Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Erzbistum dementiert Schlagzeile der „Abendzeitung“

Titelzeile „Kirche verkauft Kirchen“ ist frei erfunden
München, 12. Juli 2019. Das Erzbistum München und Freising weist die Schlagzeile der Münchner „Abendzeitung“ vom Freitag, 12. Juli, als frei erfunden zurück. Das Blatt titelt auf Seite 1 „Kirche verkauft Kirchen. Erzdiözese investiert jetzt lieber in Mietwohnungen“. Dazu stellt das Erzbistum klar: Weder verkauft das Erzbistum Kirchen, noch beabsichtigt es, dieses zu tun.
 
Das Erzbistum hatte am Vortag seinen Jahresabschluss 2018 und Lagebericht 2018 sowie Jahresabschlüsse, Lageberichte und Haushalte weiterer wichtiger Rechtsträger im Erzbistum bei der jährlichen Finanzpressekonferenz vorgelegt. Bei dieser Pressekonferenz, an der wie die „Abendzeitung“ zahlreiche Medien und Nachrichtenagenturen teilgenommen und über diese auch berichtet hatten, war weder von einem Verkauf noch einem möglichen Verkauf die Rede, noch lassen die vorgelegten umfangreichen Berichte derartige Rückschlüsse zu. Die „Abendzeitung“ selbst führt in ihrem im Inneren gedruckten Bericht keinen Beleg für die Titelzeile an. Das Erzbistum fordert die Abendzeitung auf, Ihre falsche Darstellung umgehend zu berichtigen.

Bernhard Kellner, Pressesprecher