Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Glockengeläut im Südturm des Doms vorerst eingestellt

Balkenstruktur des Turms witterungsbedingt beeinträchtigt / Keine Gefahr
München, 6. März 2020. Das Glockengeläut im Südturm des Münchner Liebfrauendoms wird ab Freitag, 6. März 2020, vorerst abgestellt. Bei Untersuchungen im Rahmen einer laufenden Baumaßnahme sind am historischen Glockenträger im südlichen Turm witterungsbedingte Beeinträchtigungen der Balkenstruktur festgestellt worden. Gefahr besteht nicht. Vorsorglich wird aber auf zusätzliche Belastungen aus den Schwingungen des Glockengeläuts verzichtet, während der Stundenschlag beibehalten wird. Mit der Einstellung des Geläuts ist die Standsicherheit des Glockenträgers gesichert, sodass die laufenden Instandsetzungsmaßnahmen weiter durchgeführt werden können. Es wird daran gearbeitet, die Glockenträger schnellstmöglich wieder zu ertüchtigen.
 
Im Inneren des Südturms des Liebfrauendoms werden durch die Metropolitankirchenstiftung Zu Unserer Lieben Frau derzeit Arbeiten vorgenommen, die zum Ziel haben, den Brandschutz, insbesondere die Fluchtsituation im Brandfall, zu optimieren. Dazu ist unter anderem eine zusätzliche Stahltreppe als Fluchttreppe eingebaut worden. Zudem wird der Innenaufzug mit einer Brandfallsteuerung und einer unterbrechungsfreien Stromversorgung ertüchtigt. Auf Höhe der Empore wurde eine Querungsmöglichkeit zum Nordturm eingerichtet, um im Fluchtfall auch den dortigen Treppenabgang nutzen zu können. Die Elektroversorgung im Südturm wird erneuert und eine Brandüberwachung installiert. Neu gestaltet werden der Zugang zum Turm über die Südturmkapelle, die Einstiegsebene zum Aufzug und die Turmstube.