Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Ältester Priester der Erzdiözese München und Freising tot

Ruhestandspfarrer Robert Berger mit 102 Jahren verstorben
Kardinal Marx gratuliert zum 100. Geburtstag
Im November 2017 gratuliert Kardinal Marx Ruhestandspfarrer Robert Berger zum 100. Geburtstag © EOM
München, 12. Mai 2020. Der älteste Priester der Erzdiözese München und Freising, Robert Berger, ist am Freitag, 8. Mai, im Alter von 102 Jahren verstorben. Der am 13. November 1917 in München geborene Geistliche wirkte mehr als ein Vierteljahrhundert, von 1957 bis zu seinem Ruhestand 1983, in der Pfarrei St. Bernhard in München-Ramersdorf. Ab 1968 war er zusätzlich Dekanstellvertreter des Dekanats München-Ramersdorf. 1948 war er in Rom zum Priester geweiht worden und war danach in den Pfarreien Heilig Geist in der Innenstadt und St. Sebastian in Schwabing tätig. 1983 trat Berger in den Ruhestand und lebte danach in Grünwald südlich von München. Er verstarb im Alten- und Pflegeheim St. Michael in München-Berg am Laim. (ck)