Informationen des Erzbistums München und Freising zum Coronavirus (SARS-CoV-2) und weitere Angebote

Das Erzbistum München und Freising hat einen Krisenstab eingerichtet, der die Lage im Zusammenhang mit dem Virus SARS-CoV-2 (Coronavirus) beurteilt und entscheidet, welche Konsequenzen für das kirchliche Leben zu ziehen sind. Generell folgt das Erzbistum dabei den Empfehlungen der Behörden sowie des Robert-Koch-Instituts. Über aktuelle Entscheidungen wird an dieser Stelle informiert.

Karsamstag, 3. April 2021: Erzbischof erinnert an „österliche Dynamik“ und damit verbundene Botschaft der Hoffnung

In seiner Osterbotschaft ruft Kardinal Reinhard Marx dazu auf, trotz der krisenhaften Situation in Gesellschaft wie Kirche die „österliche Dynamik“ und damit verbundene Botschaft der Hoffnung nicht aus den Augen zu verlieren. Jesu Weg hinauf zum Hügel von Golgotha, der im Kreuz scheinbar an einem „toten Punkt“ endet, „wird zu einem wirklichen ‚Wendepunkt‘ und ermöglicht neues Leben, eine neue Hoffnung“, sagt der Erzbischof von München und Freising laut Manuskript in seiner Predigt in der Osternacht am Samstagabend, 3. April, im Münchner Liebfrauendom. Mehr ...

Mittwoch, 31. März 2021: Mittwochsminuten - „Menschen, die verletzt sind, in den Blick nehmen“

Anlässlich der Kar- und Ostertage ruft Weihbischof Bernhard Haßlberger dazu auf, „die Menschen, die verletzt sind, in den Blick zu nehmen“. Allen, „die wir unter dem Kreuz stehen“, sei aufgetragen, zum „Versöhnen und Heilen“ beizutragen, betont der Bischofsvikar für die Seelsorgsregion Nord der Erzdiözese München und Freising in der neuen Folge der Videoreihe „Mittwochsminuten“. Mehr...

Donnerstag, 25. März 2021: Präsenzgottesdienste an Ostern

Nach Gesprächen zwischen der Bayerischen Staatsregierung und den christlichen Kirchen sowie dem Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinde besteht Einvernehmen, dass Präsenzgottesdienste im Rahmen der Vorgaben der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung weiterhin uneingeschränkt zulässig bleiben. Mehr ...

Mittwoch, 17. März 2021: Mittwochsminuten - Gebärdensprache ermöglicht intensiven Zugang zur Bibel

Zum Abschluss des siebenjährigen Projektes „Bibeltexte in Deutscher Gebärdensprache“ der Erzdiözese München und Freising verdeutlichen die Protagonisten der neuen Folge der Videoreihe „Mittwochsminuten“ den besonders intensiven Zugang zur Bibel, den die Gebärdensprache durch ihre Ausdrucksstärke und Visualität allen Menschen ermöglicht. Dies sei auch für hörende Menschen ein großer Gewinn, weil sie dank der Filme, die im Rahmen des Projekts „Bibeltexte in Deutscher Gebärdensprache“ entstanden sind, „erfahren und spüren können, wie gefühlsstark und lebendig der Bibeltext in Gebärdensprache dargestellt werden kann“, hebt Projektleiterin Angelika Sterr, Gemeindereferentin von der Seelsorge für gehörlose, schwerhörige und taubblinde Menschen der Erzdiözese, die Einzigartigkeit der Gebärdensprache hervor. Mehr...

Mittwoch, 3. März 2021: Mittwochsminuten - „Kirche als Frauen gleichberechtigt mitgestalten“

Im Vorfeld des Weltgebetstages am Freitag, 5. März, und des Weltfrauentages am Montag, 8. März, steht die Münchner Dreifaltigkeitskirche als Drehort der neuen Folge der Videoreihe „Mittwochsminuten“ exemplarisch für das fundamentale Wirken der Frauen in der katholischen Kirche. Das prächtige Glaubenszeugnis sei ein Symbol dafür, dass es sich „zu allen Zeiten bewährt hat, auf Frauen zu bauen und mit den Frauen zu bauen“, betont Katharina Dötsch, Gleichstellungsbeauftragte des Erzbischöflichen Ordinariats München. Mit Blick auf den Weltfrauentag stelle sich jedoch die Frage, worauf die Frauen in der katholischen Kirche bauten, vor allem beim Thema Partizipation: „Wir Frauen bauen darauf, dass wir diese Kirche gleichberechtigt mitgestalten können. Mit all unseren Charismen, deutlich sichtbar und auch in wichtigen Positionen“, so Dötsch. Mehr...

Freitag, 19. Februar 2021: Erzbischof ruft in Hirtenbrief zu Beginn der Fastenzeit zu einem Nachdenken über die „Nach-Corona-Zeit“ auf

Mit Beginn der Fastenzeit ruft Kardinal Reinhard Marx dazu auf, sich Gedanken zu machen, was sich durch die Zeit der Pandemie verändert hat und welcher Auftrag sich für die Zeit nach Corona daraus ableitet. „Was haben wir gelernt?“ und „Was dürfen wir nicht vergessen?“, fragt der Erzbischof von München und Freising in einem Hirtenbrief, der am ersten Fastensonntag in den Gottesdiensten verlesen wird. Mehr ...

Ich will helfen

Wenn Sie Menschen in Ihrer Nachbarschaft unterstützen wollen: Melden Sie sich bei der kostenlosen Hotline für Freiwillige der Caritas unter 0800 000 5802.
Nähere Informationen

Gemeinsam Kirche sein - jetzt erst recht!

Impulse, Ideen und Beispiele, aber auch alle notwendigen Informationen, wie Pfarreien, Gruppen und Verbände in der Zeit der Corona-Krise weiter gemeinsam Kirche sind, sammelt der Diözesanrat auf seiner Website

Mehr...

Weitere Informationen

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Informationen zu COVID-19 und Schutzmaßnahmen

Robert Koch Institut

Allgemeine Informationen zu COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)