Gottes Großartigkeit in den Kirchen und Gebäuden der Erzdiözese Aufgaben, Projekte und Dokumentationen der Hauptabteilung Kunst der Erzdiözese München und Freising

 
Hebertshausen St. Georg
St. Georg in Hebertshausen
„Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst macht sichtbar.“

Diese bekannten Worte des Malers Paul Klee beschreiben das Wesen von Kunst. Diese ist mehr als das Zusammenwirken von Form, Farbe und Material. Sie kann Immaterielles erfahrbar machen, indem sie berührt, bewegt oder beruhigt.

Kunst ist in ihren unterschiedlichen Ausdrucksformen nicht messbar und doch real, und hierin dem Glauben und der Religion eng verwandt. Diese Wesensgemeinschaft erlaubt der Kunst in besonderer Weise auf das Unbeschreibliche, nur zu Erahnende zu verweisen.

Im gebauten Kirchenraum, seinem Licht, seinen Bildern und Figuren, aber auch seinen Gewändern und Gefäßen scheint etwas von Gottes Großartigkeit auf, die den Gläubigen und Besucher dem Alltag zu entheben vermag und Begegnung mit sich und Gott ermöglicht.

Nicht immer erschließen sich Botschaft und Sprache des Kunstwerks sofort. Das gilt für das vermeintlich Vertraute wie für das Neue. Und auch hierin steht Kunst der Religion nahe, so wie es der hl. Augustinus gesagt hat: „Wenn Du es begriffen hast, ist es nicht Gott“.

Ordinariatsrat Dr. Norbert Jocher, Hauptabteilungsleiter Kunst  

Für Ihre Fragen und Anliegen steht die Hauptabteilung Kunst gern zur Verfügung!