Landeskomitee nimmt den Synodalen Weg in den Blick

Digitale Vollversammlung der katholischen Laien in Bayern / Bei Neuwahlen tritt Vorsitzender Joachim Unterländer wieder an
München, 12. April 2020. Im Rahmen ihrer Frühjahrsvollversammlung am Samstag, 17. April, befassen sich die Mitglieder des Landeskomitees der Katholiken in Bayern unter dem Titel „Gemeinsam auf dem Weg“ mit dem Synodalen Weg und widmen sich dabei auch der Frage nach angemessener Wertschätzung ehrenamtlichen Engagements in der Kirche. Ausgehend von Impulsvorträgen setzen sich die Mitglieder mit dem Tagungsthema auseinander und diskutieren mit dem Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx. Am Nachmittag der Vollversammlung wählen die Laien einen neuen Vorsitzenden, drei Stellvertreter und die Verbändevertretungen für den Geschäftsführenden Ausschuss. Als Kandidat für den Vorsitz tritt der Amtsinhaber, Joachim Unterländer, wieder an. Zum Schutz vor Corona findet die Vollversammlung digital als Videokonferenz statt. Zuvor findet am

Freitag, 16. April, um 11 Uhr 
eine digitale Pressekonferenz statt.

Joachim Unterländer, Vorsitzender des Landeskomitees, informiert Journalisten per Video über die Inhalte der Vollversammlung und beantwortet Fragen. Um einen Link zur Teilnahme zu erhalten, werden Journalisten gebeten, sich unter pressestelle@eomuc.de anzumelden.

Am Samstagmorgen um 9 Uhr beginnt die Videokonferenz mit einer Begrüßung durch den Vorsitzenden. Nach einem geistlichen Wort durch Prälat Walter Wakenhut, geistlicher Beauftragter für das Landeskomitee, beginnt um 9.30 Uhr der Studienteil. Bis 10.20 Uhr sind Impulsstatements zum Synodalen Weg vorgesehen. Ursula Nothelle-Wildfeuer, Professorin für Christliche Gesellschaftslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau, spricht unter dem Titel „Macht. Partizipation. Kirche?“ über theologische und sozialethische Aspekte. Pater Bernd Hagenkord SJ, Geistlicher Begleiter des „Synodalen Weges“ trägt über „Streit, Debatte, Gebet: Räume des Geistlichen“ vor. Ab 10.30 Uhr findet eine Aussprache mit dem Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, statt. Bei dieser werden auch Erfahrungsberichte zum Synodalen Weg thematisiert und es besteht Gelegenheit für Rückfragen zu den Referaten. Ab 11.30 Uhr stehen eine Stellungnahme sowie ein Kriterienkatalog für eine angemessene Wertschätzung ehrenamtlichen Engagements in der Kirche zur Diskussion mit anschließender Beschlussfassung. Um 12 Uhr leitet Kardinal Marx das Mittagsgebet.

Nach der Mittagspause folgen ab 13.15 Uhr die Berichte des Vorsitzenden und des Präsidiums sowie ab 14.45 Uhr Neuwahlen des Vorsitzenden und seiner Stellvertretenden im Präsidium sowie der Verbändevertretungen im Geschäftsführenden Ausschuss. Für die Wahl des Vorsitzenden wurde der bisherige Vorsitzende und frühere CSU-Landtagsabgeordnete Joachim Unterländer, 64, nominiert. Für die Posten der drei stellvertretenden Vorsitzenden wurden nominiert: Christian Gärtner, Vorsitzender des Diözesanrates Eichstätt, sowie Monika Meier-Pojda und Elfriede Schießleder, die beide bereits in der nun zu Ende gehenden Amtszeit stellvertretende Vorsitzende waren. Die Neuwahlen werden ausschließlich digital mit separaten Zugangsdaten für die Wahlberechtigten durchgeführt. Gegen 16 Uhr endet die Vollversammlung mit einem Schlusssegen von Prälat Walter Wakenhut. (hs)