Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Kardinal Marx feiert Gottesdienst zur Eröffnung der Opernfestspiele

Uraufführung des Werks Stasis von Samy Moussa / Gestaltung mit „Missa in angustiis“ von Joseph Haydn
Opernfestspiele München
München, 20. Juni 2018. Zur Eröffnung der Münchner Opernfestspiele feiert Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, am Sonntag, 24. Juni, um 10 Uhr einen Gottesdienst in der Jesuitenkirche St. Michael in der Münchner Fußgängerzone (Neuhauser Straße 6).
 
Während des Gottesdienstes wird das Werk Stasis des kanadischen Komponisten Samy Moussa uraufgeführt, eine Auftragskomposition der Bayerischen Staatsoper mit Unterstützung der Erzdiözese München und Freising und der Freunde des Nationaltheaters. Das Stück wird vorgetragen von den Hornisten des Bayerischen Staatsorchesters.
 
Unter der musikalischen Leitung von Samy Moussa gestalten Solisten und Chor der Bayerischen Staatsoper sowie des Bayerischen Staatsorchesters die gesamte Feier mit der Missa in angustiis von Joseph Haydn. Diese „Messe in der Bedrängnis“, auch bekannt als Nelson-Messe, ist die einzige Messe Haydns in einer Moll-Tonart. Haydn verfasste das 1798 uraufgeführte Werk während der napoleonischen Kriege. (glx)