Die Erzdiözese München und Freising stellt Bericht zu sexuellem Missbrauch und anderen Übergriffen vor

Die Erzdiözese München und Freising hat gemeinsam mit der von ihr beauftragten, aber unabhängigen Rechtsanwaltskanzlei Westpfahl, Spilker, Wastl das Gutachten „Sexuelle und sonstige körperliche Übergriffe durch Priester, Diakone und sonstige pastorale Mitarbeiter im Verantwortungsbereich der Erzdiözese München und Freising in der Zeit von 1945 bis 2009. Bestandsaufnahme – Bewertung – Konsequenz“ vorgestellt.

Auf einer Pressekonferenz am 3. Dezember 2010 fasste Rechtsanwältin Marion Westpfahl das Ergebnis des 250 Seiten starken Berichts zusammen. Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, und Generalvikar Peter Beer nahmen ihrerseits zu dem Bericht Stellung.
Pressekonferenz Missbrauch
v.l.n.r.: Generalvikar Peter Beer, Rechtsanwältin Marion Westpfahl,
Kardinal Reinhard Marx, Dr. Stefan Korta
Wir dokumentieren hier die Zusammenfassung des Missbrauchsberichts sowie die Stellungnahmen des Erzbischofs wie des Generalvikars.