Informationen des Erzbistums München und Freising zum Coronavirus (SARS-CoV-2) und weitere Angebote

Das Erzbistum München und Freising hat einen Krisenstab eingerichtet, der die Lage im Zusammenhang mit dem Virus SARS-CoV-2 (Coronavirus) beurteilt und entscheidet, welche Konsequenzen für das kirchliche Leben zu ziehen sind. Generell folgt das Erzbistum dabei den Empfehlungen der Behörden sowie des Robert-Koch-Instituts. Über aktuelle Entscheidungen wird an dieser Stelle informiert.

Mittwoch, 12. Mai 2021: Mittwochsminuten - „Wir gehen den Weg gemeinsam mit noch vielen mehr“ - Vertreter christlicher Kirchen auf Spurensuche im Ökumenischen Zentrum in München

Zum dritten Ökumenischen Kirchentag, der in den kommenden Tagen stattfindet, werfen Vertreter christlicher Kirchen in München einen Blick auf die Zusammenarbeit der verschiedenen Konfessionen. Der katholische Pastoralreferent Florian Schuppe, die evangelische Pfarrerin Anika Sergel-Kohls und der orthodoxe Diplomtheologe Georgios Vlantis haben sich dazu im Ökumenischen Kirchenzentrum im Olympiadorf auf Spurensuche begeben. Dort wurde vor fast 50 Jahren der gemeinsame Weg mit einem Bauwerk sichtbar gemacht. Mehr...

Mittwoch, 28. April 2021: Mittwochsminuten - Verbände spielen tragende Rolle in der Gesellschaft

Kirche und Gesellschaft mitgestalten, darauf kommt es den katholischen Verbänden im Erzbistum München und Freising an. „In der Größe und Vielfalt eines Verbandes können wir etwas erreichen“, ist Uschi Gröppmair, ehrenamtliches Mitglied im Diözesanvorstand der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) München-Freising und kfd Dekanatsleiterin im Dekanat Erding, überzeugt. Auch Alexander Klug, Diözesanvorsitzender des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Erzdiözese, betont in der neuen Folge der Videoreihe „Mittwochsminuten“ den Wert katholischer Verbände: „Katholisch, politisch, aktiv. Frei nach diesem Motto befähigen unsere Verbände Menschen dazu, zukunftsfähig unsere Kirche und Gesellschaft mitzugestalten.“ Mehr...

Mittwoch, 14. April 2021: Antonius-Küche als „Ort der Hoffnung“ mit offener Tür - „Mittwochsminuten“-Video in der Isarvorstädter Pfarrkirche St. Anton

Mit Blick auf die tägliche Essensausgabe der Antonius-Küche in der Pfarrkirche St. Anton betont Bruder Bernd Kober, Leiter des Pfarrverbandes München-Isarvorstadt, In der neuen Folge der Videoreihe „Mittwochsminuten“ die Bedeutung von offenen Türen kirchlicher Gemeinden für die Menschen, die „auf der Suche nach dem nächsten Weg in ihrem Leben sind“. Mehr ...

Karsamstag, 3. April 2021: Erzbischof erinnert an „österliche Dynamik“ und damit verbundene Botschaft der Hoffnung

In seiner Osterbotschaft ruft Kardinal Reinhard Marx dazu auf, trotz der krisenhaften Situation in Gesellschaft wie Kirche die „österliche Dynamik“ und damit verbundene Botschaft der Hoffnung nicht aus den Augen zu verlieren. Jesu Weg hinauf zum Hügel von Golgotha, der im Kreuz scheinbar an einem „toten Punkt“ endet, „wird zu einem wirklichen ‚Wendepunkt‘ und ermöglicht neues Leben, eine neue Hoffnung“, sagt der Erzbischof von München und Freising laut Manuskript in seiner Predigt in der Osternacht am Samstagabend, 3. April, im Münchner Liebfrauendom. Mehr ...

Mittwoch, 31. März 2021: Mittwochsminuten - „Menschen, die verletzt sind, in den Blick nehmen“

Anlässlich der Kar- und Ostertage ruft Weihbischof Bernhard Haßlberger dazu auf, „die Menschen, die verletzt sind, in den Blick zu nehmen“. Allen, „die wir unter dem Kreuz stehen“, sei aufgetragen, zum „Versöhnen und Heilen“ beizutragen, betont der Bischofsvikar für die Seelsorgsregion Nord der Erzdiözese München und Freising in der neuen Folge der Videoreihe „Mittwochsminuten“. Mehr...

Mittwoch, 17. März 2021: Mittwochsminuten - Gebärdensprache ermöglicht intensiven Zugang zur Bibel

Zum Abschluss des siebenjährigen Projektes „Bibeltexte in Deutscher Gebärdensprache“ der Erzdiözese München und Freising verdeutlichen die Protagonisten der neuen Folge der Videoreihe „Mittwochsminuten“ den besonders intensiven Zugang zur Bibel, den die Gebärdensprache durch ihre Ausdrucksstärke und Visualität allen Menschen ermöglicht. Dies sei auch für hörende Menschen ein großer Gewinn, weil sie dank der Filme, die im Rahmen des Projekts „Bibeltexte in Deutscher Gebärdensprache“ entstanden sind, „erfahren und spüren können, wie gefühlsstark und lebendig der Bibeltext in Gebärdensprache dargestellt werden kann“, hebt Projektleiterin Angelika Sterr, Gemeindereferentin von der Seelsorge für gehörlose, schwerhörige und taubblinde Menschen der Erzdiözese, die Einzigartigkeit der Gebärdensprache hervor. Mehr...

Ich will helfen

Wenn Sie Menschen in Ihrer Nachbarschaft unterstützen wollen: Melden Sie sich bei der kostenlosen Hotline für Freiwillige der Caritas unter 0800 000 5802.
Nähere Informationen

Gemeinsam Kirche sein - jetzt erst recht!

Impulse, Ideen und Beispiele, aber auch alle notwendigen Informationen, wie Pfarreien, Gruppen und Verbände in der Zeit der Corona-Krise weiter gemeinsam Kirche sind, sammelt der Diözesanrat auf seiner Website

Mehr...

Weitere Informationen

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Informationen zu COVID-19 und Schutzmaßnahmen

Robert Koch Institut

Allgemeine Informationen zu COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)