Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Symposium zur Suizidprävention in München

Erzdiözese beteiligt sich mit Vorträgen und Gottesdienst an „Woche für das Leben“
Woche für das Leben 2019
München, 8. Mai 2019. Mit dem Thema „Suizidalität und Würde“ beschäftigte sich ein Symposium am Montag, 6. Mai, von 16 Uhr bis 19.30 Uhr im Krankenhaus Barmherzige Brüder (Romanstraße 93, Konferenzraum 1) in München. Die zentrale diözesane Veranstaltung war Teil der bundesweiten ökumenischen „Woche für das Leben“, die vom 4. bis 11. Mai 2019 dauert. Sie steht heuer unter dem Titel „Leben schützen. Menschen begleiten. Suizide verhindern“ und will Präventionsmöglichkeiten und die vielfältigen Beratungsangebote von katholischer wie evangelischer Kirche für suizidgefährdete Menschen und ihre Angehörigen aufzeigen.
 
Die „Woche für das Leben“ ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz und des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. Eröffnet wurde sie am Samstag, 4. Mai, in Hannover mit einem ökumenischen Gottesdienst mit den beiden Vorsitzenden, Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, in der Marktkirche. (uq)
 
Hinweis:
-Alle Informationen über die „Woche für das Leben“ lassen sich unter www.woche-fuer-das-leben.de nachlesen.

-Informationen der Abteilung Krankenpastoral im Erzbischöflichen Ordinariat München und Freising finden sich unter www.krankenpastoral.de