Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Katholische Kirche im Geodienst BayernAtlas verzeichnet

Übersichtliche Anwendung für detailliertes kleinräumiges Kartenmaterial jetzt online
Geoportal Bayern
München, 6. Dezember 2017. Die katholischen Bistümer Bayerns sind seit dem 1. Dezember auch in der digitalen Geodatenwelt vertreten. Die Informationen über Grenzen und Verwaltungseinheiten sowie Verwaltungsgliederungen der katholischen Kirche in Bayern sind auf www.bayernatlas.de digital kartografiert. Dort sind die Daten der Kirche auf einen Blick zu finden wenn man auf der Startseite „Thema wechseln“ klickt und dann unter der Kachel „Verwaltungsatlas“ den Punkt „Kirchen“.
 
Die Diözesen Würzburg, Eichstätt, Regensburg, Augsburg und Passau sowie die Erzdiözesen Bamberg und München-Freising haben dafür in einem aufwändigen Prozess digitale Karten und Daten zusammengestellt und abgeglichen, Bistumsaußengrenzen präzisiert und kleinräumige Informationen zugeordnet. Teilweise mussten die digitalen Daten neu erarbeitet werden. Zusammengeführt wurden die dezentral erfassten Geodaten des katholischen Bayern in München.
 
Die Geodigitalisierung erfolgte auf Bitte des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Das Ministerium führt den BayernAtlas, eine Internetanwendung zum Betrachten amtlicher Karten und Luftbilder der Bayerischen Vermessungsverwaltung. Der BayernAtlas enthält Luftbilder, amtliche topographische Karten und Übersichtkarten, eine inhaltsreduzierte Ausgabe der Flurkarte (Parzellarkarte), historische Karten, dreidimensionale Gelände- und Gebäudedaten, saisonale Themenkarten und vieles mehr. Der BayernAtlas steht auch als Smartphone-App zur Verfügung. Die Geodaten der sieben katholischen Bistümer Bayerns liegen jetzt so vor, dass sie auch in jedes Geoinformationssystem integriert werden können. Der Kartendienst (WMS) wird im GeoportalBayern unter www.geoportal.bayern.de geführt.
 
Prälat Lorenz Wolf, Leiter des Katholischen Büros Bayern, erklärt: „Wer sich durch den BayernAtlas klickt, wird viele faszinierende Aspekte und Informationen entdecken. Die Anwendung erlaubt es, schnell und präzise Informationen zu finden. Jede beliebige Adresse kann binnen Sekunden verortet werden. Wer eine neue Wohnung bezieht, findet mit einem Klick, in welcher Pfarrei diese liegt und welches Pfarramt zum Beispiel für eine Trauung zuständig ist. Aber auch darüber hinaus: Zu welchem Dekanat gehört eine Pfarrei, in welcher Diözese liegt ein Ort? Unter welcher Adresse und Telefonnummer erreiche ich die zuständige Pfarrei?“ Das sei nicht nur für Katholische Kirchenmitglieder hilfreich, sondern für alle an kirchlichen Belangen Interessierten ebenso wie für staatliche Institutionen, die schnell sehen könnten, wer wofür zuständig sei. Ob Denkmalschutz, kommunale Planungen oder Katastrophenschutz – die Karten seien von großem Wert, so Wolf. Er ist überzeugt: „Die kirchliche Raumstruktur auf einen Blick und Klick: Die katholische Kirche in Bayern ist mit dem umfassenden Geodatenangebot jetzt in der digitalen Geowelt angekommen.“ (glx)