Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Kirchliche Jugendzentren kooperieren mit Schulen

Schulsozialarbeit gehört zum Portfolio
Stillleben Holzbuchstaben bilden das Wort Schule
Stark durch Schulsozialarbeit (Foto: EJA)
In der Lebenswelt Schule sind das Kirchliche Jugendzentrum Neuperlach und das Schüler/innentreff Café Klatsch, beides Einrichtungen des Erzbischöflichen Jugendamts, auch mit dem Bereich Schulsozialarbeit präsent. Als Kooperationspartner der Landeshauptstadt München übernehmen die beiden Einrichtungen mit ihren Fachkräften die Schulsozialarbeit für die Mittelschule an der Peslmüllerstraße in München-Pasing und für die Grundschule am Theodor-Heuss-Platz in München-Neuperlach.

An Mittelschulen bietet die Schulsozialarbeit dabei niederschwellige Angebote zur Beratung und Förderung von Schülern und Schülerinnen in Problemlagen sowie ergänzende Gruppenangebote an. Zur primären Zielgruppe zählen neben den Schülerinnen und Schülern auch die Eltern und Bezugspersonen.
 
„Die Schulsozialarbeit fördert die jungen Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und trägt zur Chancengleichheit bei“, erläutert Markus Bloch, Dipl. Sozialpädagoge und Leiter des Bereichs Offene Jugendarbeit und Schulsozialarbeit im Erzbischöflichen Jugendamt München und Freising. „Unsere Schulsozialarbeiterinnen sind also Ansprechpartnerin bei Problemen, organisieren Projekte, welche die Schulatmosphäre positiv gestalten, leisten Einzelfallbetreuung nach den Richtlinien der Jugendsozialarbeit und vernetzen sich mit lokalen Bildungspartnern."Weitere Informationen:

www.jugendzentrum-neuperlach.de
www.schuelertreff-cafe-klatsch.de
 
Weitere Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit
www.jugendzentrum-haar.de
www.jugendhaus-schwabing.de
 
Zusammenarbeit mit Schulen
www.jugendundschule.de