Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Gottesdienste und Segen zum Valentinstag

Dank und Bitte für gelingende Beziehungen rund um den Gedenktag des Patrons der Liebenden
München, 7. Februar 2018. Den Valentinstag am Mittwoch, 14. Februar, nehmen zahlreiche Pfarreien im Erzbistum München und Freising zum Anlass, die Gläubigen zu besonderen Gottesdiensten und Veranstaltungen einzuladen. Rund um den Tag des Heiligen Valentin, des Patrons der Liebenden, ist so Gelegenheit, Gott für gelingende Beziehungen zu danken oder um seine Hilfe in Partnerschaft und Ehe zu bitten. Vielerorts können sich Paare auch segnen lassen.
 
Am Montag, 12. Februar, um 18 Uhr beginnt in der Bürgersaalkirche in der Münchner Innenstadt (Neuhauser Straße 14) ein Gottesdienst mit Einzelsegen für alle Menschen in Beziehung unter dem Motto „Zwei Saiten – Eine Stimme“. Pater Karl Kern SJ hält die Predigt, der Chor „CantioNova“ der Jesuitenkirche St. Michael übernimmt die musikalische Gestaltung. In der Pfarrkirche St. Ursula in Schwabing (Kaiserplatz 1) findet am Mittwoch, 14. Februar, der gleichzeitig Aschermittwoch ist, um 19 Uhr ein Gottesdienst statt mit Auflegung des Aschenkreuzes und persönlicher Segnung der Liebenden. In der Unterkirche von St. Margaret in Sendling (Margaretenplatz 1) beginnt am Sonntag, 18. Februar, um 20 Uhr ein „moonlight prayer“ mit atmosphärischem Licht, Live-Jazzmusik und Texten von Pastoralreferent Erich Hornstein mit Paarsegnung.
 
In der Seelsorgsregion Süd des Erzbistums bietet beispielsweise die Pfarrei Heilige Dreifaltigkeit in Kolbermoor (Rainerstraße 6) einen Gottesdienst zum Valentinstag an: Die Wort-Gottes-Feier mit persönlicher Segnung aller Liebespaare und Ehepaare beginnt am Donnerstag, 15. Februar, um 18.30 Uhr. In der Pfarrkirche St. Valentin im gleichnamigen Ruhpoldinger Ortsteil wird das Patrozinium mit einem Festgottesdienst mit dem Kirchenchor um 19 Uhr gefeiert, im Anschluss können die Gläubigen einen Segen mit einer Reliquie des Heiligen Valentin empfangen. Am Sonntag, 18. Februar, um 18 Uhr beginnt in der Kirche St. Quirinus in Tegernsee (Schlossplatz 1) ein Segnungsgottesdienst für Ehepaare und Partner. Ein Gottesdienst für Verliebte, Verlobte und Verheiratete mit Paarsegnung, gestaltet von der Musikgruppe Ismael, findet um 19 Uhr in St. Georg in Bad Aibling (Sonnenstraße) statt.
 
In der Seelsorgsregion Nord der Erzdiözese findet unter anderem am Samstag, 17. Februar, um 18 Uhr in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Gars am Inn (Kirchplatz 1) ein Segnungsgottesdienst zum Thema „Die Erde lacht in Blumen“ statt. Pater Ulrich Bednara CSsR leitet die Feier mit Einzelsegnung, die von der „Derfi Musi“ aus Altmühldorf gestaltet wird. Ebenfalls um 18 Uhr beginnt in der Krypta von St. Jodok in Landshut (Freyung 629) ein Valentinsgottesdienst unter dem Motto „Sprachen der Liebe“ mit der Musikgruppe „Phönix“. In St. Bernhard in Fürstenfeldbruck (St.-Bernhard-Straße 2) findet am Sonntag, 18. Februar, um 18 Uhr ein ökumenischer Segensgottesdienst zum Thema „Die Freude der Liebe“ statt. Ebenfalls um 18 Uhr beginnt in St. Franziskus in Neufahrn (Bahnhofstraße 34) ein Gottesdienst mit Einzelsegnung, der vom Gospelchor St. Franziskus gestaltet wird.
 
Der Heilige Valentin soll der Legende nach einem verliebten Paar zur Flucht und gegen den Willen der Eltern zur Ehe verholfen haben. Unter anderem deshalb gilt er als Patron der Verliebten und Brautleute. Valentin war Priester und lebte im dritten Jahrhundert nach Christus. Er starb an einem 14. Februar als Märtyrer, weil er nicht zum alten Glauben an die Götter Roms zurückkehren wollte. (gob)

Weitere Gottesdienste und Angebote zum Valentinstag