Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Fahrzeugsegnung in St. Maximilian in München

St.-Christophorus-Bruderschaft unterstützt Unfallopfer
München, 13. Juli 2020. Für einen sicheren Start in die Ferien lädt die St.-Christophorus-Bruderschaft München auch in diesem Jahr wieder alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer dazu ein, sich und ihren Fahrzeugen Gottes Segen erteilen zu lassen. Dazu feiert Pfarrer Rainer Schießler am Sonntag, 19. Juli, einen Festgottesdienst in der Münchner Pfarrkirche St. Maximilian, Auenstraße 1. Aufgrund der durch die Coronapandemie notwendigen Schutzbestimmungen weicht die Gestaltung von der der Vorjahre ab: Um 10.30 Uhr beginnt die Segnung der Fahrzeuge, die sich in der Wittelsbacher Straße aufgestellt haben. Im Anschluss findet die Heilige Messe mit einer reduzierten Zahl an Gläubigen und unter Einhaltung der notwendigen Mindestabstände im Kirchenraum statt. Am Ende des Gottesdienstes segnet Pfarrer Schießler Fahrzeuge von Kindern, mit denen sie am Straßenverkehr teilnehmen. Rund 250 Fahrräder, Autos, Motorräder, Nutzfahrzeuge und andere Gefährte wurden in vergangenen Jahren bei der traditionellen Fahrzeugsegnung  gezählt.
 
Als Zeichen der Solidarität bittet die St.-Christophorus-Bruderschaft die Teilnehmer der Segnung um eine Spende in Höhe von einem halben Cent für jeden unfallfrei gefahrenen Kilometer im vergangenen Jahr. Das wären beispielsweise bei 1.000 Kilometern fünf Euro. Die Spende kommt Menschen zugute, die wegen eines Verkehrsunfalls schnell und unbürokratisch Hilfe benötigen.
 
Der Heilige Christophorus, dessen Gedenktag am 24. Juli gefeiert wird, gehört zu den 14 Nothelfern und gilt seit dem Mittelalter unter anderem als Schutzpatron der Reisenden. Der Märtyrer wird häufig als riesenhafter Mann mit einem Stock in den Händen dargestellt, der das Christuskind auf seinen Schultern durch einen Fluss trägt. Dies ist auch ein Hinweis auf den Namen des Heiligen, der „Christusträger“ bedeutet. Die St.-Christophorus-Bruderschaft München wurde 1933 gegründet und noch im selben Jahr fand vor der Kirche St. Maximilian die erste Fahrzeugsegnung statt. Auch in anderen bayerischen Pfarreien sind Fahrzeugsegnungen üblich. (taw)
 
Hinweis:
Verkehrsteilnehmer, die ihr Fahrzeug segnen lassen möchten, können dieses ab 9 Uhr auf Anweisung der Polizei in der Wittelsbacherstraße abstellen.
 
Journalisten können nach vorheriger Anmeldung bei der Pressestelle an Fahrzeugsegnung und Gottesdienst teilnehmen. Bitte schreiben Sie hierzu eine E-Mail an pressestelle@erzbistum-muenchen.de. Bitte beachten Sie, dass Sie in der Kirche einen Mund-Nasen-Schutz tragen und mindestens 1,5 Meter Abstand zu Umstehenden halten müssen.