Die Eucharistie – das wichtigste Sakrament der Kirche, gestiftet von Jesus

Ein Kommunionausteilerin bei der Messe
Foto: imago
„Tut dies zu meinem Gedächtnis“, sagte Jesus beim letzten Abendmahl mit seinen Jüngern. Damit hat er selbst das wichtigste Sakrament der Kirche ins Leben gerufen. Sein Auftrag lautet: Versammelt euch in meinem Namen, betet und singt miteinander, brecht das Brot und trinkt den Wein – dann bleibt ihr in enger Verbindung mit mir.
Die Eucharistiefeier ist zentral für die Gemeinschaft der Kirche und die wichtigste Quelle, aus der Gläubige Kraft schöpfen können. Die Eucharistie ist ein bleibendes Geschenk für alle Christen. Die Einladung ergeht an alle, sich Sonntag für Sonntag, tiefer in diese Gemeinschaft mit Christus hinein nehmen zu lassen.

Zur Eucharistie ist eine Broschüre des Ressorts „Seelsorge und kirchliches Leben“ im Erzbischöflichen Ordinariat München und Freising erschienen. Sie kann hier bestellt werden:

Jesus, der Herr,
nahm in der Nacht,
in der er ausgeliefert wurde, Brot,
sprach das Dankgebet,
brach das Brot
und sagte:
Das ist mein Leib für euch.
Tut dies zu meinem Gedächtnis!
Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch
und sprach:
Dieser Kelch ist der Neue Bund
in meinem Blut.
Tut dies, so oft ihr daraus trinkt,
zu meinem Gedächtnis!
(1 Kor 11,23-25)

Wie sich Kinder auf die Kommunion vorbereiten

In der Erzdiözese München und Freising werden die Kinder der 3. Jahrgangsstufe zu einer vertieften Mitfeier der Eucharistie hingeführt. Bei der Hinführung der Kinder zum Empfang der ersten heiligen Kommunion wirken Familie, Pfarrgemeinde und Schule zusammen und ergänzen sich gegenseitig.

Die Vorbereitung der Kinder in der Pfarrgemeinde geschieht in kleinen Gruppen unter der Leitung von Ehrenamtlichen, meist Müttern. Sie werden in ihrer Aufgabe durch hauptamtliche Seelsorger/-innen inhaltlich und methodisch begleitet. Ergänzend zu den Gruppenstunden sind die Kinder mit ihren Eltern eingeladen, am pfarrgemeindlichen Leben teilzunehmen.

Im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung tragen Elternabende und Elternseminare dazu bei, den Glauben zu erneuern und zu vertiefen.

In allen Pfarreien wird der Erstkommuniontag feierlich begangen. Mädchen und Jungen tragen ein festliches Gewand. In manchen Pfarrgemeinden ist es üblich, dass die Erstkommunionkinder eine Albe tragen, ein weißes Gewand, das an die Taufe erinnert.
Weil Taufe und Eucharistie zusammengehören, wird bei jeder Erstkommunionfeier auch das Taufversprechen erneuert. Die Kommunionkerze erinnert ebenfalls an die Taufkerze.
Auf Wunsch der Eltern kann jüngeren Kindern in Absprache mit dem Seelsorger die Frühkommunion ermöglicht werden.

Begleitend zur Erstkommunionvorbereitung in Gruppen finden in Gemeinden Gottesdienste für Kinder und Verwandte statt, die zur aktiven Mitfeier des Gottesdienstes befähigen. Modelle für die so genannten „Weggottesdienste“ können bestellt werden unter: kinderpastoral@eomuc.de 

Sie haben Fragen zu diesem Thema?
Oder Sie suchen Materialien?
Wenden Sie sich gern an Ihre Ansprechpartner im Erzbischöflichen Ordinariat München und Freising.

Hier geht es zum detaillierten Ablauf der Eucharistiefeier.

Sakramentenpastoral
Rochusstr. 5
80333 München
Telefon: 089 2137-1787
Fax: 089 2137-2222
Fachbereichsleiter:
Helmut Heiss, Pastoralreferent