Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos
Fachbereich Exerzitien
Exerzitien, Pilgern, Meditation, Kontemplation
Exerzitien, Pilgern, Meditation, Kontemplation
Exerzitien, Pilgern, Meditation, Kontemplation
Exerzitien, Pilgern, Meditation, Kontemplation
Foto www.Fotolia.com/HelmutVogler und FotoDruk.pl | imago/All Canada Photos | imago Rainer Weisflog | imago Manfred Stegerer
 

Exerzitien

Exerzitien (lat. exercere – sich einüben) geistliche, spirituelle Übungen. Diese Übungen haben eine lange Tradition im Christentum und wurden u.a. durch Ignatius von Loyola (1492-1556) populär.

Exerzitien nehmen die Sehnsucht nach tiefer Begegnung mit sich selbst, mit anderen, mit Gott ernst.

Exerzitien sind ein ganzheitlicher Übungsweg, der helfen will, aufmerksam, achtsam, feinfühlig zu werden für Gottes Gegenwart mitten im Alltag, mitten in der Welt.

Exerzitien sind ein Wandlungsweg, der der Dynamik des Heiligen Geistes traut.

Es gibt ganz unterschiedliche Exerzitienformen, wie Bergexerzitien, Kontemplative Exerzitien, Ignatianische Einzelexerzitien. Wie auch immer die Übungen betitelt sind, es geht darum, mit sich selbst und mit Gott (mehr) in Kontakt zu kommen, das Leben mit anderen Augen sehen zu lernen und aus dieser Haltung Entscheidungen zu treffen. Exerzitien sind lebenspraktische Übungen, die den Alltag, die Arbeitswelt, die Lebenskultur prägen und verändern.
 

Ignatianische Einzelexerzitien

Grundlage sind die geistlichen Übungen von Ignatius von Loyola. Elemente: durchgehendes Schweigen, Anleitungen zum persönlichen Gebet, tägliches Begleitgespräch, Körperübungen, Gottesdienste.

Die geistlichen Übungen sind darauf ausgerichtet, Jesus Christus im eigenen Leben mehr Raum zu geben und seine Botschaft als Kraftquelle für das eigene Leben zu entdecken. Aus dieser Orientierung wächst innere und äußere Freiheit, die es ermöglicht, tragfähige Entscheidungen zu treffen und aus der Gottverbundenheit mitten im Alltag zu leben.

Exerzitien können von drei Tagen bis 30 Tagen dauern und letztlich umfassen sie das ganze Leben. Der Exerzitant/die Exerzitantin verbringt in Exerzitien die ganze Zeit in der Stille, ohne mit anderen (außer mit der Exerzitienbegleitung) zu sprechen. Er oder sie betet beziehungsweise meditiert täglich mehrere Stunden und lässt alles weg, was von der inneren Ausrichtung auf Gott ablenken könnte: z.B. IPhone, Computer, Zeitung, Romane, Arbeiten.

Zu ignatianischen Einzelexerzitien gehört ein tägliches persönliches Begleitgespräch. In diesen Gesprächen kann der Exerzitant/die Exerzitantin das eigene Leben zur Sprache bringen, innere Bewegungen, Freude, Angst, Scheitern, Schuld, Sehnsucht, Glück. Ignatianische (Einzel-) Exerzitien sind erfahrungsbezogen und auf die Einzigartigkeit der Übenden abgestimmt.
 

Meditation

Meditation (lat. meditatio, besinnen, betrachten, bedenken), Übungen zur Stille und zur Konzentration. Bild-, Wort- und Musikmeditation, meditativer Tanz etc.
 

Kontemplation

Kontemplation (lat. contemplatio, sich ausrichten, betrachtendes Schauen), die christliche Gebetsform schöpft aus den Quellen der ostkirchlichen und westkirchlichen Tradition. Vielfach wird das Jesusgebet und Herzensgebet praktiziert. Es gibt ganz unterschiedliche Weisen, christlich kontemplativ zu beten. Die Kontemplationskurse umfassen praktische Hinführungen, geistliche Impulse, Begleitgespräche. Sie sind geprägt von durchgehendem Schweigen.
 

Besinnungstage

Themenorientierte Tage, z.B. anhand biblischer Themen. Sie möchten zur Orientierung aus dem Glauben einladen.
 

Ökumenische Exerzitien im Alltag

Anregungen zum persönlichen Beten – Impulse für die Gottesbeziehung im eigenen Leben. Ein vierwöchiger Übungsweg mitten im Alltag – kompatibel mit der Berufstätigkeit.
 

Geistliche Begleitung

Ein professionelles Angebot von Christen für Christen. In regelmäßigen Begleitgesprächen besteht die Möglichkeit, gemeinsam auf das Leben zu schauen und im Licht des Glaubens zu reflektieren: Wahrnehmen – unterscheiden – entscheiden.  Geistliche Begleitung ist eine Wegbegleitung mit offenem Ohr und verhilft dazu, die Sehnsucht nach Gott wachhalten und neugierig zu bleiben auf Gottes Spuren im eigenen Leben, in der Welt.
 

Voraussetzungen für Exerzitien:

  • die Offenheit und Sehnsucht sich auf einen geistlichen, spirituellen Weg einzulassen, bzw. ihn zu vertiefen
  • psychische Stabilität und Belastbarkeit