Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Katholikenrat befasst sich mit Zukunft christlicher Bildung

Vortrag von Christian Stückl bei Herbstvollversammlung in Unterbiberg
Logo Katholikenrat der Region München
München, 27. November 2017. Mit der gesellschaftlichen Bedeutung und der Zukunft von christlicher Bildung befasst sich der Katholikenrat der Region München bei seiner Herbstvollversammlung am Freitag, 1. Dezember, in Unterbiberg, Landkreis München. Christian Stückl, Intendant des Volkstheaters München und Spielleiter der Passionsspiele Oberammergau, spricht dabei zum Thema „Information – Wissen – Glaube. Bildung heute“.
 
Die Vollversammlung beginnt um 15 Uhr mit einem Vespergebet mit Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg in der Kirche St. Georg (Zwergerstraße 8). Um 16 Uhr begrüßt die Katholikenratsvorsitzende Johanna Rumschöttel die Teilnehmer im Pfarrheim St. Georg (Marktplatz 1). Nach dem Vortrag von Christian Stückl spricht Wolfgang Sagmeister, Direktor des Gymnasiums der Benediktiner Schäftlarn, darüber, was christliche Bildung auszeichnet. Anschließend diskutieren die beiden Impulsgeber mit dem Ersten Vorsitzenden des Münchner Bildungswerks, Peter Benthues, und der Leiterin der Kinderkrippe St. Georg in Unterbiberg, Heike Hebestreit. Um 18 Uhr berichtet der Vorstand des Katholikenrats aus seiner Arbeit.
 
„Bildung ist ein höchst aktuelles gesellschaftliches und politisches Thema, das auch für die Kirche von zentraler Bedeutung ist“, stellt Rumschöttel in der Einladung zur Vollversammlung fest. „Welchen Stellenwert haben christliche Erziehung und Bildung in unserer Gesellschaft? Verlieren im Zuge des gesellschaftlichen Wandels Bildungsangebote kirchlicher Organisationen an Attraktivität und Bedeutung? Warum braucht es gerade heute christliche Erziehung und Bildung?“ Der Katholikenrat wolle in seiner Vollversammlung nach Antworten auf diese Fragen und nach konkreten Handlungsoptionen für die kirchliche Bildungsarbeit suchen.
 
Der Katholikenrat der Region München ist die höchste Vertretung der Laien in der Seelsorgsregion München der Erzdiözese München und Freising und über die Pfarrgemeinde- und Dekanatsräte sowie die Verbände demokratisch gewählt. Die etwa 80 Mitglieder des Katholikenrates treffen sich jeweils im Frühjahr und im Herbst an wechselnden Orten in der Region München zu ihren Vollversammlungen. (gob)
 
Hinweise:
Journalisten sind zu Teilnahme und Berichterstattung eingeladen und werden gebeten, sich unter info@katholikenrat-muenchen.de anzumelden. Nähere Informationen sind im Internet unter www.katholikenrat-muenchen.de erhältlich.