Gottesdienste für Familien Mit Kindern in die Kirche

Kindergottesdienst
"Gottes Liebe ist so wunderbar..." Beim Kindergottesdienst können die Kleinen auf ihre Weise den Glauben erleben und Gott nahe sein. (Foto: imago/epd)
Mit Kindern in den Sonntagsgottesdienst - das ist eine echte Herausforderung. Die Kinder fangen an zu quengeln. Die Eltern versuchen, sie zu beruhigen. Am Ende hat keiner wirklich etwas davon. Selbstverständlich sind Kinder in der Kirche immer herzlich willkommen. Doch spezielle Gottesdienste für Familien sind eine gute und wichtige Ergänzung zu den normalen Messen. Denn dort können Kinder auf ihre Weise den Glauben erleben und Gott nahe sein. Mit spielerischen Elementen, Rollenspielen, Liedern und Tänzen werden sie mit den biblischen Geschichten und der katholischen Liturgie vertraut gemacht. Und die ganze Familie kann gemeinsam und entspannt Gottesdienst feiern!

Übrigens: "Die Predigt eines Kindes in der Kirche ist schöner als die eines Priesters, eines Bischofs und des Papstes." Das hat Papst Franziskus Anfang Juli in einer Morgenmesse im Vatikan gesagt. Die Erwachsenen sollten den Kindern zuhören, denn diese hätten die "Stimme der Unschuld, die allen guttut". Schon im Dezember 2014 hatte der Papst sich ähnlich geäußert: "Mich stört es sehr, wenn ein Kind in der Kirche weint und es Leute gibt, die nicht gestört werden wollen und sagen, das Kind soll nach draußen", sagte er. Es sei normal, dass Kinder weinten, Lärm machten und herumliefen.

Die Familiengottesdienste im Erzbistum München und Freising mit vierwöchingem Vorlauf finden Sie hier:

Zu den Kindergottesdiensten gelangen Sie hier...