Für den Frieden in der Ukraine

 
Ukraine Hilfe Signet des Erzbistums München und Freising
"Krieg ist immer eine Niederlage der Menschheit. Letztlich ist Krieg ein Versagen der Politik“, so Kardinal Marx. Der Krieg in der Ukraine mache fassungslos und betroffen. Aber nicht mut- oder tatenlos. Respekt verdient nach Ansicht des Kardinals der Mut der Menschen in der Ukraine wie auch der Mut jener Menschen, „die in Russland ihren Machthabern widerstehen. All das stoppt noch keinen Panzer und hält noch keine Rakete auf. Aber es ist keineswegs umsonst, sondern ein lebensrettendes Zeichen für die Schwestern und Brüder in der Ukraine, denen wir auch als katholische Kirche in Bayern sagen: Wir lassen euch nicht allein! Wir beten für euch und wir helfen euch! Wir unterstützen die Menschen, die fliehen und die, die im Land bleiben! Wir beklagen mit euch die Toten und Verletzten!“

Im gesamten Erzbistum engagieren sich Menschen, Pfarreien und Institutionen, zeigen Solidarität mit den Menschen in der Ukraine und den zu uns Geflohenen. Sie erheben ihre Stimme, sammeln Spenden und unterstützen die Ankommenden. Auf diesen Seiten informieren wir über das vielfälige Engagement vor Ort, über Termine wie Gottesdienste und Veranstaltungen, zeigen die Unterstützung durch das Erzbistum, und geben die auf Demonstrationen oder Pressekonferenzen gemachten Statements wieder.
 
Oma Nadija (64), Oxana (34) mit ihren Kindern (6 und 3) und Alijona (39) mit Ehemann Vladimir (42) und ihren drei Kindern (16 und Zwillinge 7) in ihrer Wohnung im alten Pfarrhof in Taufkirchen Vils

Kinderbetreuung für ukrainische Flüchtlingsfamilien

Während die Integration von aus der Ukraine geflüchteten Kindern und Jugendlichen in den Schulen der Erzdiözese schon gut angelaufen ist, stellt sich die Situation für die noch nicht schulpflichtigen Jungen und Mädchen schwieriger dar. Hier sollen einige Ideen, die junge Familien unterstützen und insbesondere auch den Kindern Möglichkeiten zum unbeschwerten Spielen ermöglichen, vorgestellt werden.
 

Helferin Olga Tempich, Sofiia, Lehrer Claus Obermüller und Jaroslava am Kicker in den St.-Irmengrd-Schulen

Kickern, lernen, trösten

Sie kommen verstört aus einem Kriegsgebiet und leben seit Monaten in Ungewissheit: Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine bringen ihre Erfahrungen mit ins bayerische Klassenzimmer. Die Pater-Rupert-Meyer-Schulen in Pullach und die St. Irmengard-Schulen in Garmisch-Partenkirchen versuchen mit unterschiedlichen Voraussetzungen den jungen Menschen Halt zu geben.
 

Bruder Moritz Huber von den Kapuzinern bei der Ausgabe von Lebensmitteln am Bahnhof von Lviv.

Engagement der Ordensgemeinschaften

Der Krieg in der Ukraine dauert an. Ordensgemeinschaften in der Erzdiözese haben sich rasch für die Menschen dort und für hierher Geflüchtete engagiert. Ihre Hilfe hält seit Monaten zuverlässig an, wie einige Beispiele zeigen.
 

Aktion Wünsch dir was im Rahmen der FerienLernGaudi

Aktion "Wünsch dir was"

Am 3. Juni 2022 wurden im kirchlichen Jugendzentrums Neuperlach Wünsche erfüllt. Im Rahmen der Aktion „Wünsch Dir was“, einem Kooperationsprojekt der Mittelschule, des Erzbischöflichen Jugendamts und des Erzbischöflichen Ordinariats München konnten 30 Mädchen und Jungen Herzenswünsche in einem Brief formulieren. Mithilfe von Spendengeldern und Mitteln aus dem Flüchtlingsfonds der Erzdiözese München und Freising wurden diese dann erfüllt.

Der Leiter der Abteilung Flucht, Asyl, Migration und Integration (FAMI), Monsignore Rainer Boeck, übergab den Schülerinnen und Schülern Federmappen, Schultaschen, Sportschuhe und Fußbälle. Die Aktion ist im Rahmen der „FerienLernGaudi“ entstanden und wird zur Hälfte von der Erzdiözese finanziert.
 

Kardinal Marx beim Infopoint für ukrainische Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof

Um seine Solidarität mit Geflüchteten aus der Ukraine auszudrücken und ehren- wie hauptamtliches Engagement in der Flüchtlingshilfe zu würdigen, besuchte Kardinal Reinhard Marx den Caritas-Infopoint für ukrainische Flüchtlinge im Münchner Hauptbahnhof.
 
 

Caritas Flüchtlingshilfe Ukraine

Informationen zu Hilfsangeboten für Flüchtlinge und für Menschen, die helfen wollen, gibt es auf den Seiten der Caritas München und Oberbayern.
 

Spenden für die Ukraine

Spendenkonto
Caritas international
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Verwendungszweck: Ukraine-Krieg - CY01026
 

Flüchtlingshilfe Ukraine

Spenden für Unterkünfte und Beratungsangebote für in Oberbayern Ankommende

Spendenkonto
Caritas München und Oberbayern
Liga-Bank
IBAN DE 53 7509 0300 0002 2977 79
Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe Ukraine