelische Christen in der Region München wollen sich noch stärker gemeinsam in zentralen Handlungsfeldern wie Integration, Unterstützung von sozial Schwachen und Bewahrung der Schöpfung engagieren. Der Katholikenrat der Region München und die Evangelisch-Lutherische Dekanatssynode München beschlossen am Freitagabend, 28. April, ein entsprechendes Memorandum unter dem Titel „Wir brauchen einander – Gemeinsam Neues beginnen“. Erstmals tagten die jeweils höchsten Gremien der katholischen und evangelischen Christen in der Region München im 500. Jahr nach der Reformation gemeinsam im Münchner Exerzitienhaus Schloss Fürstenried.

Kardinal Marx: Kirche muss Theologie auf hohem Niveau fördern

Kardinal Reinhard Marx hat die Bedeutung der Theologie für die Zukunft der Kirche hervorgehoben. „Wir können uns eine Glaubensgemeinschaft nicht vorstellen ohne eine Selbstreflexion auf wissenschaftlichem Niveau. Das ist für die Zukunft der Diskussion über das, was Religion ist und wie ein Dialog der Religionen aussehen kann, von außerordentlicher Bedeutung“, sagte der Erzbischof von München und Freising am Freitagabend, 28. April, in München. Anlass war die Tagung „Europa – christlich?!“, die in der Katholischen Akademie anlässlich des 90. Geburtstags des emeritierten Papstes Benedikt XVI. stattfand.

Woche für das Leben

„Kinderwunsch – Wunschkind – Designerbaby: Wie weit gehen?“

Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Martinskirche in Kassel haben der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, am Samstag, 29. April, die Woche für das Leben eröffnet. Sie findet bundesweit vom 29. April bis 6. Mai 2017 statt. Unter dem Jahresthema: „Kinderwunsch – Wunschkind – Designerbaby“ setzt sich die diesjährige Woche für das Leben mit den Wünschen nach einer sorgenfreien Schwangerschaft, einer glücklichen Geburt, einem gesunden Kind und einem guten Heranwachsen des Kindes auseinander.

Patrona Bavariae

Reihe von neun Maiandachten greift Seelsorgsangebote auf

Eine Reihe von neun Maiandachten in Münchner Innenstadtkirchen thematisiert ab Montag, 1. Mai, kirchliche Tätigkeitsfelder, in denen Seelsorger Menschen zur Seite stehen. Eine der Maiandachten wird von der Pastoral mit Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache gestaltet, eine weitere greift anhand der Notfallseelsorge den Umgang mit Leid und Schmerz auf. Die Reihe folgt so dem Leitwort des Festtages der Patrona Bavariae, der Schutzfrau Bayerns: „Mit Maria auf dem Weg. Mitten im Leben“. Eröffnet wird sie am Montag, 1. Mai, um 18.30 Uhr im Münchner Liebfrauendom durch Domkapitular Klaus Peter Franzl mit einer Maiandacht, die von der Stadt- und Landpastoral des Erzbistums München und Freising vorbereitet wurde.

Woche für das Leben 2017

Fotoausstellung „Ein Kind und jetzt?“

Anlässlich der „Woche für das Leben“ ist in München die Ausstellung „Ein Kind und jetzt?“ von Freitag, 28. April, bis Sonntag, 21. Mai, in der Heilig-Geist-Kirche, Prälat-Miller-Weg 3, zu sehen. Die Wanderausstellung des Sozialdiensts katholischer Frauen (SkF) Augsburg bietet Einblicke in die katholische Schwangerenberatung und zeigt Fotogeschichten von Constanze Wild, die im Auftrag des SkF Frauen fotografierte und die Themen Kinderwunsch, Schwangerschaft und Geburt thematisiert.

Patrona Bavariae

Mit dem Bus zum Festtag „100 Jahre Patrona Bavariae“

Mehr als 10.000 Menschen aus ganz Bayern werden erwartet, wenn am Samstag, 13. Mai, in München der 100. Jahrestag der Einführung des Festtages der Patrona Bavariae, der Schutzfrau Bayerns, mit einer Sternprozession zum Münchner Marienplatz und einem Gottesdienst mit den bayerischen Bischöfen gefeiert wird. Das Erzbistum München und Freising bietet neun Buslinien an, um Pilgern aus allen Regionen die Teilnahme an dem Fest zu ermöglichen. Noch bis Freitag, 28. April, können sich Gläubige für die Fahrt beim Bayerischen Pilgerbüro anmelden.

