Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Im Einsatz für die Schöpfung

Fünf erzbischöfliche Schulen als „Umweltschule in Europa“ ausgezeichnet
Logo Umweltschulen des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz
Die Auszeichnung erhalten Schulen, die zeigen, wie sie durch Verhaltensänderungen sowie konkrete Umsetzungsmaßnahmen an ihrer Schule zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt beitragen. In der Jury sitzen unter anderem Vertreter des Umwelt- und des Kultusministeriums.
 
Piazolo betonte bei der Preisverleihung am 9.12. im Münchner Willi-Graf-Gymnasium: „Um Bayerns einzigartige Natur und Umwelt zu erhalten und die Herausforderungen des Klimawandels zu meistern, braucht es Menschen mit Engagement, Verantwortungsbewusstsein und Begeisterung. Genau diese Eigenschaften zeigen unsere Schülerinnen und Schüler wie auch die Lehrkräfte an den Umweltschulen mit ihren kreativen Projekten.“
 
Zu den ausgezeichneten Schulen gehörten die folgenden Einrichtungen der Erzdiözese München und Freising:
 
  • Erzbischöfliche Maria-Ward-Mädchenrealschule Traunstein-Sparz
  • Erzbischöfliche Pater-Rupert-Mayer-Realschule Pullach
  • Erzbischöfliche St.-Urusla-Mädchenrealschule Hohenburg, Lenggries
  • Erzbischöfliches Pater-Rupert-Mayer-Gymnasium Pullach
  • Erzbischöfliches St.-Ursula-Gymnasium Hohenburg, Lenggries
Text: Gampl, stellv. Schulleiter St. Ursula Gymnasium, Schloss Hohenburg Lenggries

Pressemitteilung des Kultusministeriums

Website zur Umweltbildung