Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Augustinus Bauer neuer Caritaspräses

Kardinal Marx: „Christlicher Glaube bewährt sich in der Hinwendung zu den Schwachen“
Pfarrer Augustinus Bauer
Pfarrer Augustinus Bauer, © Caritas München
München, 25. Januar 2018. Kardinal Reinhard Marx hat Pfarrer Augustinus Bauer (56) zum 1. Februar zum Präses des Caritasverband der Erzdiözese München und Freising ernannt. Bauer bleibt zudem weiterhin Pfarrer der Pfarrgemeinde Christkönig in München-Nymphenburg.
 
Der Erzbischof von München und Freising hebt die Stellung der Caritas hervor: „Die Caritas in unserer Erzdiözese leistet wertvolle Arbeit, die eine klare christliche und kirchliche Prägung hat. Christlicher Glaube bewährt sich in der Hinwendung zu den Schwachen. Die enge Bindung der Caritas an die Kirche zeigt sich auch darin, dass ein Priester den Verband begleitet. Das wird das katholische Profil des Verbandes stärken.“
 
Bauer ist der erste Caritaspräses im Erzbistum. Die Funktion wurde neu geschaffen, weil der Caritasverband erstmals Leitungsaufgaben und priesterlichen Dienst trennt: Georg Falterbaum (53) wird als Nachfolger von Prälat Hans Lindenberger (69) zum 1. Februar neuer Direktor des Caritasverbands. Mit der Neubesetzung wird die Doppelbelastung, die der Diözesan-Caritasdirektor bisher als Dienstvorgesetzter von etwa 8.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und als Verantwortlicher für den gesamten Verband sowie als Priester zu tragen hatte, aufgehoben.

„Die beiden Funktionen werden nun voneinander getrennt“, erläutert die Vorsitzende des Caritasrats, Ordinariatsdirektorin Elke Hümmeler. Der Caritaspräses werde nun den priesterlichen Dienst im Verband übernehmen. „Er wird gemeinsam mit dem Vorstand dafür Sorge tragen, dass der Dienst für die Menschen sich nicht im bloß Fachlichen erschöpft, sondern die sakramentale Mitte der Caritas mit ihren Einrichtungen und Diensten sowie die Rückbindung an die Ortsgemeinden gestärkt wird“, so Hümmeler.

Augustinus Bauer wurde 1990 zum Priester geweiht und war zunächst als Pfarrer in München-St. Bonifaz tätig, bevor er im Jahr 2006 den Dienst in München-Christkönig antrat. Er engagiert sich seit fast 30 Jahren in diversen Gremien und Projekten der Caritas. So war er vier Jahre lang Mitglied des Caritasrates und Gründungsvorsitzender des Caritas-Kuratoriums München-Innenstadt. Aktuell ist er Vorsitzender des Caritas-Kuratoriums in Neuhausen/Moosach. Zudem ist Bauer seit vier Jahren Mitglied des Priesterrats der Erzdiözese München und Freising.
 
In den rund 350 karitativen Einrichtungen und Diensten des Diözesan-Caritasverbands (Trägerverband) arbeiten knapp 8.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zum Verband gehören 28 Altenheime, 23 ambulante Pflegedienste, 12 Alten- und Servicezentren, 58 Kindertagesstätten, 12 sozialpsychiatrische Dienste, 13 Fachambulanzen für Suchtkranke, fünf berufliche Schulen, vier Wohnheime und vier Werkstätten für Menschen mit Behinderung, ein Kinderdorf sowie Caritas-Zentren mit Beratungsdiensten in allen Landkreisen und kreisfreien Städten. (beb/glx)