Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Kirchen in der Münchner Innenstadt

Angebote der katholischen Kirche in der Münchner Innenstadt

 
Dom 19
Dom Zu Unserer Lieben Frau
Frauenplatz

Die Frauenkirche ist das Wahrzeichen Münchens und Bayerns größte Kirche. Sie wurde 1488 von Jörg von Halspach erbaut. Seit 1821 ist sie Kathedrale des Erzbistums. An kirchlichen Hochfesten zelebriert hier der Erzbischof.

The cathedral of our Dear Lady is the landmark of Munich and the largest church of Bavaria. It was erected in 1488 by Jörg von Halspach. Since 1821 it is an archbishopric cathedral. The archbishop celebrates major catholic holy days here.
 
La Frauenkirche è il simbolo di Monaco e la chiesa più grande della Baviera. Fu costruita nel 1488 da Jörg von Halspach. Dal 1821 è la cattedrale dell’arcidiocesi. Le solennità ecclesiastiche vengono celebrate qui dall’arcivescovo.
 
La iglesia de Nuestra Señora representa la mayor iglesia de Múnich y Baviera. Fue construida en 1488 por Jörg von Halspach. Desde 1821 es la catedral de la archidiócesis. En las solemnidades, el arzobispo celebra la santa misa.

www.muenchner-dom.de

MVV-Anbindung:
S-/U-Bahn Marienplatz
Zufahrt mit Rollstuhl möglich<br/>T-Spule vorhanden
 
St. Peter 19
St. Peter
Rindermarkt 1

Die älteste Pfarrkirche Münchens wurde 1181 erbaut. Bei Festgottesdiensten
verbinden sich hier der barocke Kirchenraum mit der liturgischen Gestaltung und einer
Kirchenmusik auf hohem Niveau zu harmonischer Einheit.
 
 
The oldest parish church of Munich was built in 1181. During festive services the baroque interior of the church, the liturgical design and the high quality church music blend together to pure harmony.
 
La parrocchia più antica di Monaco venne costruita nel 1181. Durante la celebrazione dell’eucarestia, gli spazi barocchi si uniscono armoniosamente alla cerimonia liturgica e a una musica d’alto livello.
 
La iglesia parroquial más antigua de Múnich fue construida en 1181. Durante los servicios de los días de precepto, el espacio de esta iglesia se combina con el desarrollo de la liturgia y música eclesiástica de alto nivel para dar lugar a una unidad armoniosa.

www.alterpeter.de
MVV-Anbindung: S-/U-Bahn
Marienplatz
 
Hl Geist 19
Heilig Geist-Kirche
Tal 77, Am Viktualienmarkt

1208 entstand hier das Spital mit Spitalkirche. 1392 ersetzte sie die später von den Gebrüdern Asam
barockisierte Heilig-Geist-Kirche. Heute ist dort eine gelungene Mischung von Seelsorge, Kunst und Kultur zu finden.
 
In 1208, the hospital including a hospital church was built here. After a fire destroyed the church it was rebuilt in 1392 and later on converted to Baroque by the Asam brothers. Today it represents a successful mix of pastoral work, art and culture.
 
Nel 1208 qui fu costruito un ospedale e una chiesa. Quest’ultima fu sostituita nel 1392 dalla Chiesa dello Spirito Santo, che venne poi fatta restaurare in stile barocco dai fratelli Asam. Oggi è possibile trovarvi una riuscita comunione tra cure pastorali, arte e cultura.
 
En 1208 aquí se construyó el hospital con iglesia hospitalaria. En 1392 reemplazó a la iglesia del Espíritu Santo que más tarde sería barroquizada por los hermanos Asam. Actualmente, allí puede encontrarse una curiosa mezcla de asistencia pastoral, arte y cultura.

www.heilig-geist-muenchen.de
MVV-Anbindung: S-/U-Bahn
Marienplatz
 
Bürgersaalkirche 19
Bürgersaalkirche
Neuhauser Str. 14, 80333 München

Der Bürgersaal wurde 1710 nach Plänen von G. A. Viscardi fertiggestellt. Die dortige Unterkirche
birgt seit 1948 das Grab des Seligen P. Rupert Mayer SJ (Präses der Marianischen Männerkongregation 1921 – 1945). Ihm ist auch vorrangig das dortige Museum gewidmet.
 
The civic hall was finished in 1710 based on the plans of G.A Viscardi. Since 1948, the local lower church harbours the tomb of the Blessed P. Rupert Mayer SJ (Leading figure of the Marian Congregation of Men 1921 – 1945). The local museum is also primarily dedicated to him.
 
La Bürgersaalkirche è stata ultimata del 1710 secondo il progetto di G. A. Viscardi. La chiesa inferiore conserva dal 1984 il sepolcro del Beato P. Rupert Mayer SJ (Direttore della Congregazione maschile mariana 1921 – 1945). A lui è dedicato lo stesso museo all’interno della chiesa.
 
