Herzlich willkommen auf der Homepage der Schwerbehindertenvertretung
der Erzdiözese München und Freising

 
Teamfoto Foto Schwerbehindertenvertretung
von links nach rechts: Bettina Hardy, Carola Bielmeier, Gerhardt Hueck, Sibylle Flickinger, Martina Hell
Die Schwerbehindertenvertretung ist die gewählte Interessenvertretung der schwerbehinderten und diesen gleichgestellten behinderten Beschäftigten in der Erzdiözese München und Freising. Die Schwerbehindertenvertretung berät auch diejenigen, die noch nicht als (schwer-)behindert gelten, jedoch gesundheitliche Einschränkungen haben.
 
Wir sind zuständig für die Beschäftigen der Erzdiözese München und Freising
-  im Erzbischöflichen Ordinariat
-  in den Erzbischöflichen Schulen
-  in den Diözesanen KiTas
-  in weiteren Einrichtungen
 
Bei Problemen rund um den Arbeitsplatz von Menschen mit Behinderung suchen wir gemeinsam mit Ihnen und dem Dienstgeber geeignete und tragfähige Lösungen.

Wir setzen uns für die Inklusion von Menschen mit Behinderung ein, denn:
Integration war ein erster Schritt, Inklusion ist jetzt!
Integration_Inklusion
Wir möchten Ihnen gerne helfend und beratend bei der Vertretung Ihrer Interessen zur Seite stehen.
Ihre Schwerbehindertenvertretung

Definition "Behinderung"
Menschen sind behindert, wenn ihre körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweichen und daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist. Sie sind von Behinderung bedroht, wenn die Beeinträchtigung zu erwarten ist (SGB IX, §2, Abs. 1).
 
Definition "Schwerbehinderung"
Ist der Grad der Behinderung 50 oder mehr, dann sagt man, die Person ist schwerbehindert. Schwerbehinderte Menschen bekommen einen Schwerbehindertenausweis. Erst dann haben Sie u. a. Anspruch auf Zusatzurlaub. Die Feststellung einer Schwerbehinderung erfolgt durch das Zentrum Bayern Familie und Soziales - Amt für Versorgung (ZBFS).
 
Definition „Gleichstellung“
Unter bestimmten Voraussetzungen können Personen den schwerbehinderten Menschen gleichgestellt werden, bei denen "nur" ein Grad der Behinderung von 30 oder 40 festgestellt wurde.
Die gleichgestellten behinderten Menschen haben den besonderen Kündigungsschutz wie schwerbehinderte Menschen und auch eine besondere Fürsorgepflicht seitens der Vorgesetzten, aber keinen Anspruch auf Zusatzurlaub.
Dern Antrag auf Gleichstellung können Sie bei Ihrer zuständigen Arbeitsagentur beantragen.

Aufgabenschwerpunkte:
Wir...
... beraten bei Einzelanfragen
... beteiligen uns bei Stellenbesetzungsverfahren
... unterstützen Sie am Arbeitsplatz
... helfen bei Anträgen im Umfeld von Behinderung und Gleichstellung
... begleiten Sie bei der Wiedereingliederung am Arbeitsplatz nach Krankheit oder Rehabilitation
... begegnen Sie unmittelbar im Rahmen der jährlichen Versammlung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit Schwerbehinderung und Gleichstellung
... beraten Sie zu begleitenden Hilfen im Arbeitsleben, z. B. Ausstattung des Arbeitsplatzes
... arbeiten vertrauensvoll zusammen mit internen und externen Partnern
... setzen die Inklusionsvereinbarungen um
... treten uns für die Beachtung der Vorschriften zur Barrierefreiheit ein
... informieren über einschlägige Gesetze und Verordnungen
... unterstützen in Fragen des Arbeitsschutzes, der Gesundheitsförderung und Prävention in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitervertretungen, dem betriebsärztlichen Dienst, der Fachstelle für Arbeitssicherheit und dem Inklusionsamt
... informieren Sie über externe Hilfsangebote (z.B. Inklusionsamt, Integrationsdienst, Agentur für Arbeit, Deutsche Rentenversicherung)
... organisieren einmal jährlich die Versammlung für Schwerbehinderte und diesen gleichgestellten, behinderten Menschen

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
... mehr Informationen

Hubbe Cartoon Schwerbehinderte
Cartoon: Phil Hubbe
Versammlung
Einmal im Jahr findet eine Schwerbehindertenversammlung statt. Die für den 13.05.2020 geplante Versammlung konnte aufgrund der Corona-Pandemie  nicht stattfinden.
Nächster (vorraussichtlicher) Termin: Donnerstag, 06.05.2021

Wir werden Sie frühzeitig informieren und einladen!

Schreiben Sie uns, wenn Sie Fragen haben oder Ihr persönliches Anliegen besprechen möchten:
sbv@eomuc.de oder rufen Sie uns an: Tel.: 089 / 2137 1757

SBV Logo Beratung Unterstützung Orientierung
So erreichen Sie uns:
Erzbischöfliches Ordinariat
Schwerbehindertenvertretung
Kapellenstr. 4
80333 München

Telefon: 089 2137 1757
EMail: sbv(at)eomuc.de
Teamfoto Foto Schwerbehindertenvertretung Bielmeier
Ansprechpartner:
Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen
Carola Bielmeier, Religionslehrerin i. K.
E-Mail: CBielmeier(at)eomuc.de
 
Teamfoto Foto Schwerbehindertenvertretung Hell
Stellvertretende Vertrauenspersonen:
Martina Hell,
IT-Fachadministratorin
E-Mail: MHell(at)eomuc.de
 
Teamfoto Foto Schwerbehindertenvertretung Hueck
Gerhardt Hueck, Pastoralreferent
zuständig für den Bereich Barrierefreiheit
E-Mail: GHueck(at)eomuc.de
 
Teamfoto Foto Schwerbehindertenvertretung Flickinger
Sibylle Flickinger, Realschullehrerin
zuständig für den Bereich der Erzischöflichen Schulen
E-Mail: MAV.SFlickinger(at)eomuc.de
 
Teamfoto Foto Schwerbehindertenvertretung Hardy
Sekretariat:
Bettina Hardy
E-Mail: BHardy(at)eomuc.de
 
Wir unterstützen Sie nur mit Ihrem Einverständnis.
Wir sichern Ihnen Vertraulichkeit zu.
Wir beraten Menschen mit und ohne Behinderung.
 

"Ziel ist, dass Menschen mit und ohne Behinderung von Anfang an gemeinsam in allen Lebensbereichen selbstbestimmt leben und zusammenleben." Aktionsplan der Bundesregierung zur UN-Behindertenrechtskonvention


Antragsformulare / Links / Empfehlungen:

... auch diese Links können wir weiterempfehlen....
Zeitschriften/Broschüren

SBV Logo
Orientierung - Beratung - Unterstützung - Inklusion
Team- u. Portrait-Fotos: agentur2 / SBV-Logo u. Word-Cloud: EOM-SBV

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Informationen

Mehr...

Rückblick

auf vergangene Veranstaltungen

Mehr .....