Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

„Da seid ihr gefragt, liebe junge Christen!“

Kardinal Marx ruft Jugendliche dazu auf, hoffnungsvoll nach vorn zu schauen und Zukunft mitzugestalten
Festgottesdienst zur Jugendkorbinianswallfahrt im Freisinger Mariendom
Festgottesdienst mit Kardinal Marx bei Jugendkorbinian
Festgottesdienst zur Jugendkorbinianswallfahrt mit Kardinal Marx. © EOM/Kiderle
Freising, 18. November 2017. Beim Festgottesdienst zur Jugendkorbinianswallfahrt hat Kardinal Reinhard Marx junge Christen dazu aufgerufen, hoffnungsvoll nach vorne zu schauen. „Christus kommt aus der Zukunft auf uns zu, nicht aus der Vergangenheit! Deshalb können wir gar keine Angst vor der Zukunft haben“, sagte der Erzbischof von München und Freising am Samstagabend, 18. November, im überfüllten Freisinger Mariendom. „Wo andere jammern, klagen, nur das Negative sehen, wollen wir Werkzeuge der Hoffnung sein, in unserem persönlichen Leben, aber auch in unserem Beitrag für die Gesellschaft.“ Dabei bleibe stets bewusst, „dass wir viel tun müssen, damit die Zukunft nicht ungerecht wird, damit nicht Verlierer auf der Strecke bleiben“.
 
Angesichts der Herausforderungen von Digitalisierung, Globalisierung oder Klimawandel „wird einem schon schwindlig“, sagte Kardinal Marx zu den Jugendlichen. „Ihr spürt ja auch, wie sehr das Menschen dazu verführt, Angst zu haben, sich zurückzuziehen und an der Vergangenheit zu hängen.“ Christen sollten dagegen mit Hoffnung in die Zukunft gehen und dürften sich auch nicht ins Private zurückziehen: „Wir können uns nicht aus der Welt verabschieden, aus den Sorgen aller Menschen, aus den Problemen, die sich weltweit ergeben, besonders für die Armen.“ Es gehe darum, die Chancen der Zukunft für alle Menschen nutzbar zu machen: „Und da, liebe junge Christen, seid ihr gefragt!“, so der Erzbischof: „Meine Lebensspanne ist kurz, und eure ist noch lang, aber das ändert nichts an der Herausforderung für uns alle, für euch, für mich, aus dieser Lebenszeit etwas zu machen, diese Lebenszeit auszugestalten.“
 
Im Anschluss an den Gottesdienst zogen die Jugendlichen in einem Festzug durch Freising zum Festplatz in der Luitpoldanlage, wo ein Festival mit Aktionen und Workshops zum Motto „Zukunftsmensch“ begann. Die Jugendkorbinianswallfahrt, die in diesem Jahr zum 75. Mal stattfand, bildete den Auftakt zur Korbinianswoche, mit der das Erzbistum München und Freising noch bis Samstag, 25. November, seinen Patron feiert. Der Heilige Korbinian verkündete im achten Jahrhundert als Wanderbischof den christlichen Glauben in Altbayern und starb um 730 in Freising. (gob)

Weitere Bilder und Informationen zu Jugendkorbinian