Fachstelle Demenz Seniorenpastoral in der Erzdiözese München und Freising

Dr. Maria Kotulek, Pastoralreferentin

Die Aufgaben der Fachstelle sind vor allem Multiplikatorenschulungen und die Entwicklung von Formaten zur Begleitung und Unterstützung der Zielgruppen (Menschen mit Demenz und ihre An- und Zugehörigen).
Demenz Ausstellung

DemenzGuide Die App

DemenzGuide - Die App

Für Angehörige von Menschen, die an Demenz leiden, ändert sich das Leben meist völlig. In der neuen App „DemenzGuide“ finden An- und Zugehörige, Freunde und Interessierte Tipps für den Umgang mit Menschen in der Demenz, hilfreiche Ideen für daheim oder die Pflegeeinrichtung – auch bei fortgeschrittener demenzieller Veränderung. Sie bietet zudem einen gut verständlichen Überblick über das Thema Demenz.
Neben der Abteilung Seniorenpastoral hat auch die Fachgruppe Demenz an der Appentwicklung mitgearbeitet.
Einen Einblick in die App gibt dieses Video:
Über den QR-Code können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen. (Technischer Hinweis zum Anheften der App auf Ihrem Smartphone-Homebildschirm: Dies ist eine webbasierte App. Bitte öffnen Sie diese in Ihrem Browser, indem Sie den QR-Code scannen (bei iPhones geht das mit der Kamera). Im Anschluss daran drücken Sie auf Ihrem Smartphone das Symbol für Hochladen oder Teilen. Dort müssen Sie u.U. etwas herunterscrollen und dann können Sie die Anwendung (App) z.B. kopieren, zur Leseliste hinzufügen, als Favorit sichern oder auch zum Home-Bildschirm hinzufügen. Drücken Sie den Button "Zum Home-Bildschirm". Dadurch wird die App mit dem Home-Bildschirm verknüpft und erscheint auf Ihrem Mobiltelefon so wie alle anderen Apps.)
Postkarte DemenzGuide 1
Postkarte DemenzGuide 2

gemeinsam unterwegs - Demenz Handreichungen

Die Fachstelle bietet Handreichungen zum Thema Demenz an. Sie können in der  gewünschten Stückzahl kostenlos hier bestellt werden.
Demenz Anfänger

"Demenz für Anfänger" - kompaktes Grundlagenwissen

Menschen mit Demenz gehören zu uns, darum sollten wir auch etwas über sie wissen.
Demenz Besuchsdienst

Menschen mit Demenz besuchen - Hilfen zur Kommunikation

"Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?"
Paulus, Erster Brief an die Gemeinde in Korinth, Kapitel 3, Vers 16

Das Pauluswort gilt für alle Menschen, auch für diejenigen, die mit einer Demenz leben. Gott wohnt in allen Menschen und keine Krankheit oder Veränderung kann dieses In-uns-Sein Gottes zerstören oder in Frage stellen.
Demenz Gottesdienst

Mit demenziell veränderten Menschen Gottesdienst feiern - Hilfen zur Gottesdienstfeier

Das Gottgeheimnis wohnt in jedem Menschen und ist unzerstörbar.
Auch in der Liturgie können demenziell veränderte Menschen damit noch in Berührung kommen.

"Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?"
Paulus, Erster Brief an die Gemeinde in Korinth, Kapitel 3, Vers 16

Vergiss-mein-nicht-Gottesdienste für Menschen mit und ohne Demenz

Vergiss-mein-Nicht

Vergiss-mein-nicht-Gottesdienste

sind speziell auf die Zielgruppen (Menschen mit Demenz, An- und Zugehörige, Pflegende und andere) abgestimmte Gottesdienste. Sie dauern in der Regel etwa 30 Minuten, berücksichtigen die Ressourcen der Mitfeiernden und wollen diesen Kraft für ihren Alltag spenden.
Die Fachstelle berät und unterstützt bei der Vorbereitung und Durchführung. Mitarbeiter*innen des Erzbistums können bei Maria Kotulek eine Vorlage für eine Werbekarte und ein Plakat bestellen.

Lernraum "Demenz für Anfänger" auf der Lernplattform der Erzdiözese München und Freising

Lernraum Demenz
Der Lernraum vermittelt in 4 Modulen Grundwissen zum Demenz-Syndrom, zur Kommunikation und zur seelsorglichen Begleitung im Themenfeld Demenz.
Link zur Lernplattform

... weil du mich berührst Ausstellung zur Situation Angehöriger von Demenzerkrankten

Ausstellung
Abt. Seniorenpastoral / Karoline Bräg
Menschen mit Demenz zuhause zu pflegen ist eine anstrengende, aber auch bereichernde Aufgabe. Auf diese Zerrissenheit macht eine Ausstellung aufmerksam. Sie besteht aus einer Stele mit Zitaten und ausdrucksstarken Fotos von Händen Angehöriger und Demenzbetroffener. Weil Du mich berührst ...

Seelsorge für Angehörige von Demenzerkrankten Ein Kursangebot mit 5 Treffen

Literatur Seelsorge
IKS, das steht für
I
nformativ: Wie gehen andere Betroffene mit der Erkrankung "Demenz" um?
Kommunikativ: Welche Probleme, Sorgen, Ängste teile ich mit anderen?
Spirituell: Was gibt mir dennoch Halt und Sinn in meinem Leben?

