Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Kreativ-Idee: Kerze aus Steckperlen Zum Gleichnis vom Licht der Welt aus dem Mätthausevangelium

Geeignet für: Kinder von vier bis zehn Jahren
Zeitdauer: 10 bis 15 Minuten
Aufwand: leicht
flacher Anhänger, der eine Kerze aus Steckperlen darstellt
Material:
rote (auf Wunsch auch andersfarbige), braune, gelbe und orange Steckperlen
Steckperlenplatte
(Bügel-)Papier, Bügeleisen
Faden
So geht's:
1.       Wählen Sie zunächst die Farbe/n für die Kerze aus und stecken die Perlen auf die Platte. Je nach Größe der Kerze 3x7, 4x7 oder 5x8 Perlen verwenden.
2.       Mit drei braunen Steckperlen den Docht stecken.
3.       Gestalten Sie mit orangen und gelben Perlen die Flamme.
4.       Wenn das Motiv fertig ist, das Papier auf die Platte legen. Mit dem Bügeleisen bei mittlerer Hitze wenige Sekunden über das Bild fahren, bis die Perlen miteinander verschmolzen sind.
5.       Einen Faden durch die oberste Perle ziehen und Kerze aufhängen.  
 

Das Licht der Welt

Nach dem Gleichnis aus Mt 5,14-16

Jesus sagte zu den Menschen, die ihm zuhörten: „Ihr seid das Licht der Welt.
Es ist wie mit einer Stadt, deren Häuser hoch oben auf einem Berg liegen. Die Stadt und die Lichter in den Häusern können von weit her gesehen werden. Die Stadt kann ihr Licht nicht verstecken.“

Jesus gab den Menschen noch ein weiteres Beispiel:
Wenn man eine Kerze anzündet, stellt man sie auch nicht unter einen Behälter, sondern man sucht einen besonderen Ort und stellt sie in einen Kerzenleuchter, so dass man sie besonders gut sehen kann. Dann haben nämlich alle im Haus etwas von dem Licht.

So sollt auch ihr Menschen sein: Lasst das Licht eurer guten Taten leuchten, damit man sie sehen kann und die Menschen Euch als Vorbild nehmen können und Gott loben.
Deutung

Jesus sagt zu uns: Seid Licht für andere. Macht anderen das Leben hell.
Wie könnte das wohl aussehen? In der Familie, in der jetzigen Situation?

Die Kinder können gemeinsam mit ihren Eltern versuchen, Beispiele zu finden.


Texte und Foto: Stefanie Penker