Informationen des Erzbistums München und Freising zum Coronavirus (SARS-CoV-2) und weitere Angebote

Das Erzbistum München und Freising hat einen Krisenstab eingerichtet, der die Lage im Zusammenhang mit dem Virus SARS-CoV-2 (Coronavirus) beurteilt und entscheidet, welche Konsequenzen für das kirchliche Leben zu ziehen sind. Generell folgt das Erzbistum dabei den Empfehlungen der Behörden sowie des Robert-Koch-Instituts. Über aktuelle Entscheidungen wird an dieser Stelle informiert.

Mittwoch, 06. Januar 2021: Mittwochsminuten - Dreikönigssegen im „Lockdown“

Per Video überbringen Kinder aus dem  Erzbistum München und Freising in der Reihe „Mittwochsminuten“ den Dreikönigssegen und rufen zu Spenden für das Hilfswerk „Die Sternsinger“ auf. Denn die 63. Aktion Dreikönigssingen wird in Corona-Zeiten in veränderter Form durchgeführt. So besuchen auch die vier Mädchen und Buben aus Eichenkofen, die in traditionelle Sternsingergewänder gekleidet in dem kurzen Film zu sehen sind, heuer die Menschen in ihrer Pfarrgemeinde nicht zu Hause. Sie verteilen aber einen Aufkleber mit dem traditionellen Segenswunsch „C + M + B“ für „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus) und einen Spendenaufruf in die Briefkästen. Mehr...

Mittwoch, 30. Dezember 2020: Mittwochsminuten in winterlicher Naturlandschaft - Weihbischof Bischof schaut auf 2020

In einem Rückblick zum Jahresende lädt Weihbischof Wolfgang Bischof zum Nachdenken über die Ereignisse von 2020 ein. In der neuen Folge der Videoreihe „Mittwochsminuten“ spricht der Weihbischof die Begleiterscheinungen an, die die Pandemie den Menschen gebracht hat: „ein Zurückgezogensein“, auch „ein wenig Hoffnungslosigkeit“. Doch, so findet Bischof, zu den Folgen gehörten auch Lichtblicke. In seiner Rückschau freut er sich mit allen, die für die Kirche tätig sind, darüber, „wieviel Kreativität aufgebracht wurde, dass Ostern gefeiert werden konnte“. Mehr...

Donnerstag, 24. Dezember 2020: Kardinal Marx: Weihnachtsbotschaft kündet von „radikaler Verbindung von Himmel und Erde“

Die Weihnachtsbotschaft kündet laut Kardinal Reinhard Marx von einer „radikalen Verbindung von Himmel und Erde“. Gott „ist zu Hause mitten in unserer Welt, gerade jetzt in der Corona-Zeit“, sagt der Erzbischof von München und Freising „Er ist da: auf den Intensivstationen und in den Pflegeheimen, er ist zu Hause bei den Obdachlosen, bei denen auf der Flucht und bei den Kindern auf der Insel Lesbos“. Genauso sei Gott auch gegenwärtig „bei uns zu Hause, wenn in diesem Jahr in einem kleineren Kreis Weihnachten gefeiert wird, wenn Familien um einen Tisch herumsitzen. Er ist da, wo gerade in diesem Jahr viele Menschen einsam und allein sind, und vielleicht nur für sich selbst leise ein ,Stille Nacht‘ singen. Er ist bei uns, bei mir zu Hause, bis in die Stunde des Todes hinein.“ Mehr ...

Würdigung Ehrenamtlicher

Kardinal Marx und Diözesanrats-vorsitzender Tremmel heben vielfältiges Engagement in der Kirche hervor
Zum Schreiben

Ich will helfen

Wenn Sie Menschen in Ihrer Nachbarschaft unterstützen wollen: Melden Sie sich bei der kostenlosen Hotline für Freiwillige der Caritas unter 0800 000 5802.
Nähere Informationen

Gemeinsam Kirche sein - jetzt erst recht!

Impulse, Ideen und Beispiele, aber auch alle notwendigen Informationen, wie Pfarreien, Gruppen und Verbände in der Zeit der Corona-Krise weiter gemeinsam Kirche sind, sammelt der Diözesanrat auf seiner Website

Mehr...

Weitere Informationen

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Informationen zu COVID-19 und Schutzmaßnahmen

Robert Koch Institut

Allgemeine Informationen zu COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)