Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Gottesdienste und Segen zum Valentinstag

Dank und Bitte für gelingende Beziehungen rund um den Gedenktag des Patrons der Liebenden
München, 10. Februar 2020. Den Valentinstag am Freitag, 14. Februar, nehmen zahlreiche Pfarreien im Erzbistum München und Freising zum Anlass, die Gläubigen zu besonderen Gottesdiensten und Veranstaltungen einzuladen. Rund um den Tag des Heiligen Valentin, des Patrons der Liebenden, ist so Gelegenheit, Gott für gelingende Beziehungen zu danken oder um seine Hilfe in Partnerschaft und Ehe zu bitten. Vielerorts können sich Paare auch segnen lassen.
 
In München beginnt am Freitag, 14. Februar, um 18 Uhr in der Jesuitenkirche St. Michael (Neuhauser Straße 6) ein Gottesdienst mit Einzelsegen für alle Menschen in Beziehung unter dem Motto „Mein liebstes Wort: Du“ in Kooperation mit dem Fachbereich Ehe- und Familienpastoral des Erzbistums. Kirchenrektor Pater Karl Kern SJ hält die Predigt, der Chor „CantioNova“ von St. Michael übernimmt die musikalische Gestaltung. Auch in der Pfarrkirche Christkönig (Notburgastraße 15) findet ab 18 Uhr eine „Nacht der Lichter“ mit Musik, Gebet und Zeiten der Stille bei Kerzenschein statt. In der Pfarrkirche St. Theresia in Neuhausen (Dom-Pedro-Straße 39) wird am Sonntag, 16. Februar, um 11 Uhr ein Gottesdienst unter dem Motto „Ja-Worte“ gefeiert. Im Anschluss sind die Besucher zum Frühschoppen eingeladen. In der Unterkirche von St. Margaret in Sendling (Margaretenplatz 1) beginnt ebenfalls am Sonntag, 16. Februar, um 20 Uhr ein „Moonlight Prayer“ mit atmosphärischem Licht, Live-Jazzmusik und Texten von Pastoralreferent Erich Hornstein.
 
In der Seelsorgsregion Süd des Erzbistums findet beispielsweise in der Pfarrkirche Wiederkunft Christi in Kolbermoor (Heubergstraße 36) ein Gottesdienst zum Valentinstag statt: Die Feier mit Segnung von Liebespaaren beginnt am Freitag, 14. Februar, um 18.30 Uhr, es singt der Jugendchor der Stadtkirche Kolbermoor. Am Sonntag, 16. Februar, um 15 Uhr sind hörbehinderte und hörende Paare in die Pfarrkirche St. Jakobus in Bad Endorf (Kirchplatz 1) zu einer Wort-Gottes-Feier eingeladen. Die Feier wird in Gebärdensprache übersetzt. Ebenfalls am Sonntag, 16. Februar, um 18 Uhr wird in der Pfarrkirche St. Quirinus in Tegernsee (Schloßplatz 1) ein Gottesdienst mit Paarsegnung angeboten, der musikalisch vom Kolpingchor und dem Kreuther Saitenquintett gestaltet wird.
 
In der Seelsorgsregion Nord der Erzdiözese wird unter anderem am Freitag, 14. Februar, um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Martin in Geisenhausen (Martin-Zeiler-Straße 8) eine Andacht unter dem Motto „Wort halten, Zueinander halten, Durchhalten, Hand halten“ gefeiert. Am Samstag, 15. Februar, um 18 Uhr findet in der Pfarrkirche St. Johannes Bosco in Germering-Unterpfaffenhofen (Otto-Wagner-Straße 11) eine Wort-Gottes-Feier mit Segnung und anschließendem Umtrunk im Pfarrheim statt. Der Chor „Laudate“ singt neue geistliche Lieder und bekannte Liebeslieder. Am Sonntag, 16. Februar, um 18 Uhr beginnt in der Pfarrkirche St. Bernhard in Fürstenfeldbruck (St.-Bernhard-Straße 2) ein Segensgottesdienst unter dem Motto „Weilst a Herz hast“, musikalisch gestaltet von Simon Probst (Klavier) und Stefanie Probst (Gesang), mit festlichem Ausklang.
 
Der Heilige Valentin soll der Legende nach einem verliebten Paar zur Flucht und gegen den Willen der Eltern zur Ehe verholfen haben. Unter anderem deshalb gilt er als Patron der Verliebten und Brautleute. Valentin war Priester und lebte im dritten Jahrhundert nach Christus. Er starb an einem 14. Februar als Märtyrer, weil er nicht zum alten Glauben an die Götter Roms zurückkehren wollte. (hs)
 
Hinweis:
Eine Übersicht über die Gottesdienste zum Valentinstag im Erzbistum findet sich unter www.erzbistum-muenchen.de/gottesdienste-veranstaltungen/valentinstag