Katholischer Religionsunterricht

erschließt den Glauben im Dialog mit den Erfahrungen und Fragen von Kindern und Jugendlichen. Er ermöglicht religiöse Grundbildung und Vertrautheit mit Formen gelebten Glaubens. Er fördert religiöse Sprach- und Urteilsfähigkeit.
  Die Aufgaben und Ziele des Religionsunterrichts werden in folgenden Bischofsworten erläutert:

"Die bildende Kraft des Religionsunterrichts" (1996),

"Der Religionsunterricht vor neuen Herausforderungen" (2005) und

"Die Zukunft des konfessionellen Religionsunterrichts" (2016)

  Der Religionsunterricht leistet einen spezifischen Beitrag zum Bildungs- und Erziehungsauftrag in den verschiedenen Schularten wie Grundschulen, Mittelschulen, Förderschulen, Realschulen, Gymnasien und berufliche Schulen.

  Der Religionsunterricht (RU) ist nach dem Grundgesetz und der Bayerischen Verfassung ein ordentliches Lehrfach.

  über Ausbildungswege für Religionslehrkräfte und Beantragung der kirchlichen Unterrichtserlaubnis wenden sie sich bitte für

Grund- und Mittelschulen an
Franziska Pichler, SchADin i. K.
            089 2137-1440
            FPichler@eomuc.de

für  Förderschulen an
Johannes Ramsauer, SchR i. K.
     
      089 2137-2411
             0160 93316272
        
  JRamsauer@eomuc.de

für Realschulen, Gymnasien, beruflichen Schulen an
Ulrike Murr, StDin i. K.
           089 2137-1539/ -1540
           rgb@eomuc.de