Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Langjähriger Direktor der Freisinger Dombibliothek wird 90

Prälat Sigmund Benker begründete Diözesanmuseum auf dem Domberg
München, 5. Dezember 2017. Prälat Sigmund Benker, langjähriger Direktor der Freisinger Dombibliothek, vollendet am Freitag, 8. Dezember, sein 90. Lebensjahr. Benker verantwortete mit der Leitung der bis ins achte Jahrhundert zurückreichenden Bibliothek auf dem Freisinger Domberg von 1959 bis 2008 eine der traditionsreichsten Bücher- und Schriftensammlungen Deutschlands.
 
In Nürnberg geboren und in München aufgewachsen, studierte Benker Theologie und Kunstgeschichte in Freising und München und wurde 1957 von Kardinal Josef Wendel in Freising zum Priester geweiht. Er war Subregens des Freisinger Priesterseminars und Lehrbeauftragter für Kunstgeschichte an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Freising und an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität München.
 
1965 betraute Kardinal Julius Döpfner Benker mit dem Amt des Diözesankonservators. 1969 wechselte Benker in das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege, wo eine Stelle mit Rücksicht auf den hohen Anteil geistlicher Kunstwerke in Bayern ausdrücklich für einen geistlichen Konservator vorgesehen war. Benker baute das Freisinger Diözesanmuseum auf, dessen erster Direktor er von 1972 bis 1979 war. Von 1980 bis 1997 war Benker zudem Diözesanarchivar. (ck/ct)