Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Eierschale mit Kresse oder Blumensamen Kreativ-Tipp zum Gleichnis vom Senfkorn

Geeignet für: Kinder von vier bis zehn Jahren (mit Hilfestellung)
Zeitdauer: 10 bis 15 min
Aufwand: schwierig
mit Wollfäden umwickelte und mit Erde gefüllte halbe Eierschale hängt an Zweig
Material:
Ei
Klebestift
Wolle
Watte oder Küchenkrepp
Kressesamen
evtl. Sonnenblumenkerne, Weizenkörner, Erde
So geht's:

1.       Schlagen Sie ein Ei auf und waschen die beiden Hälften aus.
2.       Damit die halben Eierschale aufgehängt werden können, jeweils Kleber unten auf das Ei geben und kreisförmig einen Wollfaden um die Schale wickeln, sodass ein kleines Körbchen entsteht. Dabei am besten von zwei Seiten anfangen, damit das Ei am Ende zwei Fäden zum Aufhängen hat.
3.       Legen Sie in die Ei-Hälfte feuchte Watte oder feuchtes Küchenkrepp.
4.       Auf die Watte Kressesamen streuen.
5.       Alternativ die Ei-Hälfte mit Erde füllen und Samenkörner (Sonnenblume, Weizen) in das Ei säen.
6.       Jetzt könne Sie das Ei an den Osterstrauch hängen. Innerhalb weniger Tage beginnt die Kresse zu keimen.

Das Gleichnis vom Senfkorn

Nach Lk 13,18-21

Jesus hatte mittlerweile viele Dörfer besucht und den Menschen überall vom Reich Gottes erzählt. Den Menschen waren diese Geschichten wichtig geworden,  denn sie gaben ihnen immer wieder Antworten auf die Fragen im Leben, auf die sie selber keine Antwort wussten.
Eines Tages fragten die Menschen Jesus: „Wie ist das denn mit dem Reich Gottes?“
Und Jesus antwortete ihnen:
„Wie soll ich das erklären, wie ist es im Reich Gottes, womit kann ich es nur vergleichen?
Vielleicht probiere ich es so: Es ist wie ein kleines Senfkorn. Ein Mann nahm dieses Korn und säte es in seinem Garten aus. Er suchte sich einen guten Platz dafür aus. Und das kleine Senfkorn wuchs und wurde zu einem Baum. Der Baum wurde so groß, dass sogar die Vögel in seinen Zweigen ein Nest bauen konnten und dort lebten.
Deutung

Wenn Jesus vom Reich Gottes erzählt, dann können wir anfangen zu träumen: So wird es sein, wenn die Botschaft Jesu bei allen Menschen angekommen ist.
Dann ist es so, dass aus etwas Unscheinbarem, aus etwas so Kleinem, wie einem Samenkorn etwas so Gewaltiges wie ein Baum wird, in dem auch Tiere einen Platz zum Leben finden.
Dann ist es so, dass wir Menschen in unserer kleinen Umgebung  auch Großes schaffen können. Das ist es, was Jesus uns sagen will: Hab Mut, Du schaffst das.

Die Kinder können gemeinsam mit ihren Eltern versuchen, Beispiele zu finden.


Texte: Stefanie Penker