Bildungsangebot KDH

„Gott neu denken“ in sechs Modulen

Im Diskurs mit den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaften will eine Vorlesungsreihe mit anschließender Diskussion im Kardinal-Döpfner-Haus am Freisinger Domberg und anderen Orten zu einer intellektuellen Auseinandersetzung mit dem Gottesbild anregen und dieses weiterentwickeln. Am Freitag, 28. April, widmet sich der Professor für Metaphysik, Philosophie des Geistes und der Sprache, Godehard Brüntrup SJ, ab 19 Uhr der Prozessphilosopie und dem „kreativen Kosmos“. Am Samstag, 29. April, geht es ab 10 Uhr um „Whiteheads Philosophie der Beziehung und des radikalen Werdens“ und ab 13.30 Uhr um den „mitfühlenden Gott als Poet der Welt“. Die Abschlussveranstaltung zu diesem Block gestaltet die Direktorin des Katholischen Bibelwerks am Mittwoch, 3. Mai, ab 19.15 Uhr in der Abtei Venio in München mit einem Vortrag zu weiblichen Gottesbildern in der Bibel.

Stellenwechsel leitender Priester im Erzbistum

In den kommenden Monaten werden im Erzbistum München und Freising einige Leitungsstellen von Seelsorgeeinheiten neu besetzt.

Sanierung St.-Irmengard-Schulen

Generalsanierung für St.-Irmengard-Schulen in Garmisch

Das Erzbistum München und Freising macht die St.-Irmengard-Schulen in Garmisch-Partenkirchen fit für die Zukunft. Durch eine Generalsanierung und einen teilweisen Neubau der Gebäude werden moderne, ansprechende Räumlichkeiten geschaffen. Das Platzangebot wird um mehr als 2000 Quadratmeter erweitert, eine neue Aula mit Theaterbühne kommt hinzu.

„Glaube ist Erfahrung, Begegnung – keine Ideologie“

Der christliche Glaube ist nach Ansicht von Kardinal Reinhard Marx „nicht nur eine Lehre, erst recht keine Ideologie und keine politische Botschaft“. Vielmehr sei der Glaube in erster Linie „eine Erfahrung, eine Begegnung, eine Überraschung – erst dann kommt die Reflexion“, so der Erzbischof von München und Freising am Sonntag, 23. April, in der Münchner Jesuitenkirche St. Michael bei einem Gottesdienst, in dessen Rahmen 13 Erwachsene die Sakramente der Taufe, der Firmung und der Eucharistie empfingen und zwei gefirmt wurden.

Erklärung zur Sozialwahl 2017

Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, erklären zur anstehenden Sozialwahl 2017:

Kardinal Marx gratuliert em. Papst Benedikt XVI. zum 90. Geburtstag

Kardinal Marx überbringt emeritiertem Papst Benedikt XVI. Glückwünsche zum 90. Geburtstag

Kardinal Reinhard Marx hat zusammen mit den Dekanen des Erzbistums München und Freising den emeritierten Papst Benedikt XVI. am Dienstag, 18. April, in Rom getroffen.

Diözesangeschichte im Zeichen von Jubiläen

Von einem Schwerpunkt zur Reformationsgeschichte über 200 Jahre Bayerisches Konkordat bis zu Erfahrungen von Geistlichen im Krieg reicht das Programm, das der Verein für Diözesangeschichte von München und Freising im Jahr 2017 anbietet. Am Dienstag, 23. Mai, lädt Roland Götz vom Archiv des Erzbistums München und Freising  zu einer Begegnung mit Archivalien zur Reformation ein.

Patrona Bavariae

100 Jahre Patrona Bavariae: Marx und Tremmel laden ein

Alle bayerischen Gläubigen sind am Samstag, 13. Mai, auf den Münchner Marienplatz eingeladen, um den 100. Jahrestag der Einführung des Festtages der Patrona Bavariae, der Schutzfrau Bayerns, zu feiern. Das bekräftigen der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, und der Vorsitzende des Diözesanrats der Katholiken der Erzdiözese, Hans Tremmel, in einem gemeinsamen Brief an die Pfarreien des Erzbistums: „Sehr herzlich laden wir Sie ein, mit allen bayerischen Pilgern ein frohes Fest des Glaubens zu feiern und dabei ein sichtbares Zeugnis zu geben für den in Jesus Christus menschgewordenen und menschenfreundlichen Gott.“

Ausstellung Kloster Beuerberg

Ausstellung im Kloster Beuerberg neu konzipiert

Mit dem neuen Schwerpunktthema „Sehnsuchtsort Kloster“ hat die Ausstellung „Klausur“ im Kloster Beuerberg am Ostermontag, 17. April, zum zweiten Mal ihre Pforten geöffnet. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr Frauen aus dem Orden der Salesianerinnen und aus dem Umfeld des Ordens, die anhand von Anekdoten, Bildern und Erinnerungsstücken vorgestellt werden.