Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Erwachsenenfirmung in der Jesuitenkirche St. Michael

Kardinal Reinhard Marx spendet das Sakrament 34 überwiegend erwachsenen Bewerbern
München, 2. Dezember 2019. In einem feierlichen Gottesdienst in der Jesuitenkirche St. Michael in der Münchner Fußgängerzone spendet am Samstag, 7. Dezember, um 18 Uhr der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, 34 überwiegend erwachsenen Bewerbern das Sakrament der Firmung.
 
Die Mehrzahl der Firmbewerberinnen und Firmbewerber hat sich in der Glaubensorientierung der Erzdiözese München und Freising in St. Michael auf den Empfang des Sakramentes vorbereitet. Die 16 Frauen und 18 Männer setzten sich an sieben Abenden gemeinsam mit Pater Andreas Leblang SJ mit Themen wie der Gemeinschaft der Glaubenden, den Sakramenten sowie Schuld und Vergebung auseinander. Dazu kommen Bewerber, die sich in ihren Heimatgemeinden im Erzbistum München und Freising auf den Empfang des Sakramentes vorbereitet haben. Die Firmbewerber sind zwischen 17 und 62 Jahre alt. Neben deutschen sind auch Firmbewerber aus Österreich, Frankreich, Italien, Polen, Portugal und China dabei. Fünf der Firmbewerber konvertieren mit ihrer Firmung aus einer anderen christlichen Religion zum katholischen Glauben.
 
Die Glaubensorientierung der Erzdiözese München und Freising in St. Michael ist Anlaufstelle für Menschen, die sich taufen oder firmen lassen wollen, über einen Wiedereintritt in die katholische Kirche oder eine Konversion zum katholischen Glauben nachdenken. Sie bietet Glaubenskurse und Informationsveranstaltungen an und steht zum persönlichen Gespräch über Glaubensfragen zur Verfügung. (ct)