Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

John Rutters Magnificat in der Frauenkirche

Konzert der Kinder- und Jugendchöre der Münchner Dommusik im Liebfrauendom
München, 17. April 2018.  Das Magnificat von John Rutter und die Hymne „Hör mein Bitten“ von Felix Mendelssohn Bartholdy präsentiert die Münchner Dommusik heuer bei ihrem jährlichen Domkonzert. Am Sonntag, 22. April, um 15.30 Uhr im Dom Zu Unserer Lieben Frau werden diese Werke von der Jungen Domkantorei, den Domsingknaben, der Mädchenkantorei – allesamt Kinder und Jugendliche aus den Chören der Münchner Domsingschule – und dem Münchner Domorchester unter der Leitung von Benedikt Celler aufgeführt. Als Solistin ist Caroline Adler (Sopran) zu hören.
 
Das Magnificat von John Rutter (*1945) ist eine Vertonung des Lobpreises, den Maria im Lukas-Evangelium anstimmt, als sie ihrer Verwandten Elisabeth von ihrer Schwangerschaft berichtet (Lk 1,39-56). Rutter hat für seine Komposition, die 1990 in New York uraufgeführt wurde, den biblischen Text in lateinischer Sprache verwendet, neben anderen liturgischen Texten im zweiten Satz („Of a Rose, a lovely Rose“) jedoch ein altes englisches Gedicht aus dem 15. Jahrhundert eingeschoben, das Maria mit einer Rose vergleicht. Die Hymne „Hör mein Bitten” komponierte Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847) nach Versen aus Psalm 55. Das Werk entstand 1844 in England und atmet ganz den Geist der dortigen Chormusiktradition.
 
Karten von 6 bis 25 Euro sind bei München Ticket (Telefon 089/54818181 oder www.muenchenticket.de) sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Restkarten gibt es an der Tageskasse ab 14.30 Uhr. (glx)