Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Kardinal Marx: „Gott geht nicht am Leiden der Menschen vorüber“

Erzbischof ermutigt in der Chrisam-Messe dazu, angesichts der Corona-Krise neu Ja zum Christsein zu sagen
München, 9. April 2020. Kardinal Reinhard Marx hat in der Chrisam-Messe am Mittwoch der Karwoche, 8. April, hervorgehoben, dass Jesus sich besonders den Kranken zugewandt hat. In dem Gottesdienst, der wegen der Corona-Pandemie nicht öffentlich zugänglich gefeiert, aber im Internet live gestreamt wurde, weihte der Erzbischof von München und Freising die heiligen Öle, die unter anderem für die Krankensalbung verwendet werden: „Gerade jetzt in dieser Zeit denken wir an die vielen Kranken, die nach Trost und Begleitung suchen“, so Marx, „die Krankensalbung ist ein Hinweis darauf, dass Gott nicht am Leiden der Menschen vorübergeht.“
 
Die Sakramente stünden dafür, dass Gott das jeweils eigene Leben berühre und verändern könne und wolle. „Das Geheimnis Gottes ist etwas, das mit unserem Leben zu tun hat“, betonte der Kardinal in seiner Predigt. Es greife ein in das konkrete Leben, die Gesellschaft und die Politik: „Das, was Gott will, verändert das Leben, verwandelt die Welt und verwandelt mein Leben.“ Der Erzbischof ermutigte dazu, „neu Ja zu sagen“: „Gerade weil wir unter so schwierigen Umständen unser Osterfest feiern, sollten wir umso beherzter sagen: Ich bin Christ und ich bin es gern“, bekräftigte der Kardinal.
 
Am Mittwoch der Karwoche feiert der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, alljährlich im Münchner Liebfrauendom die traditionelle Chrisam-Messe, bei der die heiligen Öle für die Spendung der Sakramente im Bistum geweiht werden: Chrisam, das bei der Taufe, der Firmung, der Priester- und Bischofsweihe sowie der Altar- und Kirchweihe verwendet wird, Kranken-Öl für die Krankensalbung und Katechumenen-Öl für die Taufe. Dieses Jahr fand die Messe wegen der Corona-Pandemie erstmals nichtöffentlich statt, wurde jedoch im Internet live übertragen. Auch die anderen zentralen Gottesdienste der diesjährigen Kar- und Ostertage können auf diese Weise von den Gläubigen mitgefeiert werden. (glx)
 
 
Hinweise:
Alle Informationen und Angebote, darunter eine Video-Botschaft von Kardinal Marx zur Karwoche, können unter www.erzbistum-muenchen.de sowie auf den Social-Media-Kanälen des Erzbistums abgerufen werden.
 
Folgende nicht öffentlich zugängliche Gottesdienste mit Kardinal Reinhard Marx werden aus dem Münchner Liebfrauendom unter www.erzbistum-muenchen.de/stream live übertragen:
Gründonnerstag, 9. April, 19 Uhr, Messe vom Letzten Abendmahl
Karfreitag, 10. April, 15 Uhr, Feier vom Leiden und Sterben Christi
Samstag, 11. April, 21 Uhr Feier der Osternacht
Sonntag, 12. April, 10 Uhr, Osterfestgottesdienst
 
Nähere Informationen und weitere Materialien zur aktuellen Situation sind außerdem auf der Unterseite www.erzbistum-muenchen.de/coronavirus zu finden.