Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Uraufführung „Die Seligpreisungen“ in St. Sylvester

Kantate des Münchner Komponisten Markus Höring zum Jubiläum der Gottesdienstreihe „Denken & Beten“
München, 23. Juli 2019. Eine Kantate des Münchner Komponisten Markus Höring wird am Samstag, 27. Juli, um 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Sylvester, Biedersteiner Straße 1, in München-Schwabing uraufgeführt. Höring schrieb das Stück „Die Seligpreisungen. Kantate für Knabensopran, vier Vokalsolisten, Orgel und Orchester“ anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Gottesdienstreihe „Denken & Beten“. Jesuiten, die an der Münchner Hochschule für Philosophie des Ordens tätig sind, feiern seit September 2008 im Rahmen der Reihe jeden Sonntag um 11 Uhr in St. Sylvester einen Gottesdienst, bei dem besonderer Wert auf die Predigt und die musikalische Gestaltung gelegt wird.
 
Bei dem Konzert musizieren Studierende der Hochschule für Musik und Theater München sowie weitere junge Musiker unter der Leitung von Andreas Behrendt, Kirchenmusiker von St. Sylvester. Solisten sind Katrin Arnold (Sopran), Lioba Braun (Mezzosopran), Eric Price (Tenor), Thomas Stimmel (Bass) und zwei Mitglieder des Münchner Knabenchors.
 
Die Aufführung ist der musikalische Höhepunkt eines Jubiläumsjahres mit Konzerten und Gottesdiensten, das die Jesuiten seit Herbst vergangenen Jahres begehen. In den Gottesdiensten setzen sich die Prediger mit den neun Seligpreisungen aus dem Matthäusevangelium auseinander. Den Abschluss der Reihe bildet ein Festgottesdienst am Sonntag, 28. Juli, um 11 Uhr, dem Gedenktag des Heiligen Ignatius von Loyola, eines Mitbegründers des Jesuitenordens, mit Pater Michael Bordt SJ und Dekan David Theil, Leiter des Pfarrverbands Altschwabing, zum dem St. Sylvester gehört.
 
Der in Schwabing aufgewachsene Markus Höring erhielt Orgelunterricht bei dem ehemaligen Domorganisten der Münchner Liebfrauenkirche, Franz Lehrndorfer. Anschließend studierte er an der Hochschule für Musik und Theater München Komposition, Orgel und Musiktheorie. Dort und an der Universität Augsburg ist er als Lehrbeauftragter für Tonsatz tätig. Er war Kirchenmusiker an der Münchner evangelisch-lutherischen Heilig-Geist-Kirche, wo er weiterhin als Chorleiter tätig ist. Höring erhielt Preise bei nationalen und internationalen Kompositionswettbewerben. (ct)