Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Diözesane FOS in Markt Indersdorf: Staatliche Anerkennung steht bevor

Fast alle Schülerinnen und Schüler der ersten Abschlussjahrgänge erreichen Fachhochschulreife
Logo FOS Markt Indersdorf
München/Markt Indersdorf, 12. Juli 2019. Die Fachoberschule (FOS) Vinzenz von Paul der Erzdiözese München und Freising in Markt Indersdorf, Landkreis Dachau, hat die Voraussetzungen für die staatliche Anerkennung geschaffen. Die dafür notwendige Quote, nach der in zwei aufeinander folgenden Jahrgängen mindestens zwei Drittel der angetretenen Schüler die Abschlussprüfungen bestehen müssen, wurde bereits mit den ersten beiden Abschlussjahrgängen der Schule übertroffen: Jeweils fast alle Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge 2018 und 2019 erreichten die Fachhochschulreife. Damit kann die Schule die Anerkennung beantragen und der Schulstandort dauerhaft mit den Ausbildungsrichtungen „Wirtschaft und Verwaltung“ sowie „Sozialwesen“ betrieben werden. Während die Schüler die Abschlussprüfungen bisher extern an einer staatlichen FOS ablegen mussten, wird die FOS Vinzenz von Paul nach erfolgter staatlicher Anerkennung ab dem kommenden Schuljahr selbst die Prüfungen durchführen können.
 
Die Fachoberschule Vinzenz von Paul war im Herbst 2016 gegründet worden, um das Bildungsangebot des Erzbistums in diesem Bereich zu stärken und zu erweitern. In der Schule bereiten sich die jungen Frauen und Männer in zwei Schuljahren auf die Fachhochschulreife vor. Die FOS wird in Trägerschaft der Erzdiözese München und Freising geführt und ist an die dözesane Realschule Vinzenz von Paul angegliedert. Die zu erwartende Anerkennung bestätigt die gute Zusammenarbeit zwischen dem Erzbischöflichen Ordinariat München und dem Landkreis Dachau im Schulbereich, welche mittelfristig mit einem FOS-Erweiterungsbau in Markt Indersdorf maßgeblich gefördert durch einen Investitionskostenzuschuss aus dem Kreishaushalt weiter ausgebaut werden soll. Die Erzdiözese betreibt im Landkreis neben den beiden Schulen in Markt Indersdorf die Theresia-Gerhardinger-Realschule in Weichs.
 
Neben der FOS in Markt Indersdorf gibt es drei weitere diözesane Fachoberschulen im Erzbistum: Die FOS der Stiftung St. Matthias in Wolfratshausen-Waldram nahm zum Schuljahr 2017/2018 den Betrieb auf. Die 2010 gegründete FOS in Freilassing und die 2013 gegründete FOS in Garmisch-Partenkirchen wurden jeweils innerhalb der kürzestmöglichen Zeit von drei Jahren staatlich anerkannt. Die Schulen in Freilassing und Garmisch-Partenkirchen haben mittlerweile auch die staatliche Anerkennung als FOS 13 erhalten, die Schüler können dort in einem dritten Schuljahr auch die allgemeine Hochschulreife erreichen. (ct/uq)

Übersicht Erzbischöfliche Schulen