Vom Geflüchteten zum Integrationshelfer

Menschen mit eigener Fluchterfahrung und erfolgreicher Integration sind eine Bereicherung für kirchliche Arbeitgeber. Gerade dann, wenn es darum geht, Geflüchtete hier kompetent zu unterstützen, bringen Sie unverzichtbares Wissen mit.
In der Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende in der Triebstraße in München leben 143 Geflüchtete. Latif Qaiumi kennt die meisten von ihnen. Seit 2016 arbeitet er hier in Vollzeit als pädagogischer Assistent. Sein Arbeitgeber ist der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising. „Ich werde von den Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft ganz anders akzeptiert als andere Hauptamtliche ohne Fluchterfahrung. Sie wissen, dass ich all das selbst kenne, was sie erlebt haben“, berichtet er. Der 37-Jährige stammt aus Afghanistan. Dort hat er sich mit 16 Jahren zur Flucht entschlossen, als die Situation im Land unter den Taliban immer unerträglicher wurde. Latif Qaiumi kam nach Bayern, arbeitet seit 2012 für den Caritasverband. Qaiumi ist verheiratet, Vater von drei Kindern und gut integriert. Mit seiner Tätigkeit will er dazu beitragen, dass möglichst viele andere Geflüchtete ebenfalls in der Gesellschaft ankommen können.
 
Latif Qaiumi-pädagogischer Assistent der Caritas in der GUM MÜnchen-Triebstraße
Latif Qaiumi, pädagogischer Assistent der Caritas in der GUM München

Vorbildfunktion

 
Latif Qaiumi ist beim Caritasverband einer von insgesamt 53 pädagogischen Assistentinnen und Assistenten in den Unterkünften, die der Sozialverband betreut. Dilbayeh Muschol ist zuständig für deren fachliche Begleitung: Er organisiert Austauschtreffen, koordiniert Fort- und Weiterbildungsangebote und vertritt sie in der Runde der Fachdienstleitungen. „Rund 80 Prozent unserer pädagogischen Assistentinnen und Assistenten haben selbst einen Fluchthintergrund. Sie sind für unsere Arbeit unverzichtbar, denn sie ergänzen nicht nur die Arbeit der Fachkräfte, sondern sie haben auch eine Vorbildfunktion unserer Klientel gegenüber und leisten wertvolle Überzeugungsarbeit bei der Integration“, erklärt der Koordinator. Der jüngste pädagogische Assistent ist 21 Jahre alt, der älteste um die 60. Sechs von ihnen sind Frauen. „Angefangen mit einem IT-ler, über einen Juristen, einen Betriebswirt, einen Wirtschaftspädagogen, einen Agraringenieur, einigen Geisteswissenschaftlern bis hin zu einem Zahnarzt bringen unsere Assistenten zum Teil ein hohes Maß an Bildung mit“, so Dilbayeh Muschol. Besonders freut er sich über den geflüchteten Zahnarzt, der nun bald seine Approbation erhält. „Es ist nur schade, dass er dann in seinem ursprünglichen Beruf arbeiten wird und uns verloren geht.“ Aber vermutlich findet er einen Weg, seine Kompetenzen den Geflüchteten auch dann zur Verfügung zu stellen.

Angekommen und engagiert

 
Adel Quatramizqalala-Kursleiter Projekt Leben in Bayern 2020
Adel Quatramizqalala, Kursleiter Projekt Leben in Bayern 2020
Ein anderer Mann mit eigener Fluchterfahrung tut genau dies. Adel Qatramizqa-lala, der aus Aleppo in Syrien stammt, lebt seit sieben Jahren in München. Mittlerweile arbeitet der 32-jährige Betriebswirt im öffentlichen Dienst „in einem ganz normalen Job“, wie er erklärt. Nebenberuflich engagiert er sich weiter für die Integration anderer. Er gibt zusammen mit seiner Kollegin Basma Al Sabbagh Deutschkurse und leitet mit ihr auch die Integrationskurse „Leben in Bayern“. Dieses Angebot des Bildungswerks der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und des Vereins Interkulturelle Brücken (IKB) hat er selbst mitentwickelt. „Diese Aufgabe macht mir viel Spaß, denn ich weiß, wie es ist, eine völlig neue Sprache und Kultur kennenzulernen. So kann ich dazu beitragen, Brücken zwischen den Kulturen zu bauen.“

Text: Gabriele Riffert, arbeo Mitarbeitermagazin, Dez. 2020

Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.
Hirtenstr. 2 - 4
80335 München
Telefon: 089-55169-0
Fax: 089-5504203
pressestelle(at)caritasmuenchen.de
http://www.caritas-nah-am-naechsten.de/
Vorstand:
Gabriele Stark-Angermeier (Vorstandsmitglied)
Thomas Schwarz (Vorstandsmitglied)

Der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising ist die institutionelle Zusammenfassung und Vertretung der kirchlichen Caritas in der Erzdiözese München und Freising.

Flucht, Asyl, Migration, Integration

Informationen zu Fördermitteln, Engagement im Ehrenamt, zu Seelsorge- und Bildungsangeboten finden Sie hier

Mehr...