La Bürgersaal fue construida en 1710 según los planos de G. A. Viscardi. Desde 1948 la cripta alberga la tumba del Beato Rupert Mayer de la Compañía de Jesús (presidente de la Congregación Mariana Masculina entre 1921 y 1945).
El museo que allí se encuentra está principalmente dedicado a él.

www.mmkbuergersaal.de
MVV-Anbindung:
S-/U-Bahn Karlsplatz/Stachus
 
 
Theatinerkirche 19
Bild: Fritz Witzig
Theatinerkirche St. Kajetan

Die monumentale Hofkirche im ital. Barock wurde von 1663 – 1688 erbaut. In der Fürstengruft ruhen
Kurfürsten, Könige und Kaiser Karl VII. Seit 1954 wirken hier Patres aus dem Dominikanerorden.
 
The monolithic, italian baroque court church was built from 1663-1688. Electoral princes, kings and emperor Charles VII are buried in the crypt of the Theatine Church. Since 1954, padres of the Dominican Order are active here.
 
Questa monumentale chiesa di corte in stile barocco italiano è stata eretta tra il 1663 e il 1688. Nella Cripta dei Principi riposano principi, re e l’imperatore Carlo VII. Dal 1954, la chiesa è di proprietà dei frati domenicani.
 
Esta monumental iglesia palaciega de estilo Barroco italiano fue construida entre 1663 y 1688. En la cripta real descansan príncipes electores, reyes y el emperador Carlos VII. Desde 1954 están aquí padres de la Orden de los Dominicos.

www.theatinerkirche.de
MVV-Anbindung: U3/U4/U5/
U6/N40/Bus 100 Odeonsplatz
 
St. Bonifaz
Karlstraße 32

König Ludwig I. stiftete 1835 das Benediktinerkloster und die Kirche St. Bonifaz, um zusammen mit den Bauten am Königsplatz die Verbindung von Religion, Wissenschaft und Kunst zum Ausdruck zu bringen. Die fünfschiffige Backsteinbasilika wurde im Krieg fast völlig zerstört. 1950 entstand unter Verwendung der Mauerreste und der 20 Säulen der heute bestehende verkleinerte Gottesdienstraum. In den 70er und 90er Jahren wurde die Kirche aus liturgischen Gründen umgestaltet. Heute betont ein zeltartiger Lichtkörper den Altar und der Fries farbiger Gemälde von Peter Burkart belebt die karge Architektur. Das Kloster mit derzeit 12 Mönchen ist ein geistliches Zentrum in der Münchner Innenstadt. Seelsorge in der Pfarrei, Pflege von Wissenschaft und Bildung und Betreuung von Obdachlosen im angrenzenden „Haneberghaus“ gehören zu den Aufgaben der Ordensleute.
www.sankt-bonifaz.de

MVV-Anbindung
U2 Königsplatz
Symbol Rollstuhl_Induktion_Rollstuhl WC
 
Asamkirche 19
Asamkirche St. Johann Nepomuk
Sendlinger Straße 32

Die Asamkirche wurde von den Brüdern Asam als Hauskirche gebaut und 1734 geweiht. Mit
ihrer prachtvollen Außenfassade und reichen Ausstattung ist sie ein touristischer Anziehungspunkt.
 
The Asam Church was built by the Asam brothers as a house church and was consecrated in 1734. Due to its magnificent outer façade and rich furnishing it is considered a true tourist attraction.
 
La Asamkirche è stata costruita dai fratelli Asam come chiesa domestica e consacrata nel 1734. Grazie alla sua magnifica facciata esterna e al ricco arredo liturgico, questa chiesa è un punto di attrazione turistica.
 
La Iglesia de Asam fue construida por los hermanos Asam como iglesia doméstica y fue consagrada en 1734. Su soberbia fachada exterior y su rico mobiliario la convierten en una atracción turística.

MVV-Anbindung: U1/U2/U3/U6/U7/U8
Sendlinger Tor

 
St. Ludwig
Ludwigstraße 20

Die Pfarr- und Universitätskirche mit den beiden markanten Türmen steht in der Mitte der von König Ludwig I. errichteten Prachtstraße zwischen Feldherrnhalle und Siegestor. Sie wurde von Friedrich von Gärtner in dem für ihn typischen Rundbogenstil erbaut. Der Innenraum wird vom Freskenschmuck von Peter Cornelius dominiert. Das Thema des Zyklus ist – entsprechend der ökumenischen Gesinnung dieser Zeit – das Apostolische Glaubensbekenntnis. Das Altarbild stellt das Jüngste Gericht dar. Ein Schwerpunkt der Verkündigung war in St. Ludwig immer die Verbindung von Glaube und Wissen. Namhafte Prediger wie Romano Guardini und Eugen Biser nahmen diese Aufgabe wahr. Neben einer lebendigen Pfarrgemeinde hat auch die Katholische Hochschulgemeinde ihre Heimat in St. Ludwig.
www.st-ludwig-muenchen.de

