Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Auf Entdeckungstour durch Indien

Vortragsreihe und Aktionstag zur Fastenaktion des Hilfswerks misereor in München
Misereor Fastenaktion 2018
München, 2. Februar 2018. Mit einer Vortragsreihe informieren das Erzbistum München und Freising und das Hilfswerk misereor über Indien, das im Mittelpunkt der diesjährigen Fastenaktion des Hilfswerks steht. Die drei Abende stellen aktuelle Herausforderungen in dem südasiatischen Land vor und fragen nach Perspektiven für eine positive zukünftige Entwicklung.

Eröffnet worden ist die Reihe von der Indologin und Sanskritistin Renate Syed, Privatdozentin an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, die am Donnerstag, 18. Januar, über Indiens Kultur und Politik im Spannungsfeld zwischen Vielfalt und Fundamentalismus sprach. Ein Aktionstag für gehörlose und hörende Menschen mit Kurzvorträge in Laut- und Gebärdensprache über die Enzyklika „Laudato Si‘“ von Papst Franziskus und über Indien fand am Samstag, 20. Januar, im Pfarrsaal von St. Elisabeth in München statt. Am Donnerstag, 1. Februar, erläuterte Michael von Brück, emeritierter Professor für Religionswissenschaft an der LMU München, unter dem Titel „Universale Visionen oder angstgetriebene Identitätssuche?“ die Situation von Hindus und Christen in Indien.

Bei der Veranstaltung am am Donnerstag, 15. März, spricht Melvin Pangya, Koordinator der Caritas Indien für den Bundesstaat Maharashtra im District Beed, über den „Klimawandel aus der Perspektive der Armen“. Der Vortrag beginnt um 19 Uhr im Hansa Haus München, Brienner Straße 39. Es wird durch ein anschließendes Gespräch mit dem Referenten ergänzt. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Fastenaktion werden erbeten. (gob)

Weitere Informationen zur Misereor-Fastenaktion 2018 im Erzbistum