Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Meditation

Bildillustration Meditation
Achtsamkeit und Meditation sind im Trend. Das lateinische Wort „meditatio“ meint besinnen, betrachten. Wer meditiert, übt Achtsamkeit und Konzentration. Und wozu? Viele nutzen Meditation zum Stressabbau. Andere wollen zur Ruhe kommen, sie sind auf der Suche nach der inneren Balance.  Wenn Ruhe im Kopf einkehrt, fühlt sich der Körper ganz wach an. Viele Religionen und Kulturen kennen Meditationsübungen für Körper und Geist. Die Wege zu Ruhe und Konzentration sind vielfältig: Man übt zum Beispiel Yoga, Qigong, Eutonie und verbindet damit Meditation im Schweigen und in der Stille. Wer meditiert, übt. Christliche Meditation nimmt genau das auf: In einfacher Weise übt man, achtsam zu sein für die inneren Gedanken und Gefühle und man entdeckt dabei die Fußspuren Gottes im eigenen Leben.  Es gibt verschiedene Meditationszugänge, beispielsweise durch Wort und Bild, durch Tanz, Musik, Gesang oder ganz einfach durch bewusstes Atmen, Augen schließen, Sitzen… Wie verträgt sich das mit meinem geschäftigen Leben? Christliche Meditation ist alltagstauglich – ich kann auch unterwegs meditieren: in der U-Bahn, in Pausenzeiten, in der Warteschlange, vor der Ampel, beim Spaziergang.

Meditationsgebet der liebenden Aufmerksamkeit
nach Ignatius von Loyola
Fotoillustration Meditation
  • Text zur Meditation (zum Download)

  • Audio-Meditation (ca. 5 min.)

  • Audio-Meditation Langversion (10 min.)