Die Fachstelle bietet Seelsorgenden Unterstützung bei der Durchführung des IKS-Kurses an. Er besteht auf fünf Treffen zu diesen Themen:
1. Treffen: "Wenn die Lebensbibliothek durcheinandergerät". Trauerarbeit und Abschiede, die Angehörige leisten müssen
2. Treffen: "Wenn Hilfe notwendig wird". Umgang mit Schuldgefühlen
3. Treffen: "Wenn das Leben nach Freiheit schreit". Dauerbelastung, soziale Vereinsamung und Ressourcen
4. Treffen: "Wenn ER uns trotz allem nicht vergisst". Glaube und Spiritualität als Ressourcen
5. Treffen: "Wenn ER doch da ist" - Gottesdienst mit Einzelsegnung. Integration und Fortführung der Inhalte im Gottesdienst
Kursmaterial: Kotulek M (2017) Seelsorge für Angehörige von Menschen mit Demenz. Mit Kopiervorlagen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
 
Wenn Sie Seelsorgender sind und den Kurs durchführen möchten, melden Sie sich gerne bei Frau Dr. Kotulek!

Spiritualität und Lebensgeschichte Fragebogen zur Anamnese

SpirZuG-Bogen

Fragebogen zur spirituellen "Anamnese" bei SeniorInnen bzw. in Senioreneinrichtungen
Jeder Mensch ist ein spirituelles Wesen. Er fragt nach dem Woher und Wohin und gibt seinem Leben eine Deutung. Wenn Menschen alt werden, bekommen diese Fragen aufgrund des nahenden Lebensendes (auch verbunden mit existenziellen Krisen aufgrund von Krankheit oder dem Tod von Angehörigen) in der Regel eine besondere Qualität. Darum ist es wichtig, diese Bedürfnisse wahr- und aufzunehmen.
Als Hilfestellung dazu wurde ein Fragebogen zu folgenden Themenbereichen entworfen:
Spiritualität und Glaubensüberzeugungen
Zugehörigkeit zu einer spirituellen, religiösen, kirchlichen Gruppe/Gemeinschaft
(Glaubens-)Geschichte und Leben.
Kurz: SpirZuG-Bogen
 
Falls Sie Interesse daran haben, können Sie ihn gerne bei uns anfordern.

Nationale Demenzstrategie und Bayerischer Demenzpakt

Ein gesellschaftliches Bewusstsein für Menschen mit Demenz, umfassende Beratungsangebote für Betroffene und deren Angehörige, eine bessere Vereinbarkeit von Pflege und Beruf, aber auch eine demenzsensible medizinische und pflegerische Versorgung sind nur einige wichtige Eckpfeiler, die ein gutes Leben mit Demenz möglich machen.
Die Bundesregierung hat hierfür gemeinsam mit zahlreichen Partnern aus Politik, Gesellschaft und Forschung eine Strategie entwickelt: die Nationale Demenzstrategie.
Bei der Erarbeitung war auch die Fachreferentin für Demenz, Dr. Maria Kotulek beteiligt. Hier finden Sie ein Interview dazu (Februar 2022).

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat 2020 den Bayerischen Demenzpakt ins Leben gerufen. Darin verpflichten sich die Unterzeichnenden aktiv an der Umsetzung der Bayerischen Demenzstrategie und an einer demenzfreundlichen Gesellschaft mitzuwirken. Ziel des Bayerischen Demenzpakt ist es, die Lebenssituation von Menschen mit Demenz sowie ihrer Familien und Freunde weiter zu verbessern und tragfähige Strukturen für die Gesellschaft zu schaffen. Die Fachstelle Demenz arbeitet an diesem Prozess mit. Hier finden Sie weitere Informationen dazu.

Fortbildungen, Vorträge, Workshops Das Portfolio der Fachstelle Demenz

  • Informationen zum Demenz-Syndrom
  • Kommunikation mit demenziell veränderten Menschen
  • Menschen mit Demenz und ihre An- und Zugehörigen spirituell und/oder religiös begleiten (Spiritual Care und Pastoral Care)
  • Gottesdienste für Menschen mit Demenz und ihre An- und Zugehörigen
  • Situation und (spirituelle) Bedürfnisse von An- und Zugehörigen
  • IKS-Kurs: seelsorglicher Kurs für An- und Zugehörige
 
Hauptzielgruppen:
  • Hauptamtliche Mitarbeiter*innen in der Seelsorge
  • Ehrenamtliche Mitarbeiter*innen in der Seelsorge
  • Mitarbeiter*innen in der Pflege
  • Pfarreien
  • Kommunen

Angebote anderer Anbieter

Zusammenwachsen - Zusammen wachsen

Spirituelle und religiöse Entwicklung intergenerationell
Fachtag (online) der Katholischen Stiftungshochschule am 12. Mai 2022
Unter anderem mit einem Workshop zur spirituellen Begleitung im Familiensystem bei Demenz
Hier gibt's weitere Informationen!

Konzert für Menschen mit und ohne Demenz

Eine musikalische Zeitreise zum Mitsingen, Summen oder einfach nur Zuhören am 21. Mai 2022 in München.
Hier gibt's weitere Informationen!

Literaturhinweise zum Thema Demenz

Maier W, et al. (2020) Alzheimer und Demenzen verstehen. Diagnose, Behandlung, Alltag, Betreuung. Stuttgart: Trias.
Tschainer-Zangl S (2019) Demenz ohne Stress. Demenzerisch® lernen für einen leichteren Umgang mit Demenzerkrankten. Weinheim, Basel: Beltz- Juventa.
 
Kotulek M (2018) Menschen mit Demenz spirituell begleiten. Impulse für die Praxis. Ostfildern: Schwabenverlag.
Kotulek M (2017) Seelsorge für Angehörige von Menschen mit Demenz. Mit Kopiervorlagen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Pilgertag für Ehrenamtliche