MVV-Anbindung
U3/U6 Universität
Symbol Rollstuhl_Induktion_Rollstuhl WC
 
Bildbreite 168
St. Anna
Pfarrkirche, St. Anna-Platz 5
Klosterkirche, St.-Anna-Straße 19

Die monumentale neuromanische Basilika wurde 1892 nach Plänen von Gabriel von Seidl errichtet. Von den rheinischen Kaiserdomen inspiriert baute Seidl eine dreischiffige Pfeilerbasilika, die ein Querhaus und ein Vierungsquadrat besitzt. Zusammen mit der gegenüberliegenden Klosterkirche bildet sie das Zentrum des Stadtteils Lehel. Diese älteste Rokokokirche Altbayerns, erbaut von Johann Michael Fischer und ausgestattet von den Gebrüdern Asam, war die ursprüngliche Pfarrkirche, die Ende des 19. Jahrhunderts zu klein geworden war. Sie wurde im 2. Weltkrieg zerstört und bis 1970 unter Verwendung alter Teile rekonstruiert. König Ludwig I. übertrug den Franziskanern, die bereits seit dem 13. Jahrhundert in München wirken, die Pfarrseelsorge in St. Anna. Kinder, Familien, Jugendliche und Senioren gestalten das pfarrliche Leben mit. Mit Kirchenmusik, besonderen Gottesdiensten und religiösen Impulsen sind Pfarrei und Kloster St. Anna, wo sich auch das Provinzialat der Franziskaner befindet, ein spirituelles Zentrum in der Innenstadt.
www.st-anna-muenchen.de

MVV-Anbindung
U4/U5 Lehel
Rollstuhl bedingt_Induktion_Rollstuhl WC
 
St. Paul
St.-Pauls-Platz 11

Die neugotische Pfarrkirche St. Paul wurde vom Architekten des Münchner neuen Rathauses, Georg von Hauberrisser, in unmittelbarer Nähe zur Theresienwiese erbaut und 1906 geweiht. Sie ist die einzige im Stil französischer Kathedralen errichtete Kirche in Oberbayern und prägt mit ihrem 97 m hohen Hauptturm das Stadtbild im Westen. Trotz Kriegsverlusten blieb ein Teil der neugotischen Ausstattung erhalten. 2003 wurde die Kirche im Inneren unter anderem mit neuen Fenstern im Chor eindrucksvoll renoviert und neugestaltet. Bereits seit den 20er-Jahren ist St. Paul von der Liturgischen Bewegung geprägt. Die Pfarrei ist seit 2015 Teil des Pfarrverbandes München-Westend. St. Paul ist auch Sitz des Fachbereichs Kunstpastoral der Erzdiözese, der den Dialog von Kirche und Kunst in besonderer Weise pflegt, etwa in den Gottesdiensten "TatOrt-Zeit" oder mit Installationen von Rudolf Wachter und Stefan Hunstein. Die Kirche beherbergt ebenso die Kroatische Katholische Gemeinde Münchens.
www.erzbistum-muenchen.de/kunstpastoral

MVV-Anbindung
U4/U5 Theresienwiese
 
Symbolerklärungen

für Rollstuhlfahrer voll zugänglich

für Rollstuhlfahrer bedingt zugänglich

Induktionsschleife für Hörgeschädigte
 
Karte 19
 
1 Dom Zu Unserer Lieben Frau, Frauenplatz 1

2 St. Michael, Neuhauser Str. 6, Fußgängerzone

3 Bürgersaalkirche, Neuhauser Str. 14

4 Dreifaltigkeitskirche, Pacelli-/Ecke Rochusstr.

5 Theatinerkirche St. Kajetan, Theatinerstr. 22

6 St. Peter, Petersplatz 1

7 Heilig-Geist-Kirche am Viktualienmarkt

8 St. Anna, St.-Anna-Platz 5

9 St. Ludwig, Ludwigstr. 22

10 St. Bonifaz, Karlstr. 34

11 St. Paul, St.-Pauls-Platz 11

12 Asamkirche St. Johann Nepomuk, Sendlinger Str. 32

13 Damenstiftskirche, Damenstiftstr. 1

14 Herzogspitalkirche, Herzogspitalstr. 9

15 St. Stephan, Stephansplatz 2

 
Bildnachweis: EOM: Dashuber (1);Kirchenstiftung St. Michael: Anton Brandl (1); Archiv St. Peter: J. Haidn (1); MMK: Hoffmann (1); EOM Hauptabt. Kunst: von der Mülbe (3), Bunz (1)